9. März 2016

Kookoo Sabzi...afghanisches Kräuteromlette

"..es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen!" ...so sang schon Eliza Doolitle in May Fair  Lady.
...aber nicht nur da grünt es...denn gestern Abend ging´s bei uns auch sehr grün zu...ich habe zum ersten Mal Kookoo Sabzi gemacht...ein afghanisches Kräuteromelette. 

Ich koche ja generell sehr international - spanisch, japanisch, indisch, marokkonisch...aber bis nach Afghanistan, da habe ich mich bisher erst einmal gewagt: mein erster Versuch war Kabli Palau - ein Gericht mit Hühnchen, Karotten und Reis. Das war sehr lecker...ich hab sogar Fotos gemacht, aber bin noch nicht zum Posten gekommen, das werde ich demnächst nachholen.
Gestern Abend also war mein 2. kulinarischer Ausflug in die persische Küche...

Kuku Sabzi

Es gibt verschiedene Arten von Kookoo Sabzi (auch Kuku Sabzi): mit frischem Koriander, mit Dill, mit Petersilie, auch mit Lauch...Hauptsache jede Menge frische Kräuter (= Sabzi).

Man kann zum Würzen Advieh verwenden, das ist eine persische Gewürzmischung. Die besitze ich aber (noch) nicht und daher musste ich mit dem auskommen, was mein Gewürzschrank hergab. 
Oft werden auch Berberitzen dazugemischt. Habt ihr schon mal Berberitzen gegessen? Ich nicht...ich dachte, das sei bloß ein giftiger Strauch in meinem Garten. Aber ich hab gegoogelt...alles ist giftig...ausser den Beeren! Würde mich echt interessieren, ob jemand von euch schon mal welche gekauft bzw. gegessen hat...





Das sieht man wieder, wie unterschiedlich und doch so ähnlich sich die Küchen der verschiedenen Länder sind. Kuku in Afghanistan, Tortilla in Spanien (nicht zu verwechseln mit der mexikanischen...sie haben nur den Namen gemeinsam, aber in Spanien ist es eine Eierspeise und in Mexiko ein dünner Brotfladen) und Frittata in Italien...verschieden Namen in aller Herren Länder...mit unterschiedlichen Gewürzen und Zutaten, das genau finde ich so interessant am Kochen.
Man gibt einem Inder, einem Österreicher und einem Spanier Hähnchen und Kartoffeln und jeder wird  daraus etwas total unterschiedliches machen...das finde ich megaspannend...


...frischer Spinat (ich habe ca. 3 Mal soviel verwendet wie auf dem Foto), Blattpetersilie (auch etwa die dreifache Menge wie auf dem Foto), die 3 Frühlingszwiebeln und ein paar Blätter grüner Salat (ich hab Kopfsalat genommen)...wie ihr seht...jede Menge grüne Power...das perfekte leichte Abendessen...





...jetzt fehlen nur noch die Eier!

Kookoo Sabzi ...afghanisches Kräuteromelette

100 g ca. 1 Bund Petersilie
   4    Blätter grüner Salat
   3    Frühlingszwiebeln
200 g frischer Spinat
   4    Eier 
         Salz
         Pfeffer
   1    Messerspitze Kreuzkümmel
   1    Messerspitze Kurkuma
   1    Messerspitze gemahlener Koriander
         Öl

  • Kräuter und Frühlingszwiebel klein schneiden
  • mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander würzen
  • die Eier drüber schlagen und gut verrühren, mit einer Gabel leicht schaumig schlagen
  • in einer Pfanne mit 2 EL Öl (ich hab Sonnenblumenöl genommen) braten
  • zugedeckt etwa 5 min auf einer Seite
  • dann mit Hilfe eines grossen Tellers oder eines Deckels umdrehen
  • noch etwas Öl in die Pfanne geben und fertig braten

Das nächstes Mal nehme ich nur 3 Eier oder einfach mehr Kräuter...mein afghanischer Testesser meinte, dass es ein bisschen "weich" sei, aber von der Optik perfekt.

Kookoo Sabzi isst man kalt oder warm...bei uns war nix mehr mit kalt...das war ratz fatz aufgegessen...Fazit: sehr lecker und bekömmlich! Sogar mein Kleiner (bei Spinat normalerweise sehr heikel) wollte noch Nachschub!

Liebe Grüsse