29. März 2018

Osterhäschen...OMG

Für alle die noch ein klitzekleines supersüßes Osterpräsent brauchen...hier präsentiere ich euch meine Häschen...

Osterhäschen aus Fimo, DIY, Funny Bunny

Das letzte Mal habe ich glaub vor 20 Jahren etwas aus Fimo gemacht...aber als ich neulich im Baumarkt in der Bastelabteilung war, da habe ich mir 3 Päckchen gekauft. Für die, die Fimo nicht kennen...es ist eine Art Plastelin, den man im Backrohr bei 110°C härten lassen kann. 



Früher habe ich von Türschildern über Broschen (ja...die waren tatsächlich mal modern und cool...Fimobroschen!!!) bis zu Ohrringen alles möglich draus gemacht.

Auch mal eine ganze Armada nachtleuchtender Fimogespenster, die in einem kleinen  Shop in Madrid reißend Absatz fanden...wow...was für Zeiten, es macht grad Spaß in alten Erinnerungen zu schwelgen.

Osterhäschen aus Fimo, DIY, polymer clay

Aber Fimobroschen wollte ich natürlich keine mehr machen...aber dafür passend zum Datum habe ich an Häschen gedacht.

...ich muss sagen, ich bin vernarrt in die Bunnies! Naja, ich WAR verliebt in meine Hasenfamilie ... mittlerweile hat jedes Häschen ein neues zu Hause gefunden: auf den Schreibtischen meiner Arbeitskollegen! Aber wenn ich mir jetzt so die Fotos anschaue, dann weiß ich, dass ich nochmal ran muss und mir auch so ein, zwei Häschen machen muss.

DIY, Fimohäschen, polymer clay bunnies

Und naja...jetzt habe ich ihnen sogar Namen gegeben...auf dem Bild oben seht ihr also...

(von vorne nach hinten)
Bunny Babette, Bunny Bao, Bunny Bosco, Bunny Bella und last but not least Bunny Beat! 

Hahaha...keine Sorge, ich bin nicht verrückt geworden, aber so schnuckelig wie sie sind, da brauchen sie einfach einen Namen! 

Polymer clay bunny, DIY, conejitos hechos a mano

Mit dem Fimo Soft von *Staedtler* waren die Häschen ruckzuck fertig. Allerdings muss ich sagen, dass das Fimo Soft für die Minischleifchen fast schon zu weich war...aber wenn ich an die wunden Handballen zurückdenke, die ich vom Weichkneten vor 20 Jahren bekommen habe...buff...dann ist das Fimo Soft eine geniale Erfindung.

Ich hab mich grad ein bisschen auf der Staedtlerseite schlau gemacht...mittlerweile gibt es 3 verschiedene Fimosorten: Kids, Soft und Professional (das ist das Fimo, das ich von früher kenne und mit dem man wirklich die allerkleinsten Details perfekt formen kann).

Jetzt aber zurück zu meinen Häschen...die Augen habe ich mit einem Zahnstocher gemacht...und die Näschen mit einem Messer.

Dann geschwind 30 min bei 110° C ins Backrohr und die Hasenfamilie konnte Aufstellung nehmen.

conejitos hechos a mano, funny bunny, polymerclay


Wenn ihr also noch ein schnelles OMG Geschenk für Ostern braucht...dann ran ans Fimo.


Ich wünsche Euch schöne Feiertage!

Liebe Grüße


9. März 2018

Fischsüppchen...mit goldenem Kurkuma-Reis...

Heute gibt´s ein kleines, feines, schnelles Rezept...Fischsüppchen mit Lachs und Shrimps...

Fish Soup, sopa de pesacdo

Die Suppe ist in 17 Minuten fertig und schmeckt grad jetzt im Winter herrlich! Am besten schmeckt sie, wenn sie sofort serviert wird. v.a. auch wegen dem Lachs und den Shrimps, die man gar nicht mehr richtig mitkocht, sondern nur noch die letzten paar Minuten in der heißen Suppe ziehen lässt, damit sie nicht trocken werden.

