21. November 2014

Gespensterparty #1 mit Gespenstertorte...buuhuuu...

Heute wird es gruselig, schaurig, gänsehauterweckend...

Ok, ok...leicht übertrieben...aber immerhin hat sich mein Herr Sohn zum 9. Geburtstag das Thema "Geister, Gespenster, Fantasmas..." ausgesucht -  wohlgemerkt...KEINE Halloween-Party...nur Gespenster waren erlaubt!

Und so haben wir uns auch mächtig ins Zeug gelegt...von der Gespenster-Einladungskarte, über Gespenstergirlanden bis zur... gespentisch-gruselig-voll schnuckeligen ...Gespenstertorte (ein bisschen Blut war dann trotzdem erwünscht....



...Oh Mann...ich darf´s ja gar nicht zugeben...aber ich habe wieder mal die *Sauerrahmschnitte* gebacken, mit Johannisbeermarmelade gefüllt und mit einem Frosting aus Mascarpone, Meringues, Staubzucker und Qimiq ummantelt...
 


Für das Frosting wollte ich eigentlich nur Mascarpone mit zerbröselten Meringues vermengen und mit 2 oder 3 EL Staubzucker süssen. Doch der Mascarpone war aus irgendeinen unerklärlichen Grund dickflüssig statt fest...und auch nachdem ich eine handvoll Meringues reingebröselt hatte, wurde es nicht besser...und das 1 Stunde bevor die kleinen Gäste kamen. Und was jetzt??? Da kam mir der rettende Gedanke....Qimiq...das wird doch fest, oder?

Also schnell ein Qimiq untergerührt und dann versucht, die Torte mit dem immer noch viel zu flüssigen Frosting einzustreichen, dann nichts wie ab in den Kühlschrank. Und siehe da...es wurde fest!!!

Geistertorte, ghost cake,

 Oben drauf wollte der Herr Sohn noch Blut ... wir haben dazu extra Johannisbeer-marmelade gekauft und diese mit etwas Lebensmittel noch roter (oder sagt man röter?!) gemacht.

Aber am meisten Spass hat es gemacht...die Meringue-Geister  zum Geistertanz auf der Torte tummeln lassen...

Und so unser Gespenster-Sweet-Table dann aus...

Sweet table for a ghost party, fiesta fantasma

...Rollfondantgeister mit Cake Pop-Körper auf einem XXL-Mürbteig-Keks...
 (die Mürbteigkekse hat die Oma gebacken)
...Kokospudding (aus dem Päckchen)...
...Schwiegermutterzungen mit Streichwurst und Käsegespenstern...
...gespenstische Würstchen...
...die Gespenstertorte...

Salchichas fantasmas, salchichas momia, Mumienwürstchen


Sweet table for a ghost party, fiesta fantasma, bithdayparty, Mottoparty Geist

 
Meringue-Geister (ca. 25 Stück)
 

    3     Eiweiss
200 g   Feinkristallzucker
   2 TL Zitronensaft
  • die Eiweiss zu festem Schnee schlagen
  • den Kristallzucker einrieseln lassen und ganz fest ausschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Meringue-Masse glänzt
  • dann den Zitronensaft schnell unterschlagen
  • Masse in einen Spritzbeutel mit grosser Lochtülle (ich habe einen Einwegspritzbeutel genommen und ihm die Spitze abgeschnitten
  • die Gespenster auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen
  • bei 75° im vorgeheizten Backrohr ca. 2 Stunden trocknen lassen, dabei die Backrohrtür einen spaltbreit offen lassen und dann im ausgeschaltetn  Backrohr ca. 1 Stunde nachtrocknen lassen.

Nach dem Trocknen und abkühlen habe ich die Meringue-Geister zum Leben erweckt, in dem ich ihnen mit schwarzen Candy Melts Augen und Münder aufgespritzt habe!


Wir hatten Megaspass auf dieser Party...und ich bin schon gespannt, was der Herr Sohn sich nächstes Jahr als Thema aussucht!

Mehr zur Planung der Gespensterparty mit Tipps für die Einladungen, Spiele, Deko....gibt es demnächst hier auf meinem Blog.


Liebe Grüsse


10. November 2014

Geburtstag...Happy birthday...

...alle Jahre wieder im November...da gibt es bei uns immer viel Geburtstagswirbel, denn wir (mein Sohn und ich) sind beide Skorpion und werden ein Jahr älter! 

...nachdem die *Geburtstagstorte zum 40er meiner Schwester* so lecker geschmeckt hat, habe ich noch einmal dieselbe gebacken...und tataaaaa...ich war schon ein bisschen stolz darauf, dass auch ich mal eine richtig tolle Torte zum Kerzenausblasen hatte...



...also um ganz ehrlich sein...ich habe sie gar nicht gebacken, sondern nur gefüllt und verziert.
Ich kann euch mit stolzgeschwellter Mama-Brust sagen....mein Kleiner hat 4 Tage nach seinem 9. Geburtstag sage und schreibe 3 (!!!) Torten ganz alleine (in Vorarlberg würde man sagen "musalloa") gebacken ...(ich durfte sie nur ins Backrohr schieben)...ich habe inzwischen Lachstorte, Hühnchen-Ananas-Salat, Kichererbsen-Thunfisch-Salat mit Koriander und sonst noch ein paar Leckereien vorbereitet und ab und zu einen kritischen und erstaunten Blick in Richtung Jugend geworfen. Ich sag's euch...ich war  bin sowas von stolz auf meinen Nachwuchs! ...und musste mir grad ein Freuden-Tränchen verdrücken.

Der Herr Sohn hat also 2 mal die Sauerrahmschnitte (das Rezept konnter er auswendig?!) und dann noch einen Ananas-Buttermilchkuchen (Rezept folgt) gemacht. Wow! Bei 3 Kuchen an einem Tag, da mag ich dann schon nicht mehr, aber...man sieht...der Kleine hat's drauf! 
O-Ton: "Mama, du hast sooooooo viel für meinen Geburtstag gemacht. Jetzt mache ich das auch für deinen Geburtstag!" ...und was soll ich sagen, solche Worte sind 1000-mal schöner als das teuerste Geschenk.

Stimmt allerdings, ich habe viel für seinen Geburtstag gemacht...ein Post mit Fotos und Tipps zur Planung einer Geisterparty folgt demnächst.

Gefüllt war die Sauerrahmschnitte wieder mit Schokomousse nach dem *Toblerone-Mousse* Rezept, allerdings mit Milchschokolade und ohne die 4 EL Milch (damit es etwas fester wird) und zwischen den Schichten waren noch ein paar Himbeeren verteilt.

On the top:

So, ihr Lieben...nachdem die Party gestern etwas läääänger gedauert hat, gehe ich heute endlich mal zu einer vernünftigen Zeit ins Bett...(in meinem Alter darf der Schlaf nicht zu kurz kommen...)

Euch noch einen schönen Abend!