28. April 2013

Himbeer-Haselnuss-Cupcakes und...Petite treat...

Mittwochnachmittag...Sonne...Terrasse...Kaffee...3 Freundinnen...5 Kinder (+1)...
Rollfondant und Blütenpaste... Flammkuchen mit getrockneten Tomaten (lecker lecker)...Blütenausstecher...Gespräche über Pferde, London und Babys...und *diese* Himbeer-Mandel-Cupcakes (allerdinges dieses Mal mit Haselnüssen statt der Mandeln) und Schokosahne-Haube...und Mini-Cupcakes aus Rollfondant (die Mould habe ich auf der Cake International erstanden...cute, isn´t it?)...

...Himbeer-Haselnuss-Cupcake (leider 2 min zu wenig im Backrohr gelassen) mit Schokosahne-Haube...

...einmal kurz von einem Minicupcakeständer geschwärmt und schon geschenkt bekommen!...   



23. April 2013

Apfel-Mandel-Rührteig

Nachdem ich gestern nicht wie geplant in München auf der BAUMA war sondern zu Hause geblieben bin, habe ich mal meine Vorräte inspiziert und überlegt, was ich daraus machen kann...es sollte etwas mit Mandeln und Äpfeln werden...so bin ich auf *dieses* Rezept gestossen...ich habe statt den Nüssen vom Originalrezept Mandeln genommen und daher nenn ich das Ergebnis jetzt mal Apfel-Mandel-Rührteig...sehr saftig, sehr lecker, sehr leicht zu machen...!

Muffins, Cupcake, Swiss Buttercream, Dressieren
...Apfel-Mandel-Cupcakes mit Swiss Meringue Buttercream...

...ich also aus dem Apfel-Mandel-Rührteig Cupcakes gebacken und ihnen ein Häubchen aus Swiss Meringue Buttercream (das Rezept gibt´s in Kürze hier auf meinem Blog) gemacht...sehr lecker, aber halt auch sehr buttrig (jaja...eh klar...ist ja eine Buttercreme!).

Apfel-Mandel-Rührteig
für ca. 12 Muffins/Cupcakes
130 g Butter
115 g Zucker
1 TL Vanillezucker (*hier* seht ihr, wie ihr Vanillezucker ganz leicht selber machen könnt)
2 Eier
75 g Mandeln (gerieben)
200 g Mehl
1 TL gehäuft Backpulver
1 Prise Zimt (Zimt und Muskatnuss kann man weglassen, das ist Geschmackssache)
1 Prise Muskatnuss
230 g Äpfel (gerieben)
  • Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren
  • die Eier einzeln unterrühren
  • die geriebenen Mandeln unterrühren
  • das Mehl zusammen mit dem Backpulver und den Gewürzen dazugeben und verrühren
  • zum Schluss die geriebenen Äpfel unterrühren 
 
im Thermomix:
  • die Äpfel in Viertel in Topf geben und zerkleinern: 4 Sek / Stufe 4 .... umfüllen
  • Butter, Zucker, Vanillezucker in den Topf geben: 2 min / Stufe 3 / 37° C
  • Eier, Mandeln, Mehl, Backpulver und Gewürze dazugeben: 40 Sek / Stufe 4
  • Äpfel dazugeben: 15 Sek / Stufe 3 1/2 Linksdrehung
 
bei 175° C ca. 18/20 min im vorgeheizten Backrohr backen
Wenn ihr einen runden Kuchen anstatt der Cupcakes macht, die Backzeit entsprechend verlängern (Stäbchenprobe!)

Als Kuchen kann ich mir eine Zitronenglasus aus Zitronensaft und Staubzucker gut dazu vorstellen: einfach Zirtonensaft mit Staubzucker verrühren und über den noch warmen Kuchen giessen!
Aber ich habe ja Cupcakes gemacht und mussste warten, bis sie ausgekühlt waren...denn dann kam der im wahrsten Sinne des Wortes krönende Abschluss...ich habe die Cupcakes mit einem White-Meringue-Frosting verziert (Rezept folgt in Kürze)....das liess sich super dressieren und hat toll ausgesehen.
Ich wollte das auch schon lange mal ausprobieren, aber bei den Frostings für die Cupcakes...da suche ich noch immer nach DEM ultimativen Rezept. Am besten schmeckt mir bisher Mascarpone mit Nutella vermischt. Die Buttercremes sehen zwar super aus und lassen sich toll dressieren, aber sind halt doch sehr buttrig...no na ned! Das ist dann eindeutig Geschmacksache!
Was ist denn eurer Lieblings-Frosting-Rezept für die Cupcakes?