Das Gute dran...die Suppe hat pro Person nur 5 WW-SmartPoints...und schmeckt dabei so gut! Ich bin im Moment am Punkten und werde sicher noch das eine oder andere Rezept posten, dass mit gutem Geschmack, toller Optik und wenigen Punkten punktet!



Wer hier öfters vorbeiklickt, der weiß, dass ich sehr gerne mit Kurkuma koche...hier findet ihr noch ein paar Rezepte, in denen ich Kurkuma verwendet habe: *Kookoo Sabzi**Safran Nudeln mit Basilikum und Kurkuma* oder auch *gerösteter Blumenkohlsalat*.


Fischsuppe (für 2 Personen als gute Hauptspeise)

100 g   Reis
150 g   Lachsfilet (aufgetaut oder frisch) oder jedes andere Fischfilet
100 g   Shrimps
    2     Karotten
    4 EL Erbsen (ich hab Tiefkühlerbsen genommen)
    1     Suppenwürfel für Fischfond alternativ Gemüsebrühe
600 ml Wasser
           Salz
           Pfeffer
1/2 TL Kurkuma
etwas  Safran


  • das Wasser mit dem Suppenwürfel aufstellen und den rohen Reis hinzugeben
  • 1/2 TL Kurkuma, einige Safranfäden und Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • während die Suppen zu kochen beginnt, die Karotten schälen (oder nicht) und in dünne Scheiben schneiden
  • nach ca. 5 min zum Reis geben
  • Erbsen dazugeben und alles ca. 10 min köcheln lassen
  • das kleingeschnittene Fischfilet und die Shrimps nur noch ca. 3 min in der heißen Suppe ziehen lassen, nicht mehr kochen...sonst werden sie trocken
Wer keinen fertigen Suppenwürfel mag, der kann natürlich auch nur mit Salz etc. würzen...oder einen Fischfond verwenden. Aber obwohl ich so gut wie alles selber koche und sehr wenig Fertigprodukte verwende, an un zu ein Suppenwürfel...der kommt schon in den Topf.

Ich wünsche Euch guten Appetit!

Liebe Grüße



5. März 2018

...in Stein gemeißelt....oder Steine bemalen

Vor ein paar Wochen war ich am Bodensee Steine sammeln, denn ich wollte schon seit langem mal Steine bemalen. Eigentlich wollte ich mit meinem Neffen und meiner kleinen Nichte Steinmonster draus machen...

Aber...die Tante (sprich ich) musste natürlich selber mal ausprobieren... und schwups...waren keine Steine mehr für Monster übrig :)



Also musste ich für Steinenachschub sorgen, denn das Steine bemalen bzw. beschriften macht richtiggehend süchtig...!

Mir fallen alle möglichen (und unmöglichen) Dinge ein, die ich zu Stein bringen möchte. Und so habe ich einfach mal ein bisschen rumprobiert...

painted pebbles

Ein Freund von mir, der sich gerade getrennt hat, meinte, warum ich so viel Herzen malen würde...er habe genug von der Liebe und will jetzt nur noch Bier...et voilà...der Bier-Stein


Die kleine Vogelfamilie darf auf einem Treibholzästchen sitzen...denen geht es im wahrsten Sinne des Wortes glänzend (ihr erfahrt gleich, warum)...



Ich habe zuerst Deckweiß und einen wasserfestem Stift (so wie zur CD-Beschriftung) verwendet...aber das war nicht so ideal. V.a. habe ich die Steine dann mit Nagellack lackiert, daher glänzen die Vögelchen so und ausserdem wurde der Stift dann verschmiert.

Dann habe ich die Lackstifte von Edding in F und M genommen. Das war schon viiiel besser. Und dann habe ich mich mal im Internet schlau gemacht...und viel über Stifte gelesen und gelernt. Schließlich habe ich mich für die Posca Marker PC-1MC von Uniball und die Pigma Micron von Sakura entschieden.

Die neuen Stifte sind der HAMMER!!!! Die Posca Marker sind unglaublich deckend...einzig bei gelb (für die hübschen Smileys) musste ich doppelt malen, aber die Stifte malen super, trockenen nicht zu schnell, verkleben nicht...einfach top. Dasselbe gilt für die Micron Stifte...unglaublich, wie dünn man mit den Stiften schreiben kann und sie auch bei einem einzigen Strick absolut deckend sind.

