27. November 2013

Duranand...

Geschtan z'Obad hot's bei üs epas ganz Vorarlbergarisches gea...nämlä an Duranand, also quasi an salziga Stopfa.
Maisgrias, wo ma i Gmüassuppa ikocht und dänn mit Kartoffla und a paar Champignons guat i da Pfanna abrotat...zum Schluss kut no ordentlich Berkäs drübad...!!!

Vorarlberger Kost

...jo und passand zum Eassa schrieb i hüt im Dialekt...falls jemand a Übasetzung brucht, soll ar sich bitte per Email bei mir mealda.

Des tolle Rezept hon i vo deara Sita...*Dietrich Vorarlberger Kostbarkeiten*...bei deam Bur hob i o da Bramata (Riebel-Mais us alta Vorarlberger Maissurta) koft.  


  • Ma rührt da Bramata i kochende Bouillon oda Gmüssuppa i und lot an dänn a paar Stund züha.
  • Donoch brotat ma an mit a klä Öl oda bessa Buttaschmalz mit d andra Zutata i da Pfanna gut a 


Pfüat euch!

Und viel Spass beim Nochkocha!


Kommentare:

  1. Mhhh das hört sich echt lecker an - nur Gut, dass ich dieses Zeug nun auch Zuhause hab ;-) Mal sehn, wann ich dazu komme, ein so aufwendinges Gericht zu kochen. Auf jeden Fall freu ich mich schon drauf!
    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  2. sieht gut aus! Ich brauch keine Übersetzung... verstehs sehr gut :)) Super, dass du das mit der Mundart heut gemacht hast! yeah
    lg Manu

    AntwortenLöschen
  3. Osio übersetzung is fia mi ned nötig, i verstehs so ah :)
    Heat se echt lecker o und goaned so schwa.
    Konnst ruhig öfter wos im dialekt schreim, de österreicher verstehn di scho :D
    Grüße aus OÖ.

    ♥, Chloé

    AntwortenLöschen
  4. Siasch, denas han i gär nüd kennt, probier i abr gad glei morn zobad!
    Liabe Grüaß us m Breagazerwauld
    Veronika

    AntwortenLöschen

...ich freue mich über euere Kommentare...