18. April 2013

weisse Bohnen-Tomaten-Salat mit Thunfisch...

Heute Mittag hatte ich es sehr eilig...also nur wegen meinem Hunger, sonst hatte ich keinen Termin!! Und so habe ich eins meiner blitzschnellen Lieblingsessen gemacht...
Bohnen-Tomaten-Salat mit Thunfisch
  • Zeitaufwand: 3 Minuten
  • Geschmack: einmalig
  • Optik: sommerlich frisch  
Sommersalat, weisse Bohnen, lecker, schnell
...3 Minuten...und fertig ist er...
...der weisse Bohnen-Tomaten-Thunfisch-Salat...

...und hier das Rezept:

 weisse Bohnen-Tomaten-Thunfisch-Salat

weisse Bohnen 
Thunfisch
Cocktailtomaten
Oliven
Balsamico-Essig
Salz 

Auf die Plätze, fertig, los...so wird er in 3 Minuten gemacht:
  • Minute 1: in den Keller gehen und 1 Dose Thunfisch, 1 Dose weisse Bohnen und 1 Glas Oliven raufholen
  • Minute 2: Cocktailtomaten halbieren oder vierteln (oder normale Tomaten kleinschneiden)
  • Minute 3: Thunfisch, weisse Bohnen, Tomaten und Oliven in eine Schüssel geben, mit Essig und Salz abschmecken...und fertig!
Ich gebe kein zusätzliches Öl dazu, da der Thunfisch in Olivenöl eingelegt ist.
Zum Thunfisch...
...ich habe "Ventresca de atún" genommen...das ist das Bauchfleisch vom Thunfisch, das ist besonders saftig, kostet aber leider auch dementsprechend viel...aber so ab und zu kann man sich das schon gönnen!

zum Salz...
Ok..ich geb´s zu, ich habe das 5-senses-Premium-Gewürzsalz "Exotisch" von Kotanyi genommen...einfach nur WOW...sowohl vom Geschmack als auch von der Optik...naja...im Bohnen-Tomatensalat, da zergehen die tollen Salzkristalle schnell, aber der Geschmack bleibt!


5-senses-Premium-Gewürzsalz "Exotisch" von Kotanyi


Euch noch einen schönen Nachmittag...endlich Sonne!!!....und ich muss Koffer auspacken und sonst noch allerhand auspacken!!!

11. April 2013

Laugenbrötchen

Also, ich bin ja zur Zeit öfters am Brotbacken...wobei meine Favoriten eindeutig Laugenbrötchen sind. OK, so fluffig-lockeres Fladenbrot (über Nacht im Kühlschrank gehen lassen...!!!!...Rezept folgt) ist auch nicht ohne...aber hier mal meine Mini-Laugenbrötchen...

german bread, Brot, Lauge, Salzgebäck, panecillos alemanes
...Mini-Laugenbrötchen...
 ...die sind echt Mini...grad mal 17 g Teig...aber diese Mini- oder fast schon Mikro-Brötchen eignen sich bestens als Fingerfood für Partys...oder für die Jausenbox meines Sohnes...oder als kleiner Nachmittags-Snack...oder statt der üblichen Tortilla-Chips zum Dippen in Käsesauce beim Home-Kino-Abend! 

Ich geb´s zu: ich habe mal vesucht, so eine Kino-Käsesauce selbst zu machen...hat aber leider nicht funktioniert...das Ergebnis war weder cremig, noch hat es gut geschmeckt. Falls jemand ein gutes Rezept hat...bitte verratet es mir!

...schnell eingefroren...
...schnell aufgetaut...
...einfach so...mit Butter...mit Schinken...mit Leberkäse...
...einfach immer lecker...