Zum Glück habe ich jetzt ein paar Steinesammler in der Familie, die am See spazieren gehen und mich mit Nachschub versorgen.

In letzter Zeit habe ich aber eher Handlettering-Schriften ausprobiert...und da kann ich definitiv sagen "Übung macht den Meister"....also werde ich dran bleiben und wieder wie in der Schule Schönschrift üben....


Liebe Grüße


3. März 2018

Tomatenbrot...

Tja...wie ihr seht, ist der letzte Post schon etwas länger her...dafür gibt´s heute ein tolles Brotrezept....laut meinem Sohn..."das beste Brot, das du gebacken hast, Mama"...und hier präsentiere ich euch das superleckere, saftige Tomatenbrot....

pan de tomate, tomatoe bread

Hab grad gesehen, dass der letzte Post auch schon über Tomaten war...die zählen auch absolut zu meinen Lieblingsgemüsen...ok...richtigerweise ist es ja gar kein Gemüse sondern eine Beere, aber wir wollen das jetzt mal nicht so eng sehen, oder?

Die Fotos sehen aus, als ob sie mit einem orange Filter gemacht wurden...aber das Brot hat wirklich so eine tolle Farbe!

pan de tomate, tomatoe bread

Zu Tomaten gibt es auch noch eine kleine Anekdote...als ich das erste Mal in Wien war, war ich in einem Restaurant und habe dort auf der Speisekarte "Nudeln mit Pradadeisersauce" entdeckt! Hmmm, dachte ich mir, das klingt lecker....so nach Paradies und so...und das dann auch gleich bestellt. Und? Was wurde mir serviert? Nudeln mit ganz normaler TOMATENsauce!!!! Woher sollte ich denn als junge Vorarlbergerin wissen, dass die Landsleute aus der Hauptstadt der Tomate so einen paradiesischen Namen verpasst haben und sie PARADEISER nennen?!

tomatoe bread, pan de tomate

Also, schon die Farbe des Teiges beim Kneten, war so fantastisch...ich war sowas von gespannt, das Brot zu probieren. 
Supersaftig...mit toller Tomatennote...wir waren begeistert!



Tomatenbrot (Original Rezept aus dem Thermomix Backbuch)

770  g Mehl
500  g passierte Tomaten
 3/4    Würfel Hefe (30 g)
  30  g Olivenöl (ich schwöre auf *Esencia de las Piedras Cucas*)
    2 TL Salz
    1 TL Zucker
 3/4 TL Oregano
 3/4 TL Basilikum (hatte ich keines zu Hause)


  • aus allen Zutaten einen elastischen Teig kneten
  • ca. 45 min gehen lassen (ich verwende dazu meine Gärkörbchen)
Mit dem Thermomix: alle Zutaten in den Topf geben und 2,5 min mit der Ähre kneten


ca. 25 - 30 min im vorgeheizten Backrohr bei 200°C backen


Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße




22. November 2017

Tomates confitados...eingemachte Tomaten

Die Tomatensaison ist zwar schon vorbei, aber ich hatte vor kurzem Geburtstag und da gab es beim kalten Büffet verschiedene Gemüseköstlichkeiten...unter anderem auch Tomates confitados...also konfierteTomaten....


Unter Konfieren (französisch confire, „einlegen, einkochen“) versteht man das Garen von Fleisch im eigenen Fett oder das Kandieren von Früchten in einer Zuckerlösung. Beides sind Formen des Haltbarmachens. Aber nicht nur Fleisch lässt sich dadurch haltbarmachen sondern eben auch Tomaten. In Spanien gibt es 100erlei Rezepte für Tomates confitados...mit mehr oder weniger Öl, mit viel oder weniger oder ganz ohne Zucker...



Zusätzlich zu den konfierten Tomaten gab es auf dem kalten Büffet noch im Ofen gebratene Zucchini mit einer Mango-Paprika-Marinade und im Ofen gebratene Paprika. Rezepte und Fotos dazu, findet ihr demnächst hier auf meinem Blog.

