21. Dezember 2013

Süsse Bäumchen...mit Vanillecreme

Heute gibt´s einen süssen Post mit einem Vorschlag für ein Weihnachtsdessert. Ich hatte am Mittwoch Weihnachtsabschluss-Essen mit meinen Deutschschülern (alles Spanier)
...ich habe den Nachtisch gemacht...und da ja schon bald Weihnachten ist habe ich kleine süsse Tannenbäumchen   aus Blätterteig gebacken... 

X-Mas, Dessert, Weihnachtsdessert,

Die Tannenbäumchen habe ich mit einer superschnellen Vanillecreme gefüllt...dazu ein bisschen Granatapfel-Mango-Obstsalat und ein bisschen *Turrón de coco*...war hübsch anzusehen und hat toll geschmeckt...

Wir haben "la fiesta del traje" gemacht...yo traje tortilla, tu trajiste Coca-Cola...(für die, die kein spanisch sprechen: jeder hat einfach etwas zu dem Essen beigesteuert)...

...unser improvisiertes Weihnachtsessen bestand aus:

Huevos rellenos de atún (gefülle Eier mit Thunfisch)
Ensaladilla rusa ("rusischer Salat" eine Art Kartoffel-Thunfischsalat)
Chorizo a la sidra (spanische Paprikawurst in Cidre)
Bocaditos de salmón y queso fresco (kleine Häppchen mit Lachs und Frischkäse)
(die Lachshäppchen habe ich gemacht...Rezept folgt)
Pollo al ajillo (Huhn in Knoblauchsauce)
und den süssen Bäumchen mit Fruchtsalat und Vanillecreme
X-Mas Dessert, Weihnachtsdesssert


Ich  muss gestehen, ich bin auf den (Blätterteig)Geschmack gekommen...bis vor kurzem hab ich sogut wie nie etwas mit Blätterteig gemacht, aber seit dem Erfolg meiner *Würstchen im Schlafrock* habe ich mir gleich nochmal einen Blätterteig gekauft und der kam jetzt zum Einsatz...
Süsse Blätterteig-Tannenbäumchen
1 Blätterteig (ich habe Tante Fanny genommen)
etwas Maresi (oder gezuckerte Milch)
  • ich habe mit meinen neuen Wichtelgeschenk-Sternchen-Ausstechern (danke Reinhard)  Blätterteigsternchen ausgestochen
  • die Sterne vor dem Backen mit Maresi bepinseln, damit sie schön glänzen
  • ca. 10 min im vorheizten Backrohr backen
  • die Sternchen dann mit einer superschnellen Vanillecreme (hab ich mir von meiner Cousine Regina abgeschaut) zusammengekleben
  • zum Schluss mit Staubzucker "angeschneien", damit es schön weihnachtlich und winterlich aussieht!!!
...ich habe die Bäumchen schon am Nachmittag zusammengesetzt und die haben um 22:00 super geschmeckt (ich hatte schon die Befürchtung, dass sie eventuell "latschig" werden....aber die waren perfekt...und weil sie so lecker waren, schnell zuzubereiten sind und toll aussehen, mache ich sie am 24.12. gleich nochmal als Dessert! 
Was macht ihr denn als Weihnachtsnachtisch?

Blitzschnelle Vanillecreme

   1 Vanille-QimiQ (kennst du nicht?, dann klick *hier*
250 ml Sahne
   7 EL Zucker
  • Vanille-QimiQ mit dem Zucker glatt rühren (mach ich von Hand)
  • die geschlagene Sahne unterheben...fertig!


...dazu habe ich einen Grantatapfel-Mango-Fruchtsalat gemacht, den ich mit einigen Tropfen Crema di Balsamico "Himbeer-Chili" von Schuhbeck verfeinert habe! Der Granatapfel war supersüss...so einen hatte ich schon lange nicht mehr...mmmhhhh.

Euch noch einen schönen Samstagabend!

Liebe Grüsse


17. Dezember 2013

Riebl...

...heute gibt´s wieder mal ein gaaaaanz typisches Vorarlberger Rezept...und zwar essen wir das hier zum Frühstück...mit Kaffee, mit Kakao,....mit Marmelade, mit Ovo, mit Zucker oder einfach pur...Vorarlberger Riebl...




