20. Dezember 2011

Zanahorias aliñadas...spanischer Karottensalat

Mein absoluter Lieblingskarottensalat....das Rezept hatte ich zwar schon bei "Pikantes" reingeschrieben...aber der Salat ist so gut, dass er einen Post verdient...und das habe ich jetzt nachgeholt.

Zanahorias Aliñadas...nach einem Rezpet von Fabiolas Mama aus Jerez de la Frontera, in Andalusien.

Zanahorias aliñadas....spanischer Karottensalat mit Oregano

 
Schon meine Oma sagte: "Gealb Rüble git schöna Möatele und Büable"...jetzt ist mir alles klar...drum bin ich so schön, bei den Unmengen von Karottensalat, die ich esse..!!!

Zanahorias Aliñadas (spanischer Karottensalat mit Oregano) 
  • Karotten (je mehr desto hübscher wird man!!)
  • 1 oder 2 Prisen Kreuzkümmel
  • 1 TL Oregano
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig
  • Salz
Ich schäle die Karotten und schneide sie in ca. 2 cm dicke Scheiben/Stückchen.
Dann koche ich sie mit relativ viel Salz bestreut über Dampf, so ca. 10 -15 min je nach Geschmack, die Spanier mögen es lieber weicher als bissfest! Man kann sie natürlich auch in Salzwasser kochen.
Noch lauwarm kommt das Olivenöl, Oregano, Essig (Sherry-Essig oder weißer Balsamico, auch gern 2 EL, aber ich mag's halb lieber nicht zu sauer), Kreuzkümmel und eventuell noch ein bisschen Salz (wird ja vom Dampf "abgewaschen") dazu. Alles in eine Plastikdose mit Deckel geben und kräftig durchschütteln, oder halt in der Salatschüssel umrühren! FERTIG!

Ich mache immer eine Riesenportion, weil die Zanahorias aliñadas am nächsten Tag noch besser schmecken.

Einige werden sich fragen: Wo ist der Pfeffer....? Also, die Spanier kochen meistens ohne Pfeffer. Ich habe ja lange in Spanien gewohnt und bei mir zu Hause gab natürlich Pfeffer! Eine Freundin von mir war dann ganz stolz, als sie mir freudig strahlend erklärte, sie habe jetzt auch Pfeffer gekauft, um meine Rezepte nachkochen zu können.

18. Dezember 2011

Cake Pops Tutorial - so werden Cake Pops gemacht

Seit kurzem habe ich ein neues Hobby: Cake Pops machen!
Ich bin darauf gestossen, als ich etwas Besonderes zur Geburt meines Neffen gesucht habe....HIER könnt ihr sehen, was daraus wurde. Und jetzt habe ich an diesen aufgespiessten Kugeln Gefallen gefunden und rolle immer wieder...sie sehen nähmlich nicht nur gut aus, sondern sie schmecken auch gut.

Hier mal kurz das "Cake-Pops-Grundgerüst" 
  • Rührteig backen und auskühlen lassen
  • zerkrümeln und mit soviel "Kleber" verrühren, dass eine formbare Masse entsteht  
  • Kugeln formen und 30 Minuten im Kühlschrank überkühlen
  • aufspießen und nochmal kurz in den Kühlschrank 
  • mit Candy Melts oder Schokolade überziehen und dekorieren
Und so geht's:
Rührteig fertig gebacken
...hier ein Schokoladenrührteig, es geht aber jeder andere auch
Den Kuchen zerkrümeln...
...weiter krümeln...
...so...jetzt ist er fertig zerkrümelt!
Kleber (hier Frischkäse) zu den Krümeln geben
Die Krümel gut mit  dem Frischkäse vermischen,
 mit den Händen etwas verkneten
So sieht die fertige Mischung aus Rührteigkrümeln und Frischkäse aus;
eine leicht formbare Masse, die leicht cremig schmeckt.
...damit alle Kugeln gleich gross werden,
nehme ich diese kleinen Glasschälchen von Ikea als "Messbecher"
...es geht natürlich auch ohne abmessen,
macht aber fast die gleiche Arbeit und so sind einfach alle gleich gross
und besonders schön anzusehen, das Auge isst ja bekanntlich mit.
Die Cake Pops-Kugeln in ihrer Rohform...jetzt geht's ab in den Kühlschrank
(oder im Winter praktischerweise in den begehbaren Kühlschrank - sprich Terrasse) 
...den Stick leicht in Candy Melts oder Schokolade tauchen...

