28. März 2012

Cake Pops...Candy Melts versus Kuchenglasur

Also eigentlich wäre Schwimmen im Hallenbad auf dem Plan gestanden, aber Schnupfen, Bauchgrippe und gezogener Weissheitszahn (zum Glück nicht meiner) haben einen Strich durch die Rechnung gemacht....und so wurde aus dem Schwimmnachmittag ein lustiger Cake-Pop-Verzier-Nachmittag...bei dem wir leider statt Kalorien verbrannt Kalorien gefuttert haben...aber lecker waren sie, die Cake Pops...!!!!

Schoko-Amarena-Cakepops...
mit weisser Kuchenglasur (blassrosa eingefärbt) überzogen

Rum-Kokos-Cake Pop...
...mit Candymelts mit Erdnuss-Geschmack überzogen

Ich habe zum ersten Mal versucht, die Cake-Pops (HIER gibt's die Rezepte dazu) nicht mit Candy Melts sondern mit ganz normaler Kuchenglasur zu überziehen.
Das hat super geklappt und die Cake Pops sehen toll aus, aber....naja...es gibt schon ein kleines ABER....

Geschmack
da gewinnen eindeutig die Candy Melts, weil die lecker nach weisser Schokolade schmecken und die Kuchenglasur etwas "fettiger"

Aussehen
Gleichstand...lassen sich beide toll verarbeiten, die weisse Kuchenglasur hat die dunklen Cake Pops ohne Durchscheinen überzogen, bei den Candy Melts klappt das ja auch super

Färbbarkeit
Pluspunkt für die Kuchenglasur...kann man mit ganz normalen Farben (Flüssigfarben oder Pastenfarben) einfärben; für die Candy Melts braucht man extra fettlösliche Farben wie für Schokolade, wobei es natürlich die Candy Melts allein schon in tollen Farben gibt, die sich auch gut untereinander mischen lassen.

Preis
klarer Pluspunkt für die Kuchenglasur

Also eigenlich liegt die Kuchenglasur klar vorne, wenn da nicht der tolle Geschmack der Candy Melts wäre...und so gewinnen in meiner ganz persönlichen Auswertung trotz allem die CANDY MELTS!

Und was mögt ihr lieber?...wer bekommt von euch die meisten Pluspunkte? Candy Melts? Kuchenglasur? normale Schokolade?....?

23. März 2012

Marshmallow-Buttermilch-Muffins

Zur Feier des Tages....es ist immerhin Freitag und es steht ein sonniges Wochenende bevor...habe ich heute Marshmallow -Muffins gebacken.  Ein einfacher Muffinsteig mit Buttermilch, innen eine Fülle aus Marshmallows und obendrauf ein bisschen Schokolade...das gibt Farbe und schmeckt besser...als krönender Abschluss...ein getoastetes Mashmallow (bei den meinigen leider etwas zu getoastet!!!...geschmeckt hat es trotzdem!)

Marshmallow-Muffins mit Schokolade




Ok...ich geb's zu...die Marshmallow-Verzierung ist ein
klitzekleines bisschen zu braun geworden


mmhhh....leeeeeeeeeeeeeeecker!
...schön saftig...wegen der Buttermilch!

Marshmallow-Muffins
  70 g Butter
100 g Zucker...das ist relativ wenig...wer's lieber etwas süsser mag, nimmt 120g
1 TL Vanillezucker
   1 Prise Salz
200 g Mehl
1,5 TL Backpulver
2 kleine Eier
135 ml Buttermilch
  70 g Minimarshmallow
  35 g Schokolade 
  • Die weiche Butter zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren
  • Die Eier nacheinander unterrühren
  • Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren
  • Die Hälfte des fertigen Teiges in Muffinsförmchen füllen
  • darauf die Hälfte der Minimarshmallow verteilen...ich hatte keine Minis...also habe die grossen mit der Küchenschere kleingeschnippelt!
 