Riebl
1/2 Liter Milch
 20  g      Butter (oder Butterschmalz)
250 g      Rieblgrieß
   1 Prise Salz
  • Milch mit Salz und etwas Butter aufkochen
  • wenn die Milch kocht, das Griess einrühren und eindicken lassen, bis die Masse sich vom Rand löst (ich nehme immer *dieses* Riebelgriess, da sind noch Keime und Schalenteile drin, daher ist es etwas dunkler)
  • Auskühlen lassen...idealerweise rührt man das Griess am Abend davor ein!
  •  In einer beschichteten Pfanne mit der restlichen Butter gut anbraten und immer wieder mit dem Holzlöffel zerteilen.
Jeder hat so seine Riebl Gewohnheiten: einen Löffel voll nehmen und im Kaffee eintauchen...oder im Kakao...oder Zucker drüber streuen...oder zusammen mit Marmelade essen...oder mit Ovomaltine...



...und das Allerbeste: am nächsten Tag den Rest vom Riebl mit gekochten Kartoffeln anbraten...Bergkäse drüber reiben...fertig...einfach lecker!! 

...tja...Geburtstag, Kurse, Weihnachtsmarkt...in letzter Zeit hab ich Prioritäten setzen müssen und  daher ist hier auf dem Blog nicht ganz soviel los wie gewollt...ausserdem bin ich grad schwer verliebt...und das nimmt natürlich auch Zeit in Anspruch...ihr versteht!

Ich freue mich aber natürlich immer ganz toll über alle Klicks und Kommentare!!!

Liebe Grüsse


10. Dezember 2013

Unser Stand auf dem Weihnachtsmarkt...

Am Sonntag war es soweit...wir - Kristina und ich - hatten Premiere...wir haben unsere selbstbackenen, selbstgestrickten, selbstgemischten, selbstgekochten und selbstgemachten Leckereien auf dem Weihnachtsmarkt in Hard verkauft...
...aber seht selbst...



...um 10:00 Uhr, pünktlich zur Markteröffung war unser Stand fertig aufgebaut...ein herzliches Dankeschön an Manuel und Antonio, die uns fleissig dabei geholfen haben...und auch an die vielen Helferlein im Hintergrund, die gestanzt, geschnitten, eingepackt und gebunden haben...



...bei Superwetter (strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und 5°C) waren wir auf den Ansturm gefasst...

Amaretto-Kirsch-Likör
Nuss-Likör
Toffifee-Likör

Marille-Marzipan-Marmelade
Marille-Gewürz-Marmelade
Erdbeer-Banane-Marmelade
Kirsch-Bananen-Marmelade
Zwetschke-Zimt-Kardamom-Marmelade

Gebrannte Mandeln
Gebrannte Walnüsse

Schoko-Himbeer-Cake Pops
Orientalisch-Karamell-Cake Pops
Schoko-Orange-Karamell-Cake Pops

Minzezucker
Lavendelzucker
Zitronenzucker
Vanillezucker
Orientalischer Zucker
 
Karamellsirup
Kaffee-Marshmallows

Eingelegtes Gemüse
Wurzel-Gemüse-Salz

Kappen und Mützen

Holzkerzen
Holztannen



 
    


   

 
  



...alles in allem eine tolle Erfahrung...und am Ende hatten wir nicht nur kalte Füsse sondern waren auch so gut wie ausverkauft! Es hat Spass gemacht, aberjetzt brauchen wir mal so bis Mitte Februar eine Weihnachtsmarkt-Pause im Kopf und dann überlegen wir uns, ob wir nächstes Jahr wieder gehen!!!


2. Dezember 2013

Wochenrückblick...KW 48

Geschafft...5 kg
Gefahren...nur mit dem Auto :-(
Getragen...meine neue Paillettenjacke (mehr Details siehe unter "gekauft")
Gegeben...den 2. Fondant-Einsteiger-Kurs an der VHS Bregenz (hat mir echt Spass gemacht...ein Danke an alle Kursteilnehmerinnen)
Gesehen...den Bregenzer und den Dornbirner Weihnachtsmarkt (und da wären wir schon beim Schlüsselwort von heute....WEIHNACHTSMARKT...
Geklebt, gestanzt, ausgeschnitten...Anhänger & Co für  unseren (Krisi´s und meiner) Stand auf dem "Harder Adventzauber" am 8. Dezember...


Gelesen...ein paar Seiten in Ken Folletts "Winter dieser Zeit"...aber trotz Follett und Geburtstagsgeschenk eines lieben Menschen: 2. Weltkrieg ist mir zu heavy für die Vorweihnachtszeit...die Lektüre wird auf später vertagt!
Gegessen...Kässpätzle (selbstgemachte, für 60 Personen...ein Hoch den Köchen!!!)
Gekocht...Rührei mit Bergkäse und Hirschwurst (gilt das als Kochen?!?)