...und vorsichtig in die gekühlte Kugel stecken.
...manchmal gibt es kleine Risse, das ist aber nicht weiter schlimm,
denn durch den Candymelts-Überzug hält es trotzdem... 
Die kleinen Rändchen, die beim Reinstecken entstehen,
verhindern später, dass die Kugel "runterrutscht".
Jetzt kommen die Kugeln nochmal kurz in den Kühlschrank.
...die gekühlten Kugeln vorsichtig in flüssige CandyMelts
(kann man mit ganz wenig Ceres soft verdünnen) 
oder Schokolade tauchen... 
Überschüssige Candy Melts vorsichtig abklopfen...und fertig zum Verzieren...

...hier mit Schmetterlingen aus Blütenpaste...


Noch ein paar Tipps und Tricks rund um Cake Pops:

Rührteig
Ich nehme meistens mein Lieblings-Schokoladenrührteig-Rezept, das ihr HIER findet...aus dem mache ich alles...Cake Pops, Gugelhupf oder Cupcakes...klingt langweilig?! Nein, auf keinen Fall...schmeckt einfach supersaftig und ich ändere es immer wieder leicht ab.
Die hellen Kugeln unten auf den Fotos zum Beispiel habe ich mit weisser statt dunkler Schokolade gemacht und dann mit Zimt und Rum weihnachtlich abgeschmeckt!

Frischkäse
Man kann auch andere "Klebemittel" verwenden, z.B. Buttercreme, Paradiescreme, etc...mir schmeckt es am besten einfach nur mit Frischkäse (Philadelphia geht am besten). Das ist nicht so heftig, geht schnell und schmeckt lecker!  
Update August 2013: mittlerweile habe ich ja noch weiter rumexperimentiert und nehme meistens eine Mischung: weiche Butter, flüssige Schokolade, etwas Frischkäse oder Mascarpone und vielleicht ein Löffel Marmelade...mmmhhh....

Kugeln
Wichtig ist, dass die Kugel zwischen den Arbeitsgängen gekühlt werden.
Wenn ich eine grosse Menge Cake Pops herstelle, lasse ich die Hälfte der Kugeln noch im Kühlschrank, währehn ich die anderen verziere!
Wenn sie nicht kühl sind, kann's passieren, dass sie runter rutschen oder zerfallen!
Tipp:
Man kann die unverzierten (!) Kugeln auch super einfrieren! Also...vor den Fernseher setzen und losrollen....dann in den Tiefkühler und wenn ich dann mal ein paar Cake Pops machen will, einfach die entsprechende Menge Kugeln ein paar Stunden vorher auftauen! Das spart Zeit und Nerven!!!

Sticks
Entweder ihr kauft echte Lollypop-Sticks z.B. im De leukste Taarten Shop oder auf cake-pops.de, sonst gehen auch normale Schaschlikspiesse...Spitze abbrechen/abschneiden und auf das stumpfe Ende aufspiessen...sonst rutschts wieder!

Candy Melts, Schokolade oder Kuvertüre
Das ist reine Geschmacksache...ich nehme immer Candy Melts, das sind kleine farbige Schokolinsen, die wie weisse Schokolade schmecken. Ich bestelle sie über's Internet. Wem das zu teuer ist, der muss sich dann halt zwischen Schoko oder Kuvertüre entscheiden.