 Tomates confitados...konfierte Tomaten

500 g   Dattel-Tomaten (ich habe Mini San Marzano genommen)
    4     Knoblauchzehen
    1 TL Oregano
    2 EL brauner Zucker
    1 TL Salz
           Olivenöl

  • Tomaten in einen Topf geben und komplett mit Olivenöl bedecken
  • geschälte Knoblauchzehen, Oregano, Salz und braunen Zucker dazugeben
  • ca. 90 min auf schwachem Feuer "Confitar" - köcheln - das Öl darf auf keinen Fall kochen...ich habe meistens auf Stufe 3 geköchelt, manchmal aber für 5 min auf Stufe 2 zurückgeschalten, wenn ich das Gefühl hatte, dass Bläschen aufsteigen
Die Tomaten noch heiß in Schraubgläser füllen und mit dem Öl ganz bedecken - so sind die Tomaten im Kühlschrank gut einen Monat haltbar. Theoretisch auch ohne Kühlschrank, aber mit einwecken kenne ich mich nicht so gut aus und da das Öl ja nicht richtig heiß war, stelle ich meine 3 Gläser immer in den Kühlschrank. Am besten schmecken die Tomaten, wenn man sie nach dem Ablühlen mindestens 24 Stunden ruhen lässt.

Diese Tomaten - und die Knoblauchzehen -  schmecken vorzüglich als Beilage zu frischem Brot, zu Käse,...sie zergehen auf der Zunge und haben ein herrliches Aroma. Ich habe dazu Mini San Marzano verwendet, die ihr Aroma auch nach dem Konfieren behalten. 
Scheut euch nicht, das schöne Öl zu "verschwenden"...umso besser das Öl, umso besser die Tomaten. Das restliche Öl - das dann schon ein tolles Aroma hat - verwende ich zum Kochen oder als Salatmarinade.



19. November 2017

gerösteter Blumenkohl-Salat....

Heute hab ich mal wieder neue Sachen in der Küche ausprobiert...beide für lecker empfunden und daher gibt es hier zuerst einmal für alle Blumenkohl- und Gewürze-Liebhaber - dazu zähle ich mich definitiv auch - einen gerösteten Blumenkohl-Salat...


ensalada de coliflor asada, coliflower

Ich mag Blumenkohl in allen möglichen Varianten, aber besonders lecker finde ich ihn, wenn er nicht gekocht sondern im Backrohr geröstet wird.  Ich mache ihn normalerweise nur mit etwas Salz, 2 Knoblauchzehen und 1 EL Olivenöl ...20 min bei 200° im Rohr rösten...schmeckt warm, lauwarm oder kalt.  

Ich hatte noch einen Blumenkohl im Kühlschrank und habe nach Rezepten gegoogelt...ich war sofort neugierig, als ich auf das Rezept von DerBioKoch gestossen bin und so habe ich meinen Gästen heute gerösteten Blumenkohl-Salat mit Kichererbsen serviert. 3 von 5 Essern waren begeistert (der Rest waren Kinder...und Blumenkohl zählt ja bekanntlich nicht zu deren Lieblingsspeisen, mal abgesehen von meiner kleinen Nichte, die Blumenkohl liebt).

ensalada de coliflor con curcuma

Die Blumenkohlröschen werden mit einer Gewürzpaste vermischt und dann im Backrohr geröstet. Die schöne Farbe kommt vom Kurkuma - auch als Gelbwurz oder unter seinem englischen Namen Turmeric erhältlich. Die Inder verwenden Kurkuma schon seit über 4000 Jahren, bei uns kennt man es v.a. als das Gelbe vom Currypulver. In vielen arabischen Ländern wird fast täglich mit Kurkuma gekocht, dem entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt werden. Man kann sogar Stoff damit färben - auch ungewollt...daher eine Schürze anziehen!!