Getrunken...3 Glühwein + 1 Eierlikör (und das alles an einem Tag!!!)...soviel Alkohol trinke ich sonst in einem Monat nicht!!!
Gehört...Café del Mar "Aria 2" und viel Rock´n Roll...

Gefreut...über die Schmetterlinge im Bauch...
Gelacht...ziemlich viel...und zu später Stunde, das liegt an meinem in letzter Zeit etwas ausgehintensiverem Lebensstil
Gedacht...dass es voll cool ist, dass mich an einem Tag 3 (!) wildfremde Frauen auf *meinen neuen Lidschatten von Kiko* ansprochen haben
Gekauft...eine Strickjacke mit Pailetten für die Weihnachtsfeier (wer neugierig ist, klickt *hier* )
Geärgert...dass die Autofahrer genau NULL Geduld haben...und wegen einer halben Sekunde schon wild durch die Gegend gestikulieren
Geplant...in den Energieferien schifahren zu gehen

Geklickt...fast gar nicht...hab den Computer so gut wie nicht eingeschaltet

27. November 2013

Duranand...

Geschtan z'Obad hot's bei üs epas ganz Vorarlbergarisches gea...nämlä an Duranand, also quasi an salziga Stopfa.
Maisgrias, wo ma i Gmüassuppa ikocht und dänn mit Kartoffla und a paar Champignons guat i da Pfanna abrotat...zum Schluss kut no ordentlich Berkäs drübad...!!!

Vorarlberger Kost

...jo und passand zum Eassa schrieb i hüt im Dialekt...falls jemand a Übasetzung brucht, soll ar sich bitte per Email bei mir mealda.

Des tolle Rezept hon i vo deara Sita...*Dietrich Vorarlberger Kostbarkeiten*...bei deam Bur hob i o da Bramata (Riebel-Mais us alta Vorarlberger Maissurta) koft.  


  • Ma rührt da Bramata i kochende Bouillon oda Gmüssuppa i und lot an dänn a paar Stund züha.
  • Donoch brotat ma an mit a klä Öl oda bessa Buttaschmalz mit d andra Zutata i da Pfanna gut a 


Pfüat euch!

Und viel Spass beim Nochkocha!


19. November 2013

Würstchen im Schlafrock...

Heute gab´s mal was ganz anderes zum Abendessen...aber seht selbst...


 ...und zwar Würstchen im Schlafrock. Aber warum soll das was anderes sein? Ganz einfach...ich backe so gut wie nie etwas mit Blätterteig (warum eigentlich...schmeckt doch super?)...ich habe bisher in meinem ganzen küchentechnischen Dasein sicher noch keine 10 mal einen Blätterteig gekauft!!!)...aber heute musste es sein...dazu Putenwienerle (Frankfurter) und ein paar Scheiben Bergkäse...und ab ins Rohr!!




Würstchen im Schlafrock

4 Wienerle
4 Scheiben Berkäse
1 Packung Blätterteig
1 Ei
  • Wienerle der Länge nach einschneiden
  • die Käsescheiben in schmale Streifen schneiden und damit die Würstchen füllen
  • den Blätterteig in 5 Bahnen schneiden und damit die gefüllten Würstchen umwickeln
  • mit verquirltem Ei bestreichen
 bei 200°C ca. 15 min im vorgeheizten Rohr backen

 ...die letzte "Bahn" Blätterteig habe ich mit Oregano, Rosmarin, etwas Salz und geriebenem Käse bestreut und eingedreht, in 4 Stücke geschnitten und einfach mitgebacken...lecker...das hat sogar besser geschmeckt wie die eigentlichen Würstchen im Schlafrock.


15. November 2013

Schalke 04

Vor ein paar Tagen habe ich zum 50. Geburtstag eines Schalke 04-Fans eine Torte gemacht...

Fussballtorte, Geburtstagstorte für Männer

Unter der Fondantdecke steckt ein dunkler Eierlikörkuchen, der mit einer Himbeer-Mascarpone-Topfencreme gefüllt ist.

Das Schalke-Blau hat mich vor eine wahre Herausforderung gestellt...wie um Himmels Willen knetet man diese Farbe? Mal zu türkis, dann zu hell, dann ganz anders blau....und im Endefekt durchs Trockenen viel zu hell...Wer hat das schon mal gemacht? Welche Farben habt ihr da zusammengeschmischt?