Wer mag, kann sich noch dieses Video von Bakerella ansehen; sie erklärt (auf englisch) anschaulich, wie man die tollen Cake Pops herstellt!

Viel Spass beim Rollen!!!!

Schickt mir doch ein paar Fotos eurer Kreationen.

Brasilianer...keine echten sondern Kekse!!!

Ich bin zwar keine ausgesprochene Keksbäckerin, aber ein paar Sorten backe sogar ich jedes Jahr!
Eine meiner Lieblingssorten sind die Brasilianer! Die gefallen mir aber auch in echt sehr gut :-)!
Brasilianer-Kekse...aber warum lässt sich das Foto nicht drehen?
Hast jemand vielleicht eine Ahnung, warum manche Fotos sich
 hochkant einfügen, obwohl sie eigentlich im Querformat sind?
Wäre dankbar für ein paar Tricks und Tips bzw. Lösungsvorschläge?!
Brasilianer - Meringue-Kekse mit Schokolade und Mandeln

4 Eiweiss
200 g Staubzucker (Puderzucker in Deutschland)
120 g geriebene Schokolade (160 g wenn ohne Zitronat)
120 g geriebene Mandeln oder Haselnüsse (je nach Vorliebe) (160 g wenn ohne Zitronat)
  80 g Zitronat (laut Originalrezept meiner Mama: mit Zitronat, das schmeckt mir aber
                       nicht so gut und ersetze es immer halb mit Schokolade, halb mit Mandeln)

  • Eiweiss zu steifem Schnee schlagen
  • mit Staubzucker zu Meringue ausschlagen (d.h. solange weiterschlagen bis es steife Spitzen zieht)
  • dann die geriebene Schokolade und die geriebenen Mandeln unterheben
  • mit  2 Teelöffeln (immer wieder in Wasser tauchen, dann "rutscht" die Masse besser runter) kleine Häufchen aufs Backpapier setzen oder die Masse mit einem Spritzsack mit grosser Lochtülle dressieren (siehe Foto)
bei 175ºC im vorgeheizten Backrohr ca. 13 - 15 min backen
So sehen sie vor dem Backen aus!

15. Dezember 2011

Schokoladenschnitten mit SugarVeil

...ich hatte schon fast vergessen, wie lecker diese Schokoladentorte ist, aber nachdem ja meine Mama zu meinem Geburtstag dieses alte Rezept wieder ausgegraben hatte, bin ich auf den Geschmack gekommen und hab's auch mal wieder machen müssen:
Schokoladeschnitten mit SugarVeil-Dekoration

Für den Elternsprechtag habe also die obengezeigten Schnitten gebacken, mit Marillenmarmelade eingestrichen, dann mit einer Schokoglasur (eine fertig-gekaufte, ich geb's zu) überzogen und zum Schluss mit SugarVeilspitze und Blümchen aus Chocolate Paste von Tracey's Cakes verziert. Diese Paste lässt sich ähnlich wie Fondant formen und schmeckt super....halt eben wie Schokolade! Man darf allerdings keine zu warmen Hände haben, denn sonst schmilzt die Paste leicht!

Für die Blümchen habe ich einen der Ausstecher vom Set mit Auswurf von PME verwendet und dann mit CMC-Kleber die Perlen aufgeklebt.
Blümchen-Ausstecher  von PME
 (Flower Blossom Plunger Cutter) 
HIER gibt's das Rezept für den Sigrunkuchen (also die Schokoladentorte) und eine Anleitung für die SugarVeil Spitze.


In letzter Zeit habe ich ehrlich gesagt viel gebacken und gebastelt...jetzt werde ich versuchen, meinen Blog auf Vordermann zu bringen!

11. Dezember 2011

Gnocchi a la Romana

Da mein Sohn für sein Leben gern Gnocchis isst und zwar in allen möglichen Varianten, mit oder ohne Sauce, gefüllt oder ungefüllt....habe ich vor Kurzem Gnocchi a la Romana gemacht.

