27. September 2013

Paprika-Karotten-Suppe mit Kardamom...

Perfekt für einen kalten Winterabend eignet sich mein heutiger Post...es war ein typisches Was-mein-Kühlschrank-hergibt-Experiment...und das Ergebnis kann sich sehen lassen oder besser gesagt: das Ergebnis erfreut den Gaumen und daher poste ich das Rezept...

Kennt ihr das? Mal kurz in den Kühlschrank geschaut...und überlegt: Was soll ich bloss kochen? Karotten, Kohlrabi, 3 nicht mehr so ganz taufrische Tomaten, Paprika in allen Farben...Was soll ich bloss daraus  machen? Warum habe ich soviele gekauft? Ach ja, die Bio-Paprika waren im Angebot...Aber WAS bloss macht man aus Paprika? Ist irgendwie nicht so mein Lieblingsgemüse, aber ich kaufe trotzdem ab und zu auch solche Sachen, die ich nicht sooooooooo gern mag, der Abwechslung halber und immer in der Hoffnung, dass ich eine Zubereitung finde, die mir (uns) wirklich schmeckt...und in diesem Fall ist das eingetreten und daher kann ich in Zukunft öfters mal Paprika kaufe... Paprika-Karotten-Suppe mit Kardamom.


...den Kohlrabi hab ich nicht mit reingeschnippelt...zu geschmacksintensiv! Nicht auf dem Bild: 1 Kapsel grüner Kardamom, der Blick ins Gewürzregal hat mich zwischen Kardamom, Ras el Hanout und Bockshornkleesamen wählen lassen und die Wahl fiel auf Kardamom...hab allerdings nur die Samen einer Kapsel verwendet, damit es nicht zu intensiv schmeckt.



Paprika-Karotten-Suppe mit Kardamom 
(für 3 Personen)

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Paprikaschoten (ich habe je eine rote, gelbe, orange genommen)
5 Karotten
3 kleine Tomaten
  Olivenöl
  Salz
  Pfeffer
1 Kapsel grüner Kardamom (die Samen davon)
  etwas Sauerrahm 
1 EL Gemüsesuppen-Suppenwürze oder 1/2 Liter Gemüsesuppe
  • Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in etwas Olivenöl anbraten
  • die Paprikaschoten in grosse Stücke schneiden und ein paar Minuten mit anbraten
  • Karotten kleinschneiden und dazugeben
  • salzen, pfeffern und mit Wasser + Suppenwürze oder Gemüsesuppe aufgiessen
  • die Kardamomkapsel aufbrechen und nur die Samen verwenden, idealweise im Mörser zermahlen, da ich aber keinen Mörser habe, zerdrücke ich sie immer mit dem flachen Messer auf dem Schneidbrett!
  • ca. 15 min weichköcheln
  • dann alles gut passieren, eventuell noch etwas Wasser zugeben

...eigentlich wollte ich noch etwas Sauerrahm unterrühren, damit es "cremiger" wird, war aber nicht nötig, daher habe ich nur beim Servieren einen Kleks davon in den Teller gegeben, etwas Thyumian drübergestreut...und fertig ist eine feine Gemüsesuppemit fruchtigem Paprika-Aroma.

Dazu haben wir frisches selbstgebackenes Roggen-Leinsamen-Brot gegessen.

Anstatt als Suppe kann ich mir das auch ganz gut als Nudelsauce vorstellen!

Liebe Grüsse

 



Kommentare:

  1. mhhhhhh leckerli... und ich muss jetzt erst noch kochen... wie gemein mir jetzt schon solche Bilder zu zeigen... bei mir wartet ich halber Kürbis!

    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  2. ...und nein, Schärrieeee isch bin garkeine Roboter!

    AntwortenLöschen
  3. Jaaaa, das kenne ich definitiv!!! Jawoll!!!!
    ....und hört sich aber gut an!! Ich habe noch 2 Kohlrabi anzubieten....und....eine Passionsfrucht...Die Kombi ist nicht so gut, glaub ich...:-) schönes Wochenende!!!
    Silvia

    AntwortenLöschen

...ich freue mich über euere Kommentare...