..tja und beim vorletzten Grashalm machen mit meiner Knoblauchpressen habe ich den Boden mit rausgedrückt...hoffentlich bringt mir das Christkind eine neue Knoblauchpresse!!



9. November 2013

Minions # 2


Heute ist zwar MEIN Geburtstag, aber....da meine Geburtstagstorte noch nicht fertig ist, poste ich euch mal ein die Fotos von der Minion-Geburtstagsparty meines Kleinen, der am Mittwoch 8 Jahre alt wurde...der Hingucker war natürlich die Minion-Torte...

Minion-Party, Geburtstag

...Rezepte, Tips und Tricks rund um die Minon-Party gibt´s demnächst hier auf meinem Blog...jetzt sollte ich vielleicht mal weitermachen, mit meinen Partyvorbereitungen...



...unser Minion-Sweet-Table...
...Ananas-Götterspeise, Pommes mit Mayo (Ananas mit Vanilletopfencreme), Bananen-Saft, belegte Minion-Brötchen, die Minion-Torte und kleine Säftchen...



...für die Klassenkameraden hab ich Minion-Mini-Cupcakes gemacht...das war witzig...ich habe mich echt beobachtet gefühlt!!!



...tja...und dann gings dem Minion an den Kragen...

Update: 10.6.2014: Ganz nach dem Motto "Gut Ding braucht Weile"...hier das Making-Off für die Miniontorte:

Ich habe 1 1/2 rechteckige Kuchen gebacken und zwar mit der doppelten bzw. einfachen Rezept von *Krisi´s Schokorührteig* und daraus dann 6 Kreise ausgestochen. 
Ursprünglich wollte ich den Kuchen 6 Schichten hoch machen, das kam mir dann aber soooooo hoch vor und ich hatte keine Ahnung, wie ich das mit dem Fondant überziehen sollte. Daher habe ich eine Schicht wieder runtergenommen.

So wurde der Minion halt etwas kleiner, aber immer noch schwierig genug, um ihn  schön zu überziehen. Hinten musste dann einmal schummeln, die Falten waren zu gross und ich habe sie rausgeschnitten und mit einem "Flicken" zugedeckt.



Die Torte habe ich dann mit *Karamell-Buttercreme* überzogen und zum Schluss mit Rollfondant verziert.

Euch allen ein schönes Wochenende und mir selbst einen schönen Geburtstag!!!





31. Oktober 2013

Minions # 1

Bald ist es wieder soweit....mein Kleiner wird ein Jahr älter...

...die Einladungskarten sind fertiggebastelt und an die geladenen Minions veteilt, die Torte ist - zumindest in Gedanken - auch fertig, die GELBE Deko bestellt und geliefert (die habe ich bei *Partydeko.de* bestellt und superschnell geliefert bekommen...)...

Kindergeburtstag, Minions, Ich einfach unverbessserlich, Mottoparty

...das Motto ist unschwer zu erkennen...wir feiern eine Minion-Party....nächste Woche wird unser Wohnzimmer zum Minion-Hauptquartier und ich werde Chef-Minion....hihihi....

...eine Menge Ideen schlummert noch irgendwie hinten in meinem Kopf...normalerweise plane ich das schon viiiiiiiiiiiiiiel vorher, aber irgendwie fehlen mir in letzter Zeit pro Tag mindestens 2 Stunden...tja...das wird schon werden...

Mein Kleiner hat fleissig Minions ausgeschnitten, Hosen zugeschnitten, geklebt, gemalt...was war ich stolz auf ihn!!!! Wir haben auch kleine Antwort-Minion, die es sich Känguru-like in der Tasche gemütlich machen, gebastelt...so mit "Ich ......... kann/kann nicht zu Deiner Minion-Party kommen". Damit der Chef-Minion (also ich) auch genügend Bananas aufs Lager legen kann!!!

Wünsch Euch schöne Feiertage!

Liebe Grüsse



27. Oktober 2013

Kürbis-Curry mit Kichererbsen und Kartoffeln...

Heute habe ich ein tolles indisch angehauchtes veganes Rezept für euch...ein Kürbis-Curry mit Kichererbsen...das war einfach nur lecker...das müsst ihr auch mal ausprobieren...ich koche in letzter Zeit öfters bewusst mal was veganes oder vegetarisches...und wenn ihr dieses Curry probiert, dann werdet ihr selbst sehen, dass es nicht immer Fleisch sein muss...