Das geht schnell und schmeckt lecker!

Gnocchi a la Romana mit Tomaten-Champignon-Sauce

Gnocchi a la Romana (für 2 Personen)

1/2 l Milch
150 g Griess
75 g Parmesan
50 g Butter
1 Ei
Salz
Muskat

  • Die Milch mit der Hälfte der Butter und etwas Salz erhitzen
  • wenn sie zu kochen beginnt, das Griess einrieseln lassen
  • ca. 4 min unter ständigem Umrühren köcheln lassen
  • die Hälfte des Parmesans unterrühren, eventuell noch etwas Salz dazugehen und mit Muskat abschmecken (man kann natürlich auch frische Kräuter unterrühren, oder getrockneten Oregano...dann sind es halt keine Gnocchi a la Romana sondern Gnocchi nach Art des Hauses!!)
  • Das Ei unterrühren und aus der Masse eine Rolle mit ca. 3 cm Durchmesser formen, in Klarsichfolie wickeln und auskühlen lassen
  • Nach dem Auskühlen die Griessrolle in fingerdicke Scheiben schneiden und schuppenförmig in eine Auflaufform schickten
  • mit dem restlichen Parmesan bestreuen und die restliche Butter als Flöckchen drüber verteilen
bei 180º ca. 25 min im Backrohr überbacken

Ich habe Vollkorn-Griess verwendet, daher die "dunkle" Farbe der Griessmasse!

Die Griessrolle in fingerdicke Scheiben schneiden
und in einer Auflaufform schuppenförmig anrichten
  
Mit Parmesan bestreuen
und ein paar Butterflöckchen drüber verteilen
und im Backrohr überbacken.


Wir essen dazu am  liebsten Tomatensauce und grünen Salat.
Dann noch ein bisschen Eros Ramazzotti und Laura Pausini vom Ipod und Viva bella Italia!!!!

4. Dezember 2011

La vie en rose...Cupcakes und Cake Pops in rosa und rot

Soooooooo...jetzt ist es soweit...ich bin 40!!!!
Also eigentlich fühle ich mich noch genau gleich wie vor ein paar Tagen mit 39!!! Ein bisschen müde vielleicht, aber das liegt wahrscheinlich weniger am Alter als eher am Ausgehen zwecks Geburtstag-feiern!

Schokolade-und Vanillebuttermilchcupcakes
La vie en rose!

Knackig...wie ich auch mit 40 (hihihi)

Mmmhhh....!!!

Aber jetzt zurück zur Party...wir (meine Mama, meine Freundin Gema aus Spanien, mein kleiner Sohn und ich) haben fleissig Blümchen aus Blütenpaste gemacht, die Gema (danke für's viele Kneten) vorher rot und rosa eingefärbt hat. Ich nehme dafür die Pastenfarben von Wilton...das funktioniert bestens und ich muss immer an mein erstes Mal (Fondantfärben) denken. Das habe ich mit Flüssigfarben aus der Tube gemacht...oh je...der Fondant wurde klebrig und ich musste immer wieder Staubzucker unterkneten! Mit den Pastenfarben werden die Farben schön kräftig und ausserdem wird nichts klebrig!

die Entstehung eines Blütenmeers
Die gepunkteten Blümchen sind aus "Sugarsheet"
In Reih und Glied zur Blumenparade


Ich habe 2 verschiedene Cupcakes gebacken:
Schokolade  und Vanille-Buttermilch, beide sind mit Sauerkirschen gefüllt und dann mit Vollmilch-Ganache eingestrichen. Als krönender Abschluss dann der Deckel aus Rollfondant mit SugarVeil und Blümchen aus Blütenpaste.