 Laugenbrötchen

    500 g  Mehl (ich habe dieses Mal 100 g Roggenmehl und 400 g Weizenmehl genommen)
     30 g  frische Hefe (3/4 eines Würfels) oder 1 1/2 Päckchen Trockenhefe
     50 g  Öl (ich habe Rapsöl genommen, sonst oder Sonnenblumenöl)
1 1/2 TL Salz
   250 ml kaltes Wasser
             verschiedene Gewürze und Samen zum Bestreuen 
             (ich habe geräuchtes Fleur du sel, Sesam + schwarze Zwiebelsamen genommen) 
             Bäckerlauge zum Bestreichen oder Eintauchen

  • aus allen Zutaten einen elastischen Teig kneten
  • ca. 1 Stunde gehen lassen (Schüssel mit feuchtem Geschirrtuch abdecken, dann trocknet nichts aus)
  • noch mal zusammenkneten (ca. 10 min)
  • zugeckt in einer Schüssel nochmal ca. 30 min gehen lassen
  • kleine Brötchen formen (meine Teigbällchen hatten nur 17 g...es waren ja Mini-Laugenbrötchen)
  • 10 min gehen lassen
  • vor dem Backen in Backerlauge tauchen (in Österreich gibt es die Bäckerlauge in der Apotheke zu kaufen)
  • mit verschiedenen Gewürzen oder Samen bestreuen, z.B. Sesam, Salz, Schwarzkümmel...
 bei 180° C ca. 12 min backen

...wenn ihr grössere Brötchen macht, die Backzeit entsprechend verlängern!

Brot ist durch, wenn es hohl klingt, wenn man dem Finger auf die Unterseite  klopft. Bei so klitzekleinen Brötchen geht das natürlich nicht grad so gut :-)

Achtung: Backpapier aufs Blech legen, denn die Bäckerlauge hinterlässt Flecken



* * * Tanjas Extra-Tipp  * * *

Brötchen schnell gemacht = zugeschnitten

Wer keine Zeit oder Lust hat, aus dem Teig kleine Kugeln zu schleifen, der kann folgendes machen:
  • Teig mit dem Nudelholz ca. fingerdick ausrollen
  • mit dem Pizzaroller oder Messer kreuz und quer "zerschneiden"
  • die entstandenen Quadrate und Dreiecke mit Lauge bestreichen
  • wie gewohnt backen 

...hier dieselbe Technik, aber für die Bubble up-Pizza von *hier*...
...für Laugenbrötchen und Brötchen generell den Teig etwas dicker ausrollen...

So Brotdreicke sehen auch gut aus...die Spitzen werden dann etwas knuspriger...aber es ist viel weniger Arbeit, als alle Brötchen zu schleifen.

Viel Spass beim Ausprobieren....

Apropos Spass...den werde ich die nächsten Tage bestimmt haben...Tage voll mit süssen Sachen, fremden Sachen, interessanten Sachen, fremdsprachigen Sachen...

Neugierig geworden?...Fortsetzung folgt demnächst hier auf meinem Blog und auch sicher bei *Bettina*...

6. April 2013

Gala-Apfelpuffer...schnelles winterliches Frühstück

Äpfel...die sollte es heute zum Frühstück geben, denn ich habe einen 5-kg-Sack Galaäpfel gekauft und die wollen gegessen werden...also dachte ich an Joghurt mit geriebenen Äpfeln, aber als ich die Äpfel so gerieben vor mir sah...da kamen mir Kartoffelpuffer in den Sinn (geriebene Äpfel haben ja wohl Ähnlichkeit mit geriebenen Kartoffeln) und so habe ich kurzer Hand ein paar Eier reingerührt...ein bisschen "gewürzt" und...voilà...zum Frühstück gab´s Gala-Apfelpuffer...mit ein bisschen Honig verfeinert...

...Apfelpuffer mit Zimt und Rosinen...
...mit Honig verfeinert...



Uns hat´s geschmeckt...die ganze Küche hat danach so "winterlich-weihnachtlich" gerochen...eh klar...Zimt...Äpfel...Honig...aber zum Wetter passt es allemal...der Frühling will und will nicht kommen...und kann man sich ruhig das Warten mit etwas "Winter-Weihnachts-Duft" versüssen, oder?