Pumpkin and Chickpeas Curry , vegan, vegetarisch, indisch

Triple K...das ist das Geheimnis...! Triple K??? Nicht k&k, wie kaiserlich, königlich sondern....
K...wie Kürbis
K...wie Kichererbsen
K...wie Kartoffeln

Dazu noch ein paar tolle Gewürze und fertig ist in leckeres veganes Gericht mit indischem Touch...ich hab´s mit etwas Jasmin-Reis heute Mittag gegessen...ich sag´s euch...das war einfach superleeeeeeeecker!!!!

vegan, veggie, vegetarisch, indisch


Kürbis-Curry mit Kichererbsen und Kartoffeln

2 kleine  Zwiebeln, fein gehackt
1 1/2 EL Öl (ich hab Sonnenblumenöl genommen)
1       EL gelbe Currypaste
165 ml    Kokosmilch (1 kleine Dose)
             Wasser
ein paar  Lemon Leaves (getrocknete Zitronenblätter)
ein paar  Curry Leaves (getrocknete Curryblätter)
              Samen einer grünen Kardamomkapsel
              Salz
1/2 TL     Bockshornkleesamen
1 Dose  Kichererbsen
5 Kartoffeln (speckig)
1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • die feingehackte Zwiebel in 1 EL Öl etwas anschwitzen
  • das restliche Öl am Rand dazugeben und Currypaste darin ca.1 min erhitzen
  • mit der Kokosmilch und etwas Wasser (ich hab einfach  die Dose als Masseinheit genommen) ablöschen
  • die Lemon und Curry Leaves und die Bockhornkleesamen zugeben
  • Salz und die zerstossenen Kardamomsamen (ich hab das Salz und die Samen zermörsert)
  • die kleingeschnittenen  Kartoffeln und  die Kichererbsen dazugeben
  • nach ca. 5 min Kochzeit den kleingeschnittenen  Hokkaidokürbis dazugeben
  • immer wieder mal umrühren, ich musste noch etwas Wasser zugeben
Ich hatte das Curry insgesamt ca. 20 min auf der Herdplatte...das absolut leckere indisch angehauchte Gemüsecurry war also schnell zubereitet!

Wer´s nicht so scharf mag, nimmt statt der Currypaste einfach Currypulver.

Was macht ihr denn so aus Kürbissen? oder Kichererbsen?...

Liebe Grüsse

 



26. Oktober 2013

Chocolate Cake with coffee...

Letzte Woche hat einer meiner Deutschschüler auf die Frage, was ihm in seiner Wohnung noch an Möbeln fehle gesagt: "Schokoladenkuchen!!!" Naja, da könnte man auch sagen: Thema verfehlt...aber ich bin keine soooo strenge Lehrerin, eher eine ganz nette und habe deshalb grad mal schnell was ausprobiert...ein amerikanisches Cup-Rezept etwas abgeändert und so sah er aus, der Chocolate Cake with coffee...



Tja,also das Foto ist nicht grad der Hammer, dafür hat der kleine Schokokuchen sehr gut geschmeckt. Ihr müsst wissen, dass meine lieben Schüler die Deutschstunde 20 min vor Beginn noch auf Donnerstag verschoben haben....weil sie FUSSBALL gucken wollten!!!! Madrid gegen Bayern München....und da alle Schüler Spanier sind, kann ich das ja verstehen. Der Kuchen musste also noch einen Tag warten, bevor er verspeist wurde, war aber auch am 2. Tag super saftig.

Vom "Trozo de la vergüenza" (dem letzten Stück, das sich keiner zu nehmen traute) hab ich noch ein schnelles Foto gemacht.

Der Kuchen war in 5 Minuten im Rohr...ihr braucht nicht mal einen Mixer dafür...schneller kanns nicht gehen.

Chocolate Cake...mit Kaffee
(ich habe eine runde 20er Form genommen)

150 g Mehl
30 g ungesüsstes Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
85 g flüssige Butter
200 g brauner Zucker
2 Eier
1 TL Vanillezucker
100 ml warmer Kaffee


  • einfach alle Zutaten der Reihe nach in eine Schüssel geben
  • mit einem Kochlöffel verrühren bis keine "Mehlnester" mehr sindsehen sind und alles schön cremig ist

bei 175° C im vorgeheizten ca. 30 min backen


18. Oktober 2013

Kürbis-und-Gespenster-Cake Pops

Herbstzeit ist Kürbiszeit...und gegen Ende Oktober wird es richtig gruselig!!! Da wird auch in unseren Landen immer öfters Halloween gefeiert.
Ich habe am Wochenende ein paar Cake Pops gemacht...mit herbstlich gespenterischem Touch...