Schokoladen-Cupcakes ...das Rezept habe ich auch dem Wunderbares Backen" TM Kochbuch

200 g Zartbitterschokolade in Stücken
200 g Butter in Stücken
250 g (ich nehme immer nur 200 gr. Zucker, das reicht vollkommen aus)
6 Eier
160 g Mehl
1 Pack. Backpulver  
  • Schokolade und Butter zusammen schmelzen
  • Zucker (ich nehme meistens auch noch einen TL Vanillezucker dazu) und die ganzen Eier zugeben, mit dem Mixer ca. 2 min gut verrühren
  • Mehl und Backpulver zugeben
  •  bei 175° ca. 20 min backen 
     
    Dieser Rührkuchen wird in der Thermomix supersaftig, kann man aber problemlos auch ohne Thermomix backen. Das ist eines meiner Lieblingsrezepte!

    Vanille-Buttermilch-Cupcakes....HIER gibt's das Rezept dazu

    Nach dem Auskühlen habe ich die Cupcakes oben flach abgeschnitten und dann ausgehöhlt und mit einem kleinen  Löffel Sauerkirschfülle reingegeben und dann das kleine Deckelchen wieder drauf gesetzt!

    Sauerkirsch-Fülle

    1 Glas Sauerkirschen
    ca. 3 TL Maizena
    1 EL Zucker 
    • Den Saft der Kirschen abseihen und in einem kleinen Topf zusammen mit dem Zucker aufkochen
    • Maizena mit etwas Wasser anrühren und in den kochenden Saft einrühren und ca. 1 min köcheln lassen (Die Maizen-Menge ist vom Saftgehalt abhängig, ich habe 3 gehäufte TL dazugenommen und die Fülle wurde leicht cremig, aber nicht fest)
    • dann die Kirschen wieder unterrühren und auskühlen lassen

    Die gefüllten Cupcakes habe ich dann mit Vollmilch-Ganache aus 300 g Vollmilchschokolade und 200 ml Sahne eingestrichen. Die Ganache habe ich nach dieser Anleitung von Monika, der Tortentante, gemacht.
     
    Zum Schluss dann mit Fondantdeckel und SugarVeil-Spitze (HIER gibt´s mehr Infos zu SugarVeil) und Blümchen aus Blütenpaste verziert. 

    17. November 2011

    Schokoladentorte mit SugarVeil

    Also wenn ich mir was zum Anziehen kaufe...dann muss ich es immer so schnell wie möglich anziehen! Und beim Backzutaten- und Backutensilien-Kaufen wars auch nicht anders: ich konnte es kaum erwarten, alle meine Mitbringsel von der Cake International in Birmingham gleich auszuprobieren. 

    Schokoladentorte mit SugarVeil-Spitze

    Diese Schokoladentorte war eindeutig Teamwork. Meine MAMA hat den Kuchen für meinen Geburtstag gebacken (...ich war ja im Marsmännchen-Invasion-Backstress und habe nur noch GRÜN gesehen!!!) und ICH habe ihn verziert...und zwar mit einer Spitze aus SugarVeil. Das Verzieren mit SugarVeil hat eigentlich super geklappt (wenn man mal davon absieht, dass ich die Spitze abgezogen hatte und nicht - wie in der Gebrauchsanleitung steht - in einem luftdichten Behälter aufbewahrt habe, sondern einfach auf der Matte habe liegen lassen. Daher war die Spitze am nächsten Morgen ziemlich brüchig!!! Aber mit leicht angefeuchteten Händen hat's dann doch noch geklappt) und meinen Arbeitskollegen hat es gefallen und geschmeckt.
    Sigrun-Kuchen (Schokoladentorte...supersaftig...mmmmmhhhhhhh)
    (bei Sigrun heisst der allerdings Böhmkuchen und wie die Fr. Böhm den nennt, das wissen wir leider nicht)

