9. August 2014

Cola-Huhn...für den Grillabend

Obwohl das Wetter diesen Sommer verrückt spielt und man die Grillabende bisher an einer Hand abzählen kann (später mehr dazu), gibt es heute ein Grill-Rezept für die Mutigen unter euch!

Hühnerfilet wird ja beim Grillen nicht unbedingt saftig, aber hier werdet ihr eines Besseren belehrt...auf die richtige Marinade kommt es an!!! Cola-Huhn...definitiv mit Das-Gibt-Es-Jetzt-Öfters-Faktor...

grillen, BBQ, saftig, Huhn, leicht, fettarm

...dazu werden die Hühnbrustschnitzel mariniert - am besten über Nacht - bevor sie auf den Grill kommen.
Tja, bei mir kam leider nichts auf den Grill, sondern schlussendlich in die Pfanne (daher die paar Fettaugen auf dem Foto, da man für die Pfanne etwas Öl zum Anbraten braucht). Die Cola-Hühnerschnitzel schmecken auch aus der Pfanne, doch frisch vom Grill...das kann die Pfanne nicht toppen, aber ihr wisst ja: In der Not frisst der Teufel auch Fliegen...und so machten wir gute Laune zum schlechten Wetter und haben unsere Grillsachen in der Pfanne gebruzelt.

Cola-Hühnchen für den Grillabend
 
4 Hühnerfilets
1 Dose Coca-Cola (ein paar Schluck kann man selber trinken, dann ist es genau die richtige Menge)
6 EL Sojasauce
2 EL Teriyaki-Sauce (wer kein Zuhause hat, kann sie auch weglassen, dann noch 1 EL Ketchup nehmen)
1 EL Ketchup
1 kleine Zwiebel - ganz fein geschnitten
  • Ketchup mit etwas Coca Cola glatt rühren
  • mit der restlichen Cola, Sojasauce, Teriyaki-Sauce und der kleingeschnittenen Zwiebel vermischen
  • die Hühnerfilets (nicht zu dick, eventuell Schmetterlingschnitzel schneiden) in der Marinade einlegen und idealerweise über Nacht, aber mindestens 3 Stunden darin ziehen lassen...das sieht dann so aus...
 
Cola, BBQ, Sojasauce, marinieren, einlegen, Grillen


Zum Grillen einfach die Filets direkt aus der Marinade auf den Grill legen, nicht abtropfen lassen (...oder in die Pfanne, dann allerdings mit etwas Öl)....und das wunderbar zarte Cola-Hühnchen geniessen!

Wünsch Euch ein schönes Wochenende...
...hier in Vorarlberg definitiv nicht mit Grillwetter!



3. August 2014

Zitronen-Cupcakes mit Mascarpone-Lemon Curd Frosting...

Ihr habt´s bemerkt, im Urlaub sitze ich selten am Computer, aber mir wird auch so ganz und gar nicht langweilig!
Dafür habe ich heute ein sommerlich frisches Rezept für euch...Zitronen-Cupcakes ...



Diese Cupcakes sind sehr "unsüss", aber herrlich zitronig. Manchmal nehme ich daher auch ein bisschen mehr Zucker. Je nach Lust und Laune!
Die hübschen Cupcake-Förmchen habe ich bei Sabrina in ihrem kleinen süssen Laden *Shabby chic* in Dornbirn gefunden.

Zitronen-Cupcakes

    2    Eier
  90 g  Rohrzucker (manchmal nehme ich auch 110 g)
120 g  Butter (zimmerwarm)
190 g  Mehl
110 ml Milch
   2 TL Backpulver
   1     Prise Salz
   3 TL Zitronensaft
          Schale einer Zitrone (gerieben)
  • Butter schaumig rühren
  • Zucker dazugeben
  • ein Ei nach dem anderen dazugeben, dabei ständig weiterrühren
  • Mehl, Backpulver, Zitronensaft und die geriebene Zitronenschale und dazu geben
  • zum Schluss die Milch langsam einlaufen lassen
Im heißen Backofen bei 175ºC ca. 20 Min. backen.

Tipp: Ich mache die Teigmasse im Thermomix. Da gebe ich alle Zutaten auf einmal in den Topf, stelle dann ca. 2 Min. auf Stufe 7, fertig. Die Cupcakes werden super fluffig.

Superschnelles Mascarpone-Lemon Curd-Frosting...schmeckt sehr lecker und lässt sich toll dressieren:

ca. 250 g Mascarpone mit 5 EL Lemon Curd vermischen...FERTIG!!! In einen Spritzbeutel füllen und die ausgekühlten Cupcakes damit verzieren (schmeckt auch lecker als Fülle).


Morgen ist mein letzter Urlaubstag!!! Sniff, sniff!....

Liebe Grüsse