Halloween Cake Pops, Kürbis, Karamell-Orange, Oktober, Geist

...ich habe dieses Mal keine CandyMelts genommen, sondern weisse Überzugsmasse (ähnlich wie weisse Kuvertüre) mit Candy Color von Wilton eingefärbt...hat super geklappt, allerdings war die orange Farbe danach leer! Diese Farben sind fettlöslich (das ist für Schokolade unumgänglich, sonst klappt das Färben gar nicht gut!
die kleine Kürbisstiele sind aus Rollfondant.

Kürbis, Halloween

Krümel:
Lieblings-Schokoladenrührteig (*hier* findet ihr das Rezept)

Kleber:
3 grosse EL Mascarpone
2 grosse EL Dulce de Leche (*hier* seht ihr, wie man die köstliche "Milchmarmelade" selbst herstellen kann)
Abrieb einer Orange

Kleber?!? Krümel?!?....wenn ihr grad Bahnhof versteht, dann klickt doch mal *hier*, da gibt es ein ausführliches Cake Pops-Tutorial mit Schritt-für-Schritt-Anleitung


Liebe Grüsse


15. Oktober 2013

Mississippi-Mudless-Brownie...

Bei meinem letzten London-Trip habe ich Minimarshmallows gekauft, die aber bisher in meiner Brotdose auf ihren Einsatz gewartet haben...und so habe ich ein sticky Brownie-Rezept rausgesucht...Mississippi-Mud-Brownies....zum Kaffee haben wir die Brownies allerdings ohne Mud gegessen...hihihi...also Mississippi-Mudless-Brownies...das Schokofrosting on top aus dem Originalrezept habe ich nicht mehr drauf gemacht, denn die Brownies waren so schon super sticky und megasüss...



...das tolle Rezept habe ich auf  www.cookingclassy.com gefunden, aber, wie schon oben erwähnt, ohne Schokofrosting gemacht...


...super sticky...wie ein echter Brownie halt...




Mississippi-Mudless-Brwonie
1/2 Tasse Mehl (ich habe einen Messbecher, der 240 ml hat, diesen nehme ich für alle Cup-Rezepte)
1/2 Tasse Kakaopulver, ungesüsst
3/4 Tasse Zucker
1/3 Tasse Rohrzucker
   1  Prise Salz
1/2 Tasse flüssige Butter
   2  Eier
   1  TL Vanillezucker
3/4 Tasse gehackte Mandeln
2 1/2 Tassen Minimarshmallows

  • Mehl, Kakaopulver, Zucker, Rohrzucker und Salz (also alle trockenen Zutaten ausser den Mandeln und den Marshmallows) gut miteinander vermischen
  • die flüssige Butter unter rühren
  • die Eier dazu geben und gut vermischen (kann man von Hand mit einem Kochlöffel machen)
  • dann würde man eigentlich die Hälfte der Mandeln unterrühren und dann den Brownie backen, kurz vor Backende würde man die Minimarshmallows drüber verteilen und nochmal 4 Minuten überbacken, würde...würde...würde...tja, denn ich habe das Rezept jetzt mal nicht gaaaaaaaaaaaanz so genau gelesen (liegt nicht an meinem Englisch, ich schwör´s) und einfach ALLES zusammen gemischt, alle Mandeln und die ganzen Marshmallows gleich dazu, dann hab ich den ziemlich klebrigen Teig in eine Form gefüllt und dann habe ich nochmal nachgelesen und da stand es dann...dass man die Marshmallows nur 4 (!!!) Minuten backen soll.
  • Ja, also, rauspicken aus dem klebrigen Teig, das war unmöglich, also blieb nichts anderes übrig als rein ins Backrohr und abwarten...

...die Marhmallows, die unten auf dem Boden oder oben auf waren, die waren leicht angtoastet, karamellisiert oder wie man es nennen soll, aber...lecker war er, der Mississippi-Mudless-Brownie...

bei 180°C im vorgeheizten Rohr ca. 20 min backen


Apropos backen, ich backe fast immer in einem bodenlosen Ring oder der Maxi-Schnitte von Vemmina auf Dauerbackfolie.Da muss man nichts einfetten. Wenn ihr in einer "normalen" Form backt, dann immer gut buttern und mit Mehl bestäuben, dann klebt auch so nichts an.

7. Oktober 2013

Hähnchen-Tajine mit Dörrzwetschgen und Honig....

Heute stelle ich euch ein klassisches marokkanisches Gericht vor...es duftet in der Küche nach 1001-Nacht...Vorhang auf für die Hähnchen-Tajine mit Dörrzwetschgen und Honig (Dörrzwetschgen (österr.) = Backpflaumen (dt.))