especias para ensalada de coliflor asada

gerösteter Blumenkohl-Salat ...nach einem Rezept von DerBioKoch

1          Blumenkohl

1 EL     Tahini
2 EL     Olivenöl
           Salz
           Pfeffer
1 TL     Kurkuma
1 TL     Paprika edelsüß
1 cm    frischen Ingwer...gerieben
1         Knoblauchzehe....klein geschnitten oder gepreßt
0,5 cm Chili...hatte ich keinen, daher ohne gemacht


250 g    gekochte Kichererbsen 
1/2      Zitrone...der Saft davon
           Petersilie
2 EL     Olivenöl

1 EL     Essig
           Salz
           Pfeffer


  • Blumenkohl in Röschen brechen, waschen und trocken tupfen - ich lege ihn in etwas Salzwasser ein, dann krabbeln eventuelle Raupen raus...
  • Tahini, Olivenöl, Kurkuma, Salz, Pfeffer, geriebenem Ingwer, Paprikapulver und Knoblauch zu einer Gewürzpaste verrühren
  • Blumenkohlröschen in Auflaufform geben
  • mit Gewürzpaste gut vermischen


20 min bei 200° im vorgeheizten Backrohr rösten


  • nach dem Auskühlen mit den Kichererbsen, Petersilie, ewas Olivenöl und Essig und dem Zitronensaft vermischen
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken





19. September 2017

Mangoeis...soft und cremig

So meine lieben treuen Leser und Leserinnen! Endlich endlich ist der Umbau geschafft...jetzt habe ich eine tolle Küche mit rosa Kühlschrank, ein Bad mit selbstentworfenen Fliesen, eine Megaterrasse mit genialen Travertin-Silver-Platten, ein neues Gäste-WC und ein halbneues Wohnzimmer.

Das  mit den Fotos, das ist so eine Sache...dazu müsste ja alles aufgeräumt sein...daher müsst ihr euch noch ein bisschen gedulden! 

Und um euch das Warten etwas zu versüßen, poste ich heute das Rezept für ein schnelles, absolut empfehlenswertes, luftigleichtes  Mango-Eis aus dem Thermomix.

helado de mango, receta de Thermomix, Thermomixrezept, ohne Sahne

Ich habe bisher schon ganz oft Eis im Thermomix gemacht, meistens mit gefrorenen Himbeeren. Dann nach Lust und Laune etwas Staubzucker und fertig...manchmal 3 EL Naturjoghurt oder Topfen dazu, ab und zu mal etwas Sauerrahm. Je nachdem, was grad so im Kühlschrank ist.

helado de mango, receta de Thermomix, schnell, einfach, leicht

Aber auf die Idee mit dem Eiweiß wäre ich nie gekommen...irgendwann bin ich bei Pinterest auf ein Eis-Foto gestossen...Softeis aus dem Thermomix und habe das dann sofort ausprobiert. Ich muss euch sagen...sehr lecker! Aber im Originalrezept hieß es 80 g Zucker, das war uns definitiv zu süss, daher würde ich sagen, dass 60 oder 70 g reichen. Kommt natürlich auf die Früchte an.

Das tolle am Rezept...man braucht nur 3 Zutaten: Obst, Zucker, Eiweiß!


cremiges Mango-Softeis ....aus dem Thermomix

     300 g gefrorene Mango (oder Erdbeeren oder Himbeeren)
60 - 70 g Staubzucker
        2    Eiweiß
  • die gefrorene Mango zusammen mit dem Staubzucker bei Stufe 5/ca. 45 Sekunden zerkleinern
  • Schmetterling einsetzen
  • 2 Eiweiß dazugeben und 1 1/2 min bei Stufe 4 mit dem Schmetterling aufschlagen


Man muss schnell machen, denn das Eis wird sonst zu flüssig, aber schmecken tut es trotzdem!
Mein Mangoeis war auch sehr weich...aber mein Herr Sohn rührt sowieso das Eis immer cremig, also war es geradezu perfekt. 

Es war interessant mit anzusehen, wie die Eismasse durch das Einschlagen des Eiweiß ihr Volumen mindestens verdreifacht hat...

Also, worauf wartet ihr? Bevor man nur noch Lust auf Glühwein hat...schnell noch einmal den Sommer aufleben lassen, mit einem Früchteeis.


