7. Oktober 2013

Hähnchen-Tajine mit Dörrzwetschgen und Honig....

Heute stelle ich euch ein klassisches marokkanisches Gericht vor...es duftet in der Küche nach 1001-Nacht...Vorhang auf für die Hähnchen-Tajine mit Dörrzwetschgen und Honig (Dörrzwetschgen (österr.) = Backpflaumen (dt.))




...diese herrliche Rezept könnt ihr leicht nachkochen, mit Gewürzen und Zutaten die ihr sicher in eurer Küche habt (Ok...die Dörrzwetschgen musste ich auch extra kaufen)...Poulet aux pruneaux et au miel wie man in Marokko dazu sagt, ist ein Musterbeispiel für den Mut der marokkanischen Küche, Süsses und Salziges zu verbinden...die Version mit Rindfleisch wird gern an Festtagen serviert.

Eigentlich verwendet man dazu nicht wie ich eine Putenbrust-Innenfilet, sondern ein ganzes Hühnchen in Achteln, aber in meinem Kühlschrank war eben noch dieses Putenbrust-Innenfilet, ich denke, die Marokkaner sind mir nicht böse, dass ich das Gericht leicht abgewandelt habe...

Hähnchen-Tagine mit Dörrzwetschgen und Honig 
(für 4 Personen) (ich habe die Hälfte genommen)

   1      Huhn in Achteln
   1 TL  Salz
   1 TL  Pfeffer
1/2 TL Safranpulver oder eine gute Fingerspitze voll Safranfäden (ersatzweise Kurkuma)
1         Zimtstange oder 1 TL Zimt
2         mittelgrosse Zwiebeln (ganz fein geschnitten, in Marokko wird die Zwiebel manchmal nicht nur klein geschnitten sondern sogar gerieben!)
  75 g   Butter
    3 EL Honig
 500 g  Dörrzwetschgen
 100 g  Mandeln
    2 EL Sesam
etwas Öl (geschmacksneutrales Öl nehmen: Raps, Sonnenblumen,...)
  • die Hühnchenteile zusammen mit Salz, Pfeffer, Safran (ersatzweise Kurkuma...gibt zwar eine schöne Farbe, der Geschmack ist allerdings ganz anders), Zimt, kleingeschnittene Zwiebeln und Butter in einen Topf geben (ich habe das Putenbrust-Innenfilet gesalzen und im Topf kurz mit der Butter angebraten, dann alle Gewürze dazu gegeben und wie beschrieben weitergemacht)
  • mit 2 grossen Tassen Wasser ablöschen
  • auf mittlerer Flamme ca. 30 - 40 min garen
  • von Zeit zu Zeit umrühren, eventuell etwas Wasser nachgiessen
  • wenn das Hähnchen gar ist, die Fleischstücke aus der Sauce nehmen und warmstellen
  • Dörrzwetschgen in die Sauce geben und ca. 15 min köcheln lassen
  • Zimtstange rausnehmen
  • Honig dazugeben
  • weiterköcheln, bis die Dörrzwetschgen fasst "zerfallen" und die Sauce eingedickt ist.
  • Evuentuell nachsalzen
  • während die Dörrzwetschgen vor sich hin köcheln, den Sesam in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett kurz anrösten...man kann den Sesam auch einfach nur so drüberstreuen, aber das Aroma ist viel besser, wenn er vorher kurz geröstet wird
  • die Mandeln in einer  Pfanne mit etwas Öl anbraten (eigentlich hätte ich sie vorher blanchieren sollen und danach schälen...aber...es musste schnell gehen, daher sind die Mandeln ungeschält), dabei ständig die Pfanne schwenken, damit sie nicht verbrennen
...zum Servieren das Hähnchen in einer Tajine (oder wie ich auf einem hübschen grossen Teller anrichten), mit den Dörrzwetschgen garnieren und mit der Sauce übergiessen...zum Schluss die gebratenen Mandeln und den Sesam drüber streuen...

...am besten schmeckt dazu frischen Weissbrot...

Diese Tajine kann man auch mit Rindfleisch oder Lammfleisch zubereiten...dann einfach die Garzeit dementsprechend verlängern.

Na?...habt ihr Lust auf die marokkanische Küche bekommen? Einfach ausprobieren... schmeckt genial!

Liebe Grüsse



Kommentare:

  1. Also ich hab auf alle Fälle Lust auf die marokkanische Küche bekommen! Solche Gerichte liebe ich- vor allem im Herbst/Winter! Ich glaub, des probier i morgen abend....hab noch a halbes Hendl im Tiekühlschrank :-)
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns hat das Gericht sehr gut geschmeckt! Hab auch nur die Hälfte gemacht. Leider hat sich das Hendl im Tiefkühlschrank als Suppenhendl entpuppt- deshalb musste ich noch um eine Alternative aus. Bei mir sinds Hendlbrustfilet geworden :-)
      Und das Suppenhuhn ist seiner Bestimmung gefolgt ;-)
      LG Renate

      Löschen

...ich freue mich über euere Kommentare...