...diese herrliche Rezept könnt ihr leicht nachkochen, mit Gewürzen und Zutaten die ihr sicher in eurer Küche habt (Ok...die Dörrzwetschgen musste ich auch extra kaufen)...Poulet aux pruneaux et au miel wie man in Marokko dazu sagt, ist ein Musterbeispiel für den Mut der marokkanischen Küche, Süsses und Salziges zu verbinden...die Version mit Rindfleisch wird gern an Festtagen serviert.

Eigentlich verwendet man dazu nicht wie ich eine Putenbrust-Innenfilet, sondern ein ganzes Hühnchen in Achteln, aber in meinem Kühlschrank war eben noch dieses Putenbrust-Innenfilet, ich denke, die Marokkaner sind mir nicht böse, dass ich das Gericht leicht abgewandelt habe...

Hähnchen-Tagine mit Dörrzwetschgen und Honig 
(für 4 Personen) (ich habe die Hälfte genommen)

   1      Huhn in Achteln
   1 TL  Salz
   1 TL  Pfeffer
1/2 TL Safranpulver oder eine gute Fingerspitze voll Safranfäden (ersatzweise Kurkuma)
1         Zimtstange oder 1 TL Zimt
2         mittelgrosse Zwiebeln (ganz fein geschnitten, in Marokko wird die Zwiebel manchmal nicht nur klein geschnitten sondern sogar gerieben!)
  75 g   Butter
    3 EL Honig
 500 g  Dörrzwetschgen
 100 g  Mandeln
    2 EL Sesam
etwas Öl (geschmacksneutrales Öl nehmen: Raps, Sonnenblumen,...)
  • die Hühnchenteile zusammen mit Salz, Pfeffer, Safran (ersatzweise Kurkuma...gibt zwar eine schöne Farbe, der Geschmack ist allerdings ganz anders), Zimt, kleingeschnittene Zwiebeln und Butter in einen Topf geben (ich habe das Putenbrust-Innenfilet gesalzen und im Topf kurz mit der Butter angebraten, dann alle Gewürze dazu gegeben und wie beschrieben weitergemacht)
  • mit 2 grossen Tassen Wasser ablöschen
  • auf mittlerer Flamme ca. 30 - 40 min garen
  • von Zeit zu Zeit umrühren, eventuell etwas Wasser nachgiessen
  • wenn das Hähnchen gar ist, die Fleischstücke aus der Sauce nehmen und warmstellen
  • Dörrzwetschgen in die Sauce geben und ca. 15 min köcheln lassen
  • Zimtstange rausnehmen
  • Honig dazugeben
  • weiterköcheln, bis die Dörrzwetschgen fasst "zerfallen" und die Sauce eingedickt ist.
  • Evuentuell nachsalzen
  • während die Dörrzwetschgen vor sich hin köcheln, den Sesam in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett kurz anrösten...man kann den Sesam auch einfach nur so drüberstreuen, aber das Aroma ist viel besser, wenn er vorher kurz geröstet wird
  • die Mandeln in einer  Pfanne mit etwas Öl anbraten (eigentlich hätte ich sie vorher blanchieren sollen und danach schälen...aber...es musste schnell gehen, daher sind die Mandeln ungeschält), dabei ständig die Pfanne schwenken, damit sie nicht verbrennen
...zum Servieren das Hähnchen in einer Tajine (oder wie ich auf einem hübschen grossen Teller anrichten), mit den Dörrzwetschgen garnieren und mit der Sauce übergiessen...zum Schluss die gebratenen Mandeln und den Sesam drüber streuen...

...am besten schmeckt dazu frischen Weissbrot...

Diese Tajine kann man auch mit Rindfleisch oder Lammfleisch zubereiten...dann einfach die Garzeit dementsprechend verlängern.

Na?...habt ihr Lust auf die marokkanische Küche bekommen? Einfach ausprobieren... schmeckt genial!

Liebe Grüsse



5. Oktober 2013

Wochenrückblick...