Liebe Grüße 



23. Juni 2017

Weiße Sacher...zum 2. Geburtstag....

Vor ein paar Tagen war es soweit...meine kleine Nichte feierte ihren 2. Geburtstag!!! Wow...es ist einfach unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht!

Meine Schwester hat sich etwas in rosa gewünscht...aber nichts mit Schoko, denn sie wollte selber eine Schokotorte backen.
Und daher habe ich mir gedacht...weiße Schoko sieht nicht nach Schoko aus...und nach kurzem Überlegen, habe ich mich für eine Weiße Sacher entschieden...


Der 5. Juni ist Familienfeiertag, denn da hat auch meine Gota Geburtstag, die feierte gleich ein 3/4 Jahrhundert. Insgesamt haben da 4 Leute Geburtstag, die ich kenne!

...auf die Idee mit der weißen Sachertorte (ob man die wohl so nennen darf?!) hat mich das "Mann backt"-Buch von Marian Moschen gebracht, das ich kürzlich als Geburtstaggeschenk verschenkt habe und selbst darin einige tolle Rezepte gesehen habe.


Also ich muss sagen...die Weiße Sacher war super lecker! Perfekte Konsistenz und überhaupt...demnächst werde ich die noch einmal backen, dabei werde ich farbige Candy Melts anstelle der weißen Schokolade nehmen...bin schon gespannt, wie das dann aussieht.

Als Fülle habe ich eine Mischung aus Mascarpone, Sahne, pürierten Erdbeeren und Joghurt genommen, die aber leider nicht richtig fest wurde...o.k. die Torte hatte auch kaum Zeit zum Durchkühlen, da ich sie um 14:30 gefüllt habe und um 16:00 war schon die Party! Wie dem auch sei... geschmeckt hat die Creme wunderbar, aber da sie nicht die richtige Konsistenz hatte, gibt es hier auch kein Rezept davon.


 .. die Meringuekisses waren total schnell gemacht und sahen super aus...mit oder ohne Augen...auf der Torte oder direkt in den Mund...
Ein paar habe ich in rosa *Candy Melts* getaucht und dann in Sprinkels. Am besten gefallen haben mir aber die ganz simplen.



Meine kleine Nichte hat sich total gefreut...2 Jahre...so goldig, die Kleine.


Weiße Sacher (26-er Form)

200 g weiche Butter
200 g Zucker (100 + 100)
   8 große Eier
200 g weiße Schokolade
200 g Mehl
  • weiße Schoko im Wasserbad schmelzen
  • inzwischen die zimmerwarme Butter mit 100 g Zucker schaumig schlagen
  • nach und nach die Eidotter dazugeben
  • die flüssige Schokolade dazugeben 
  • 8 Eiweiß zu Schnee schlagen und wenn er schon fest ist, die restlichen 100 g Zucker einrieseln lassen und den Schnee ausschlagen
  • das Mehl unter die Butter-Zucker-Dotter-Mischung mischen und am Schluß den Schnee unterziehen

bei 175° im vorgeheizten Rohr ca. 40 - 45 min backen



Meringue-Kisses (ca. 40 Stück)
 
    3     Eiweiss
200 g   Feinkristallzucker
   2 TL Zitronensaft
  • die Eiweiss zu festem Schnee schlagen
  • den Kristallzucker einrieseln lassen und ganz fest ausschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Meringue-Masse glänzt
  • dann den Zitronensaft schnell unterschlagen
  • Masse in einen Spritzbeutel mit grosser Lochtülle (ich habe einen Einwegspritzbeutel genommen und ihm die Spitze abgeschnitten) füllen und die Kisses auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen
  • Ich habe einen kleinen Teil der Baisermasse rosa eingefärbt (meine Gelfarben waren fertig, daher habe ich Pulverfarbe genommen) und dann in der Spritztüte auf die Seiten gestrichen und den Rest mit der weißen Baisermasse aufgefüllt.
  • bei 100° im vorgeheizten Backrohr ca. 2 Stunden trocknen lassen, dabei die Backrohrtür einen spaltbreit offen lassen und dann im ausgeschaltetn  Backrohr ca. 1 Stunde nachtrocknen lassen.