    120 g Butter
    120 g Zucker
    120 g dunkle Schokolade
    4 Eier
    120 g geriebene Haselnüsse
    1/4 Backpulver
    1 Vanillezucker
    30 g Mehl
    • die weiche Butter schaumig rühren und den Zucker zugeben
    • die Dotter unterrühren
    • dann kommt laut Fr. Böhm eigentlich die geriebene Schokolade dazu...weil die aber immer so "elektrisch" wird und dann überall hängenbleibt, schmelze ich sie einfach,  lasse sie leicht auskühlen und rühre sie dann unter...klappt super
    • die geriebenen Haselnüsse, den Vanillezucker und das Backpulver dazugeben und unterrühren (man kann auch Mandeln oder Walnüsse verwenden, was man lieber mag bzw. was man grad zu Hause hat)
    • die Eiweiss zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben
    • und last but no least das Mehl drübersieben und vorsichtig unterziehen
    bei 175º/ ca. 45 min im vorgeheizten Rohr backen.

    Dieses Mal habe ich den Kuchen aprikotiert und  dann mit einer Schokoladenglasur überzogen...schmeckt aber auch einfach "pur" lecker...schön saftig!
    P.S.: Ich (also ich wollte sagen: meine Mama) habe für diese Torte die doppelte Menge verwendet, da sie in einer 28-er Form gemacht wurde und hoch (so wie mein 40. Geburtstag) sein sollte.


    Und so macht man eine Spitze aus SugarVeil

    ...wenn sie fertig getrocknet ist, kann man sie leicht weiterverarbeiten: am Stück oder einfach mit der Schere wie gewünscht zuschneiden.

    SugarVeil-Pulver mit heissen Wasser anrühren

    Die Matte
    ...ich habe nur eine gekauft (ist leider ziemlich teuer)


    Da wird die Masse kreuz und quer draufgespachtelt
    
    und so muss es trocknen
    (ca. 3 Stunden bis über Nacht...)
    

    7. November 2011

    Marsmännchen-Invasion

    Back from Birmingham....jaaaaaaaaaaaa ich war doooooooooort: auf der CAKE INTERNATIONAL...unglaublich, was man aus Zucker&Co so alles machen kann!

    Und frisch inspiriert und um einige Pfund Euro leichter/ärmer habe ich mich an meine 3. Motivtorte zum 6. Geburtstag meines Kleinen rangewagt: MARSMÄNNCHEN...aber nix mit Attack oder so...sondern ganz niedliche, liebe....das wollte mein Kleiner so.

    und hier die ganze Marsmännchen-Invasion....
    
    
    Marsmännchen-Kuchen...unter dem Fondant: ein Regenbogenkuchen
     


    und noch mehr Marsmännchen...Schokoladen-Cake Pops


    mit den restlichen Candy Melts...schnell noch ein paar gekaufte Kekse verziert

    Mini-Vanille-Buttermilch-Cupcakes für die Schule


    Heute mal die Fotos...die Rezepte gibts dann in ein paar Tagen...

    1. November 2011

    Vanille-Cakepops mit Nougatfüllung

    Heute morgen habe ich ja die Vanille-Buttermilch-Cupcakes gemacht und da blieb mir noch Teig übrig, den ich dann einfach in einer Form als Boden gebacken habe. Eigentlich wollte ich den einfrieren, quasi auf Reserve....aber dann ist mir dieses Video von gefüllten Cake Pops (auf englisch) eingefallen und das wollte ich gleich ausprobieren.

    Also habe ich den Buttermilch-Vanille-Boden zerbröselt und mit Philadelphia auf die richtige Konsistenz gebracht.
    Aus Nougatmasse habe ich kleine Kügelchen gemacht, die ich dann mit der Cake Pops-Vanillefüllung umhüllt habe!

    ...und so sind die Vanille-Buttermilch-Cake Pops mit Nougatfüllung entstanden!
    Ein kleines Nougatkügelchen in die Mitte...
     
    ...und so ist es nicht mehr zu sehen...fein umhüllt von der Masse!
    


    
    ...drinnen gibt es also eine süsse Überraschung!