24. Oktober 2014

buntes Paprika-Gemüse...

...nach soviel Schokolade vom vorigen Post...gibt es heute mal ein paar Vitamine...und zwar in Form von buntem Paprika-Gemüse mit Knoblauch, das leicht ankaramellisiert wird...

pimientos con ajo,

...früher hat mir angebratener Knoblauch gar nicht geschmeckt, aber jetzt könnte ich den überall reintun. "Ajo frito" sagen die Spanier dazu und in Spanien habe ich diesen Geschmack (und Geruch) lieben gelernt. Angebratener Knoblauch schmeckt ganz anders, als wenn man den Knoblauch einfach nur reinpresst...aber aufpassen...nicht zu doll anbraten, denn dann wird der Knoblauch bitter!

Probiert doch mal "Knoblauch-Chips" aus...mehrere Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden und in Olivenöl frittieren.
Wenn die Blättchen hellbraun sind, abschöpfen und auf Küchenkrepp einlagig auskühlen lassen.
Diese Knoblauch-Chips werden herrlich knusprig, können ein paar Tage aufbewahrt werden und eignen sich vorzüglich um einem Salat, einem belegten Brötchen oder ein paar Scheiben Tomaten das gewisse Etwas zu verleihen.


buntes Paprika-Gemüse mit Knoblauch

1 grüne Paprika
1 rote   Paprika
1 gelbe Paprika
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen, blättrig geschnitten
3 EL Olivenöl
Prise Salz
1 EL brauner Zucker
  • die Paprikas in Streifen schneiden
  • die Zwiebel in gröbere Julienne schneiden
  • Paprika und Zwiebel in 2 EL Olivenöl scharf anbraten, salzen und dann auf niedriger Flamme ca. 10 min unter Umrühren fertig braten
  • Paprika in der Pfanne auf die Seite schieben und 1 EL Öl auf den freigewordenen Platz giessen und darin die 2 in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen hellbraun rösten
  • fast zeitgleich daneben auf einem freien Plätzchen in der Pfanne 1 EL braunen Zucker karamellisieren lassen
  • bevor der Zucker und der Knoblauch zu dunkel werden, alles gut mit den Paprikastreifen vermischen

...zum Beispiel auf einer Scheibe Schwarzbrot anrichten und eventuell etwas Feta drüberbröseln...oder wie wir als Beilage zu Hühnerfilets essen!

Schnell gemacht...bunt und lecker!


Liebe Grüsse


6. Oktober 2014

Karamell-Schoko-Chaos-Torte...

Unglaublich...seit der Megaparty zum 40er meiner Schwester ist schon wieder eine ganze Woche vergangen ...die Torte ist natürlich auch schon längst aufgegessen...aber das Foto gibt´s noch. Ein bisschen stolz war ich schon auf meine Torte...hat super ausgesehen und war laut O-Ton meiner Schwester: "die beste Torte, die du je gemacht hast....!"

Und so sah sie aus...meine Karamell-Schoko-Chaos-Torte....
 chocolate, toffee, Mousse au Chocolat

...das ist allerdings nicht sooooo toll...denn ich geb´s zu: die letzten Karamell-Bonbon-, Twix- und Maltesers-Stückchen für das hübsche Chaos auf der Torte habe ich genau um 18:20 draufgetan...und um 19:00 hat die Party begonnen! In den restlichen 40 min musste ich noch unter die Dusche, mit aufhübschen und dann noch die 3 km zur Partylocation fahren und...v.a. dort einen Parkplatz finden. Daher...es gibt nur 2 Fotos..eins mit und eins ohne Blitz...und beide hauen mich nicht vom Hocker...aber ich kann es jedem empfehlen, mal so eine Chaos-Torte zu machen....


...eigentlich wollte ich eine Motivtorte im Ibiza-Style machen, aber am Montag vor der Party bin ich im Internet auf *Katherine Sabbath* gestossen....ihre Torten sind der Hammer!!! Und durch Katherine bin ich dann auf Andy Bowdy gekommen, der im *Hartsyard* für die Desserts zuständig ist. Ich habe mich augenblicklich in seine Torten verliebt und wollte das unbedingt auch mal ausprobieren...

Meine Mama meldete dann Bedenken an: "Wie soll man denn das aufschneiden?!?" Ob ihr´s glaubt oder nicht...das hat super geklappt.

Für die Karamell-Schoko-Chaos-Torte habe ich folgendes vorbereitet:

2 Torten (24 cm Durchmesser) nach dem Lieblingsrezept meiner Schwester gebacken:  diese *Sauerrahm-Schnitte*
doppelte Menge vom *Toblerone-Mousse* allerdings nicht mit Toblerone sondern mit halb Milch- halb Zartbitter-Schokolade

und für´s Gipfel-Chaos
2 Twix (also 4 Stängel)
1 Tafel Finessa Butter-Karamell
1 handvoll Maltesers
1 Packung Mikado King Schoko Nougat
10 Karmellbonbons (ich hatte "Fleckis" - oh Mann, was für ein Name! - von Lidl)
10 Napolitaner-Waffeln (ich habe Loacker-Waffeln genommen)
  
  • die 2 Sauerrahmschnittentorten je einmal durchschneiden
  • den 1. Boden in den Tortenring legen, ich habe übrigens 2 Tortenringe übereinander verwendet, eine schwindlige Konstruktion, ich sag´s euch!
  • ca. 1/4 vom Schokomousse einfüllen
  • den 2. Boden drauflegen
  • 1/4 vom Schokomousse drauf verteilen
  • den 3. Boden drauflegen
  • wieder 1/4 Schokomousse drauf
  • und zum Schluss den 4. Boden drauf
und ab in den Kühlschrank zum Festwerden (mindestens 3 Stunden)

Den Rest vom Schokomousse habe ich in einer mit frischhaltefolie ausgelegten Plastikschüssel in den Kühlschrank gestellt...das war dann der "Unterbau" für´s Chaos, damit es etwas plastischer wurde.

...bevor ich dann das Chaos auf der Torte angerichtet habe, kam noch etwas Karamellsauce drüber (die hat totaaaaal lecker geschmeckt, aber war etwas flüssig...da muss ich wohl noch etwas dran rumexperimentieren)...

Karamellsauce
6 EL Zucker
200 ml Sahne
2 EL Butter
  • den Zucker karamellisieren
  • mit der Sahne ablöschen, gut umrühren bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat
  • etwas einkochen lassen
  • 2 EL Butter unterrühren

...tja...und dann kam der beste Teil...das Chaos anrichten...
  • zuerst die Karamellsauce über die Torte gegossen
  • dann den Schokomousse"kreis" aus der Plastikschüssel in der Mitte platziert
  • und dann die ganzen Chaos-Zutaten (alles schön in ca. dreieckige Form geschnitten) wild draufdrapieren
Na, was sagt ihr zur Chaostorte? Ich für mich werde auf jeden Fall noch die ein oder andere Chaos-Torte machen...!