26. März 2014

Zucchini...kugelrund und lecker gefüllt

Zucchini ist eins meiner Lieblingsgemüse...ob als Ofengemüse oder als Zucchinipizza... einfach immer lecker!
Aber runde...kugelrunde...Zucchini habe ich bisher noch nie gemacht!
Als ich sie auf dem Markt im französischen Collonges gesehen habe, hab ich sie mir gleich ausgehöhlt, gefüllt und geschmort vorgestellt...ich meine, die Form schreit ja förmlich nach Aushöhlen und Füllen! Und so habe ich mit 5 kugelrunden Rondinis im Gepäck die Heimreise angetreten...und so sahen sie dann als unser Abendessen aus: Rondini mit Hackfleisch-Reis-Fülle...


Rondini mit Hackfleisch-Reis-Fülle

500 g       Hackfleisch (ich habe Rind genommen)
   1          Ei
   1 Stück Weissbrot (z.B. halbe Semmel)
   3 EL     Reis
   1 TL     Senf
   1 Prise Kreuzkümmel
              Salz
              Pfeffer 
              Olivenöl
              etwas Wasser
              Rondini
  • Rondinis mit einem Löffel aushöhlen
  • das rausgekratzte Zucchini-Fleisch ganz klein schnippeln und mit etwas Olivenöl in der Pfanne gut anbraten
  • inzwischen die ausgehöhlten Rondini ca. 5 min über Wasserdampf garen
  • die Zucchinimischung mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen
  • den rohen Reis dazugeben, mit einer kleinen Tasse Wasser aufgiessen und ca. 5 min köcheln lassen
  • Hackfleisch mit Senf, Salz und Pfeffer würzen und die Reis-Zucchini-Mischung und das Ei untermischen
  • das in Wasser eingeweichte Weissbrot dazugeben und alles gut vermischen, eventuell noch etwas Wasser unterrühren
  • ich habe die Mischung relativ "flüssig" gemacht, aus Angst, dass der Reis sonst nicht fertig gegekocht wird
  • die vorgegarten Rondinis mit der Hackfleischmischung füllen
 
in einer feuerfesten Form bei 180° ca. 25 min im vorgeheizten Rohr fertiggaren


Die restliche Hackfleischmischung war zu weich, um Hackfleischlaibchen draus zu machen...da war guter Rat teuer! Da kam mir mein Muffinsblech in den Sinn!
Also hab ich die Vertiefungen mit etwas Olivenöl ausgepinselt und das restliche Hackfleisch reingegeben und dann im Backrohr gebacken!
Meine Angst war ungegründet, die Mischung wurde "fest" und der Reis war gar gekocht.



Habt ihr schon mal Rondinis gefüllt? Was habt ihr denn als Fülle verwendet?

Liebe Grüsse



19. März 2014

Lumpasalot...

Also mir geht es mit dem Kochen oft so wie mit dem Kleiderschrank...der ist bummvoll, aber ich habe natürlich NICHTS zum Anziehen. Und so geht es mit den zig Rezepten in meinem Kopf....keine Erleuchtung und immer wieder taucht die Frage auf: Was soll ich bloss zum Abendessen machen?
...und da hat mein Kleiner gesagt: Mama, mach doch mal Lumpasalot!

Gesagt, getan...

Lumpensalat, Wurstsalat mit Käse, Wurst- / und -Käsealat

...denkbar einfach...aber nichts desto trotz...megalecker!

In Vorarlberg bekommt man den Lumpensalat fast in jedem Gasthaus, aber zu Hause habe den bisher noch NIE gemacht...daher war das heute eine "Uraufführung"!

LUMPASALOT (Wurst-/Käse-Salat)

Extrawurst
Käse
Essiggurken
roter Paprika
grüner Paprika
Zwiebeln
Essig
Öl (ich habe, gar nicht vorarlbergerisch, Olivenöl genommen!)
Pfeffer
Essig 
Senf (Bauernsenf...der ist im Original nicht drin, aber das gibt der Marinade einfachen einen guten Geschmack)

  • Extrawurst, Käse und Essiggurken  in lange dünne Streifen schneiden
  • Zwiebel ebenfalls in dünne Streifen schneiden
  • roter und grüner Paprika in kleine Quadrate schneiden
  • mit Essig/Öl/Salz/Pfeffer abschmecken und gut vermischen
  • 1 EL  Senf mit 5 EL Wasser glattrühren und unter den Salat mischen
 ...etwas durchziehen lassen...und mit einer Scheibe Schwarzbrot servieren!
 
Ich habe jetzt keine genauen Mengenangaben, da das sehr individuell ist...mehr oder weniger Wurst oder Käse?...darüber scheiden sich die Geister. Mit oder ohne Essiggurken? Mit viel oder wenig Essig? Ich würde sagen, das ist bei Lumpensalat nicht so genau.