Apfelpuffer (es wurden 12 Stück)

3          Äpfel (ich habe Gala genommen wegen meinem 5-kg-Sack)
3          Eier
3 EL     Mehl (leicht gehäuft)
1 EL     brauner Zucker
1 TL     Rosinen
 1/2 TL Zimt
           Butter oder Öl für die Pfanne
           Honig zum Servieren

  • die Äpfel grob reiben (etwas säuerliche Äpfel wie Boskoop wären noch besser)
  • Mehl, Zimt, Zucker und die Rosinen drüberstreuen und mit einem Löffel alles grob miteinander verrühren
  • die ganzen Eier dazugeben und alles mit dem Kochlöffel verrühren
  • etwas Butter in einer Pfanne schmelzen und kleine Portionen der Apfelpuffermasse darin anbraten, nach ca. 1 Minute umdrehen und fertigbraten 
  • auf einem Teller anrichten und mit etwas Honig verfeinern


Ich möchte mich hier mal bei meinen vielen Lesern bedanken!

...so sah mein Garten vor fast genau 2 Jahren aus...am 3.4.2011...
...dieses Jahr lässt der Frühling noch auf sich warten...aber wenn ich das Foto so ansehe...dann weiss ich , worauf ich mich freuen kann!
Ich möchte mich bei meine Lesern bedanken. Und danke sagen für die netten Kommentare. Am liebsten würde ich sie beantworten, das ist aber meistens leider nicht möglich. Als alleinerziehende Mama ist die Zeit neben Arbeit, Kind, Kursen und anderen Hobbies, halt eher knapp bemessen. 
Ich freue mich jedoch wirklich total über jeden einzelnen Kommentar von Euch und es schleicht sich immer wieder ein Lächeln auf meine Lippen, wenn ich einen neuen Kommentar entdecke.
Wie seht ihr das? Wird in der Bloggerszene erwartet, dass die Kommentare beantwortet werden? Reicht es, wenn man sich einfach "nur" drüber freut?
Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüsse
Tanja

1. April 2013

3 x Häschen...


Mein heutiger Post ist ziemlich hasig...na, wir haben ja Ostern und da ist es ja normal, dass sich der eine oder andere Hase blicken lässt...

 ...Häschen #1...
Macarons-Häschen...

...Macarons-Häschen...

Ich habe Osterhäschen-Macarons gemacht und so haben sie also ausgesehen. Ich habe die Macarons nach *diesem Rezept* gemacht und sie mit folgender Ganache gefüllt:

Ganache
100 g   Milka Karmell
100 g   Milka weiss
150 ml Sahne

...mmhhhh....sehr lecker!

Die Gesichter im Kawaii-Look habe ich mit schwarzer Pastenfarbe aufgemalt.

...Macarons-Häschen im Kawaii-Look...

...ein schöner Rücken kann auch entzücken...

...Häschen #2...
Soletti goes Hase... 
 
...Salzstangen im Hasenkostüm...
 ...mein Sohn hat gemeint: "Mama, die sind voll süss, aber man erkennt sie halt nicht so gut. Also wenn jemand nicht weiss, was das ist, dann erkläre ich ihm das!"  Seine Sorge erwies sich als unbegründet...keiner hat nachgefragt!...puuuh da bin ich aber froh!

...eigentlich wollte ich die Soletti-Häschen mal "schnell eben machen"...naja schnell ist immer relativ...aber 3 Stunden für 12 Häschen?

...die Ohren, das ging noch....das Überziehen der Salzstangen mit Schokolade wollte nicht so recht...3 Mal habe ich jedes Soletti überzogen und dann mussten ja noch die Ohren angeklebt werden (mit flüssiger Schokolade) und die Gesichter gemacht werden...also nix mit "mal eben"...aber Spass gemacht hat es trotzdem!

...Häschen unter sich...


...und last but not least...
...Häschen #3...
Schokohäschen im Nest...

...unsere Ostertisch-Deko...oder Oster-Tischdeko...
  Die Häschen im Glas waren ein Teil unserer Tischdeko!

...so sah unser Ostersonntagsnachtmittagskaffeetisch aus...
  
So....Euch noch einen schönen letzten Osterfeiertag...wir nützen das schöne Wetter und gehen eine Runde radfahren!