27. November 2013

Duranand...

Geschtan z'Obad hot's bei üs epas ganz Vorarlbergarisches gea...nämlä an Duranand, also quasi an salziga Stopfa.
Maisgrias, wo ma i Gmüassuppa ikocht und dänn mit Kartoffla und a paar Champignons guat i da Pfanna abrotat...zum Schluss kut no ordentlich Berkäs drübad...!!!

Vorarlberger Kost

...jo und passand zum Eassa schrieb i hüt im Dialekt...falls jemand a Übasetzung brucht, soll ar sich bitte per Email bei mir mealda.

Des tolle Rezept hon i vo deara Sita...*Dietrich Vorarlberger Kostbarkeiten*...bei deam Bur hob i o da Bramata (Riebel-Mais us alta Vorarlberger Maissurta) koft.  


  • Ma rührt da Bramata i kochende Bouillon oda Gmüssuppa i und lot an dänn a paar Stund züha.
  • Donoch brotat ma an mit a klä Öl oda bessa Buttaschmalz mit d andra Zutata i da Pfanna gut a 


Pfüat euch!

Und viel Spass beim Nochkocha!


19. November 2013

Würstchen im Schlafrock...

Heute gab´s mal was ganz anderes zum Abendessen...aber seht selbst...


 ...und zwar Würstchen im Schlafrock. Aber warum soll das was anderes sein? Ganz einfach...ich backe so gut wie nie etwas mit Blätterteig (warum eigentlich...schmeckt doch super?)...ich habe bisher in meinem ganzen küchentechnischen Dasein sicher noch keine 10 mal einen Blätterteig gekauft!!!)...aber heute musste es sein...dazu Putenwienerle (Frankfurter) und ein paar Scheiben Bergkäse...und ab ins Rohr!!




Würstchen im Schlafrock

4 Wienerle
4 Scheiben Berkäse
1 Packung Blätterteig
1 Ei
  • Wienerle der Länge nach einschneiden
  • die Käsescheiben in schmale Streifen schneiden und damit die Würstchen füllen
  • den Blätterteig in 5 Bahnen schneiden und damit die gefüllten Würstchen umwickeln
  • mit verquirltem Ei bestreichen
 bei 200°C ca. 15 min im vorgeheizten Rohr backen

 ...die letzte "Bahn" Blätterteig habe ich mit Oregano, Rosmarin, etwas Salz und geriebenem Käse bestreut und eingedreht, in 4 Stücke geschnitten und einfach mitgebacken...lecker...das hat sogar besser geschmeckt wie die eigentlichen Würstchen im Schlafrock.


15. November 2013

Schalke 04

Vor ein paar Tagen habe ich zum 50. Geburtstag eines Schalke 04-Fans eine Torte gemacht...

Fussballtorte, Geburtstagstorte für Männer

Unter der Fondantdecke steckt ein dunkler Eierlikörkuchen, der mit einer Himbeer-Mascarpone-Topfencreme gefüllt ist.

Das Schalke-Blau hat mich vor eine wahre Herausforderung gestellt...wie um Himmels Willen knetet man diese Farbe? Mal zu türkis, dann zu hell, dann ganz anders blau....und im Endefekt durchs Trockenen viel zu hell...Wer hat das schon mal gemacht? Welche Farben habt ihr da zusammengeschmischt?

..tja und beim vorletzten Grashalm machen mit meiner Knoblauchpressen habe ich den Boden mit rausgedrückt...hoffentlich bringt mir das Christkind eine neue Knoblauchpresse!!



9. November 2013

Minions # 2


Heute ist zwar MEIN Geburtstag, aber....da meine Geburtstagstorte noch nicht fertig ist, poste ich euch mal ein die Fotos von der Minion-Geburtstagsparty meines Kleinen, der am Mittwoch 8 Jahre alt wurde...der Hingucker war natürlich die Minion-Torte...

Minion-Party, Geburtstag

...Rezepte, Tips und Tricks rund um die Minon-Party gibt´s demnächst hier auf meinem Blog...jetzt sollte ich vielleicht mal weitermachen, mit meinen Partyvorbereitungen...



...unser Minion-Sweet-Table...
...Ananas-Götterspeise, Pommes mit Mayo (Ananas mit Vanilletopfencreme), Bananen-Saft, belegte Minion-Brötchen, die Minion-Torte und kleine Säftchen...



...für die Klassenkameraden hab ich Minion-Mini-Cupcakes gemacht...das war witzig...ich habe mich echt beobachtet gefühlt!!!



...tja...und dann gings dem Minion an den Kragen...

Update: 10.6.2014: Ganz nach dem Motto "Gut Ding braucht Weile"...hier das Making-Off für die Miniontorte:

Ich habe 1 1/2 rechteckige Kuchen gebacken und zwar mit der doppelten bzw. einfachen Rezept von *Krisi´s Schokorührteig* und daraus dann 6 Kreise ausgestochen. 
Ursprünglich wollte ich den Kuchen 6 Schichten hoch machen, das kam mir dann aber soooooo hoch vor und ich hatte keine Ahnung, wie ich das mit dem Fondant überziehen sollte. Daher habe ich eine Schicht wieder runtergenommen.

So wurde der Minion halt etwas kleiner, aber immer noch schwierig genug, um ihn  schön zu überziehen. Hinten musste dann einmal schummeln, die Falten waren zu gross und ich habe sie rausgeschnitten und mit einem "Flicken" zugedeckt.



Die Torte habe ich dann mit *Karamell-Buttercreme* überzogen und zum Schluss mit Rollfondant verziert.

Euch allen ein schönes Wochenende und mir selbst einen schönen Geburtstag!!!