Liebe Grüsse


5. März 2014

Traubenstrudel mit Mandeln

Vor langer langer Zeit, nach meinem Abschluss in Klessheim, da hatte ich mal den Plan, eine Strudl-Stube aufzumachen. Der Traubenstrudel  vom heutigen Post hätte es da allerdings nicht auf die Speisekarte geschafft, der ist noch verbesserungsfähig. Er war ein wenig zu trocken, vielleicht habe ich ihn auch nur zulange gebacken...

 


...obwohl der Traubenstrudel nicht perfekt war, geschmeckt hat er  allemal! Und daher poste ich euch auch das Rezept. 

 

...ok, ok...so ganz original ist ein Strudel aus Blätterteig in Österreich  sicher nicht, dazu sollte er aus Strudelteig sein, der so dünn ausgezogen wird, dass man die Zeitung durch den Teig lesen....aber in der Not frisst der Teufel auch Fliegen (oder Blätterteig)!


 Traubenstrudel mit Mandel-Fülle


   3         Eier
   1 Prise Salz
   2 TL     Vanillezucker
  50 g      Butter
  60 g      Zucker
  60 g      Mehl
  50 g      Mandeln
300 g      Trauben
    1        Blätterteig


  • Eidotter mit der Prise Salz, Vanillezucker und 1 EL Zucker (von den 60 g) cremig rühren
  • Butter schmelzen und unter das Dottergemisch rühren
  • Eiweiss zu Schnee schlagen und mit dem restlichen Zucker ausschlagen
  • Mehl und Mandeln vermischen und vorsichtig unter den Schnee heben
  • das Eidotter-Gemisch unter den Schnee heben
  • zum Schluss die Trauben dazugeben
  • die Fülle in der Mitte auf dem Blätterteig verteilen und den Blätterteig drüberschlagen
bei 200° C  ca. 20 min im vorgeheizten Rohr backen


Mein Strudel sah zwar schön aus und hat auch lecker  geschmeckt, aber er war einen Tick zu trocken. Die Mandelfülle hat wie Biscuit geschmeckt, nicht so "cremig" und feucht wie ich mir das vorgestellt hatte. Oder es war zuviel Mehl...beim nächsten Mal lass ich vielleicht das Mehl ganz weg.

Hat vielleicht jemand von euch ein super-Rezept für Traubenstrudel?

 

Liebe Grüsse

 

 

3. März 2014

Faschings-Cake Pops...

Der Fasching...der dauert dieses Jahr ja zieeeeemlich lang...und ich war auf 3 Umzügen, einem Kinderball und einem "Erwachsenen"Ball...und morgen gehe ich zum 1000-Krapfen-Fest...
...und heute habe ich schnell noch was Kleines, Feines, Faschingsmässiges gemacht...

Schokorührteig, Cake Pops, Kindergeburtstag,

....Faschings-Cake Pops für die Pfadigruppe...die waren ruckzuck fertig, dank der letzten 2 Stück Schokorührteigkuchen meiner Schwester...

Schokorührteig, Cake Pops, Kindergeburtstag,

...Faschings-Cake Pops...

Krümel: Sauerrahmschnitte (Rezept meiner Schwester...siehe weiter unten)
Kleber: Brunch *Zuckerbrot* (Krümel? Kleber?...wer nur Bahnhof versteht, der klickt *hier*  und schaut sich mein Cake-Pops-Tutorial an)


Schokorührteig, Cake Pops, Kindergeburtstag,


Sauerrahmschnitte (Rezept von meiner Schwester Carina)

1 Becher Sauerrahm (250 g)
1 Becher Zucker
1 Becher Mehl
1 Becher Haselnüsse (gemahlen)
1 Becher Kakaopulver (Trinkkakao)
1 Becher Öl (es reicht auch 2/3)
               Vanillezucker
3             Eier
1 P.         Backpulver

  • alle Zutaten gut vermischen (geht auch ohne Mixer)
  • Achtung: der Teig wird sehr dünnflüssig
 bei 180° im vorgeheizten Backrohr ca. 35 min backen

Die Sauerrahmschnitte ergibt einen ganz saftigen Kuchen, der sich perfekt zu Cake Pops verarbeiten lässt.

Der Brunch Zuckerbrot hat es leider nicht lange überlebt...zuerst musste ich ja mal probieren....aha...neuer Geschmack, nach weisser Schokolade...Moment...nochmal probieren....ahah...interessanter Geschmack....noch mal probieren...mmmhhh schmeckt gar nicht nach Käse oder so...für gut empfunden....dann 2 EL zu den Krümeln gegeben und Cake Pops draus gerollt...danach noch mal probiert...einen ganzen Esslöffel voll...und da war dann halt nur noch die halbe Dose Brunch da...!!!

Meine Schwester macht aus diesem Rezept ganz viele tolle Dinge, aber seht selbst...



Euch noch viel Spass morgen am Faschingsdienstag!

Liebe Grüsse