Ich habe mit demselben Rezept ja schon mal eine Gespenstertorte gemacht (wer neugierig geworden ist, klickt *hier*). Dort habe ich mit 75 Grad trocknen lassen. Aber dieses Mal waren die Kisses nach 1 Stunde noch nicht mal angetrocknet.Gut möglich, dass das an meinem neuen Backrohr liegt...daher habe ich auf 100 Grad hochgeschalten...das hat dann gut geklappt.

25. März 2017

Kokostorte...klein, fein, vegan

....bei meinem Umbau geht es weiter voran und in meiner neuen Küche macht das Kochen wirklich Spaß! Endlich habe ich Platz für mehr als nur ein kleines Schneidbrett!!!

Leider komme ich in letzter Zeit nicht so richtig zum Kochen und Backen, aber die Zeiten werden sich wieder ändern....

Heute gibt es ein Törtchen ohne Backen, das ich auf dem Blog *goats* von Gitte entdeckt habe...ein veganes Kokostörtchen.




Ich war anfangs skeptisch wegen dem Kokosöl, aber...alle meine Zweifel wurden zerschlagen, das Kokostörtchen kann sich sehen und schmecken lassen...

Aufpassen und nicht so wie ich Kokosmilch und Kokosöl verwechseln! Ich habe nämlich die 100 ml Kokosmilch zu den Zutaten für den Boden dazugeschüttet!!!! ...da die Kokosflocken schon drin waren, war es auch nicht möglich, die Kokosmilch einfach wieder rauszuschütten! Also habe dann halt noch einen Löffel Kokosflocken dazugetan. War anfangs etwas weich, wurde aber dann schön fest und hat wunderbar geschmeckt!

Als das Törtchen fertig war und nur noch das Topping fehlte, habe ich bemerkt, dass ich keine Schokolade mehr zu Hause hatte...aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch und so habe ich etwas Kakaopulver mit etwas Staubzucker vermischt und das Ganze mit ein paar Tropfen Wasser verrührt und diese Mischung dann drübergeträufelt. Geschmacklich nicht so toll wie Schokolade, aber doch besser als ohne Topping.



Kokostörtchen (ca. 20 cm Durchmesser)

Boden
  50 g   Datteln (entsteint)
100 g   Kokosflocken
    2 EL Backkakao
    2 EL Agavendicksaft
  20 g   Kokosöl (flüssig)


Füllung
    1    Banane
100 g Kokosmilch
  50 g Kokosflocken
100 g Kokosöl (flüssig)
etwas Agavendicksaft (
nach Belieben)


Topping
1 Banane (in Scheiben geschnitten...habe ich schlichtweg vergessen)
50 g dunkle Schokolade 85 %



  • die Zutaten für den Boden zusammen pürieren - am einfachsten im Thermomix: ca. 15 - 20 Sekunden/Stufe 8. 
  • die Masse auf dem Boden einer Springform verteilen
  • Topf auswaschen und die Zutaten für die Kokos-Bananen-Creme mixen: ca. 45 Sekunden/Stufe 8
  • die Creme auf dem Boden verteilen und das Törtchen ca. 3 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen
  • dann verzieren und geniessen
Uns hat es am besten ganz kalt geschmeckt, aber meiner Freundin besser, nachdem es schon 3 Stunden im Wohnzimmer gestanden ist...dann ist es cremiger.

Auf jeden Fall...ein leckeres Törtchen! Viele schreckt es ja ein bisschen ab, wenn sie hören "vegan"...also nicht so viele Vorurteile haben sondern einfach ausprobieren!


Liebe Grüße



29. Dezember 2016

Ovo-Torte im Smiley-Look

Die Jahre ziehen dahin...und bevor dieses Jahr zu Ende geht, gibt es endlich wieder einen Post, und zwar einer, der etwas mit Jahren zu tun hat...nämlich mit den 11 Jahren, die mein Kleiner jetzt alt ist. 11 Jahre ...unglaublich...seit 11 Jahren bin ich jetzt schon Mama! 