im Thermomix: alle Zutaten (ausser der Schokolade und den Marshmallows) auf einmal in den Topf geben und ca. 1,5 min auf Stufe 5 rühren.


im vorgeheizten Backrohr ca. 22 min bei 175º C backen....5 min vor Schluss die grobgehackte Schokolade und die restlichen Marshmallows auf den Muffins verteilen und noch 5 min mitbacken

(vielleicht lieber 3 min....bei meinem alten Herd waren es 5 min...bei meinem neuen, der allerdings noch urälter ist, waren 5 eindeutig zuviel!....viel Spass beim Ausprobieren)

12. März 2012

Viva España...kochen wie in Spanien

Seit ich in Österreich wohne, koche ich viel öfters mal was spanisches als als ich noch in Spanien gewohnt habe!!! Woran das wohl liegt? Heimweh abstreifen? Erinnerungen am Leben erhalten?
Aber wie dem auch sei...heute Nachmittag/Abend ging es bei mir zu Hause sehr spanisch zu...3 Freundinnen sind gekommen, damit ich sie in die hohe Kunst der spanischen Tapas-Küche einführe...aber das gute daran ist ja, dass es ganz viele, ganz einfache Gerichte gibt, die aber trotzdem nach hoher Kochkunst schmecken...




...und wir haben heute folgende Tapas zubereitet:
  • Gambas al Ajillo...Garnelen in Olivenöl mit viel viel Knoblauch und etwas Chili
  • Berenjenas fritas con miel....frittierte Auberginen mit Honig
  • Tortilla española...spanisches Kartoffelomelette in 3 Versionen: klassisch mit Zwiebeln und Kartoffeln, 1 x mit rotem Paprika, 1 x Mikrowellenversion (schmeckt auch lecker, ist aber wesentlich kalorienärmer)...HIER gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Champiñones rellenos...mit Serranoschinken, Knoblauch und Petersilie gefüllte Champignons
  • Tortilla de calabacín...Eieromelette mit Zucchini
  • Zanahoras aliñadas...Karottensalat mit Oregano und Kreuzkümmel...HIER gibt es das Rezept dazu

Wisst ihr eigentlich, warum die spanischen Tapas Tapas heissen?
Tapa bedeutet auf spanisch Deckel, Abdeckung...früher wurden die Weingläser abgedeckt, damit keine lästigen Fliegen oder Mücken reinfliegen konnten. Als Tapa, also als Deckel verwendete man eine Scheibe Brot mit Schinken, eine Tellerchen mit Oliven, etc...mit der Zeit wurden die Tapas/Deckelchen immer einfallsreicher...und jetzt gibt es sogar ein Verb dazu, nämlich "tapear"...das bedeutet "Tapas essen gehen"! Nett, oder?

Gambas al ajillo...
Garnelen in Olivenöl mit viel viel Knoblauch

Berenjenas fritas con miel...
frittierte Auberginen mit Honig

Zanahorias aliñadas...
spanischer Karottensalat mit Oregano und Kreuzkümmel

Tortilla Española....
Spanisches Kartoffelomelett

Tortilla de calabacín...
Eieromelette mit Zucchini

Die gefüllten Champignons (champiñones rellenos) haben es leider nicht bis zum Foto geschafft...aber geschmeckt haben sie trotzdem!...sehr gut sogar...

11. März 2012

Schicht um Schicht....Marzipan-Marillen-Schichttorte

Oft gelesen, viel gehört...aber nie probiert...die Marzipan-Marillen-Schichttorte!

Ich habe sie zusammen mit meiner Mama gebacken: wir wollten mal etwas Neues ausprobieren und so haben wir uns für diese Marzipan-Marillen-Schichttorte entschieden. (zur Erklärung für Nicht-Österreicher: Marillen = Aprikosen)

Das Ergebnis entschädigt definitiv für die etwas längere Zubereitungszeit...schmeckt am 2. Tag ganz saftig und herrlich nach Marzipan!





Schicht um Schicht...leckerer Rührteig gefüllt mit Marzipan und Marillen