Geschafft...endlich wenigstens einen der Papierstapel von meinem Küchentisch zu räumen
Gefahren...mit dem Rad an den See
Getragen...mein Tuch mit grün-orangen Paprikas
Gesehen...wie eine Kreuzspinne ihr Netz über meinem Terrassentisch gesponnen hat

Gelesen...ein paar englische, französische und arabische Vokabeln auf busuu.com
Gegessen...leckere Hackfleischlaibchen mit Kartoffelpüree und Tomaten bei Mama, Birnen aus Papas Garten, Zucchini aus dem eigenen Garten
Gekocht...Riebel, Ofengemüse, Gnocchi a la Romana, Kartoffelgulasch mit Karotten!!!
Getrunken...Kaffee mit Sojamilch...besser als angenommen. Gibt´s jetzt öfters.
Gehört...La Oreja de VanGogh, MClan
Gefreut...mit meiner Freundin in Mailand über eine Stunde zu telefonieren
Gelacht...im Moment leider nicht so oft als mir lieb wäre
Gedacht..."Warum gibt es bei vielen Supermarktkassen keine Ablagefläche? Da gibt man 100,- € aus und muss innerhalb von 30 Sekunden alles in den Wagen reinwerfen!!!"
Gekauft...eine Jeans und 2 T-Shirts für meinen Sohn, die Tools für meinen Fondant-Einsteigerkurs vom 14.10. und sonst nur Lebensmittel
Geärgert...dass das Hallenbad in Lindau schon um 18:00 schliesst
Geplant...mehr Bewegung zu machen...
Geklickt...querbeet

 

27. September 2013

Paprika-Karotten-Suppe mit Kardamom...

Perfekt für einen kalten Winterabend eignet sich mein heutiger Post...es war ein typisches Was-mein-Kühlschrank-hergibt-Experiment...und das Ergebnis kann sich sehen lassen oder besser gesagt: das Ergebnis erfreut den Gaumen und daher poste ich das Rezept...

Kennt ihr das? Mal kurz in den Kühlschrank geschaut...und überlegt: Was soll ich bloss kochen? Karotten, Kohlrabi, 3 nicht mehr so ganz taufrische Tomaten, Paprika in allen Farben...Was soll ich bloss daraus  machen? Warum habe ich soviele gekauft? Ach ja, die Bio-Paprika waren im Angebot...Aber WAS bloss macht man aus Paprika? Ist irgendwie nicht so mein Lieblingsgemüse, aber ich kaufe trotzdem ab und zu auch solche Sachen, die ich nicht sooooooooo gern mag, der Abwechslung halber und immer in der Hoffnung, dass ich eine Zubereitung finde, die mir (uns) wirklich schmeckt...und in diesem Fall ist das eingetreten und daher kann ich in Zukunft öfters mal Paprika kaufe... Paprika-Karotten-Suppe mit Kardamom.


...den Kohlrabi hab ich nicht mit reingeschnippelt...zu geschmacksintensiv! Nicht auf dem Bild: 1 Kapsel grüner Kardamom, der Blick ins Gewürzregal hat mich zwischen Kardamom, Ras el Hanout und Bockshornkleesamen wählen lassen und die Wahl fiel auf Kardamom...hab allerdings nur die Samen einer Kapsel verwendet, damit es nicht zu intensiv schmeckt.



Paprika-Karotten-Suppe mit Kardamom 
(für 3 Personen)

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 Paprikaschoten (ich habe je eine rote, gelbe, orange genommen)
5 Karotten
3 kleine Tomaten
  Olivenöl
  Salz
  Pfeffer
1 Kapsel grüner Kardamom (die Samen davon)
  etwas Sauerrahm 
1 EL Gemüsesuppen-Suppenwürze oder 1/2 Liter Gemüsesuppe
  • Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in etwas Olivenöl anbraten
  • die Paprikaschoten in grosse Stücke schneiden und ein paar Minuten mit anbraten
  • Karotten kleinschneiden und dazugeben
  • salzen, pfeffern und mit Wasser + Suppenwürze oder Gemüsesuppe aufgiessen
  • die Kardamomkapsel aufbrechen und nur die Samen verwenden, idealweise im Mörser zermahlen, da ich aber keinen Mörser habe, zerdrücke ich sie immer mit dem flachen Messer auf dem Schneidbrett!
  • ca. 15 min weichköcheln
  • dann alles gut passieren, eventuell noch etwas Wasser zugeben

...eigentlich wollte ich noch etwas Sauerrahm unterrühren, damit es "cremiger" wird, war aber nicht nötig, daher habe ich nur beim Servieren einen Kleks davon in den Teller gegeben, etwas Thyumian drübergestreut...und fertig ist eine feine Gemüsesuppemit fruchtigem Paprika-Aroma.

Dazu haben wir frisches selbstgebackenes Roggen-Leinsamen-Brot gegessen.

Anstatt als Suppe kann ich mir das auch ganz gut als Nudelsauce vorstellen!

Liebe Grüsse