Mein Kleiner hatte im November Geburtstag (ich übrigens auch) und obwohl ich in meine kleine aber feine Übergangswohnung nur das Notwendigste mitgenommen habe, durfte natürlich eine Geburtstagstorte nicht fehlen...


Tarta de ovomaltine

Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal auswärts gefeiert, weil das zu-Hause-Feiern durch den Umbau einfach nicht drin war...daher haben wir auch kein spezielles Thema ausgewählt. Wir sind in die *Funworld* in Hard gegangen...und zwar zum Lasertag spielen! Alle waren begeistert vom Lasertag-Party. 




Wir hatten auch schon eine *Unterwasser-Party*, eine *Minions-Party* oder auch eine *Gespenster-Party*...aber wie gesagt, den 11. und 45. Geburtstag haben wir ausserhalb gefeiert. Zum ersten Mal...das kam mir am Anfang ganz komisch vor.



Ich wollte eigentlich eine *Sauerrahmschnitte* machen, aber - oh Schreck - KEIN Kakao im Vorratsregal!!! Und die Eier und der Sauerrahm schon in der Rührschüssel...hmmm...jetzt war guter Rat teuer!

Also...Ovomaltine hatte ich noch...und nichts wie rein mit der guten Ovo...!
Der Masse wurde etwas dunkler und zäher und ich war gespannt auf das Ergebnis...und siehe da....einfach Hammer! Alle waren begeistert von der saftigen, fast feuchten Ovo-Torte...und hier das Rezept...


Ovo-Torte (abgewandelte Sauerrahmschnitte meiner Schwester Carina)

1 Becher    Sauerrahm (250 g)
1 Becher    Zucker
1 Becher    Mehl
1 Becher    Mandeln (gemahlen)
1 Becher    Ovomaltine
2/3 Becher Öl 
                 Vanillezucker
3                Eier
1 P.            Backpulver

  • alle Zutaten gut vermischen (geht auch ohne Mixer)
  • Achtung: der Teig wird sehr dünnflüssig
 bei 180° im vorgeheizten Backrohr ca. 40 min backen


Die Torte habe ich einmal durchgeschnitten und mit Schokomousse gefüllt!
Und zwar nach dem Grundrezept des *Toblerone-Mousse* aber statt Toblerone habe ich gelbe Candy Melts genommen! 

2/3 der Fülle kamen IN die Torte, 1/3 der Fülle AUF die Torte...dann noch ein paar Candy Melts zerhackt und drüber gestreut. 

Nach dem Auskühlen kamen dann drumherum noch jede Menge Kinderschokolade-Riegel...boaahh...soviel Kinderschokolade plus Ovo...da denkt man auch an Death by Chocolate!

Die Ovo-Torte habe ich dann zu meinem Geburtstag (3 Tage später) gleich noch einmal gebacken! ....abgesehen von der Torte gab es nur noch EINE andere Sachen zum Essen!!! Normalerweise stelle ich mich ja gerne 1, 2 oder auch 3 Tag(e) in die Küche zum Rumwerkeln und Ausprobieren, aber dieses Jahr war das einfach nicht möglich und daher habe ich mich - schweren Herzens muss ich zugeben - entschieden, nur EINE Sache, aber dafür viel zu machen. Ich habe mich an Yvonne erinnert - eine Deutsche, die meine Nachbarin in Madrid war. Bei ihr habe ich mal eine - wie sie es nannte - Partysuppe gegessen...also gleich mal eine bisschen nach deutscher Partysuppe gegoogelt und siehe da...Lauch, Kartoffeln und Hackfleisch waren fast immer dabei...und so gab es eine ganz leckere Kartoffel-Lauch-Hackfleisch-Partysuppe (Rezept folgt)! 

Beim Umbau geht es schleppend voran, aber immerhin...jetzt hab ich zwar immer noch keine Terrasse und keinen Garten aber seit letzter Woche wieder eine Eingangsstiege und auch ein WC!!!! Juhuuu....


Ich wünsche euch übermorgen allen einen guten Rutsch...wir hören und im nächsten Jahr!

Liebe Grüsse