28. Januar 2013

Safran-Nudeln mit Tomaten und Basilikum...

Heute Abend...da haben wir uns was Gutes gegönnt...selbstgemachte Safran-Nudeln mit Tomaten, Knoblauch und frischem Basilikum...
 

...hausgemachte Safran-Nudeln mit Basilikum und 2-Minuten-Tomatensauce...
  

...gleich nach dem Foto-Shooting habe ich noch viiiiiiiiiiiiiiiiiiel mehr Käse drüber gerieben...


...Grössenvergleich...vor und nach dem Auswalken...


Safran-Nudeln mit eingearbeitetem Basilikum

2 Eier
4 EL kaltes Wasser
290 g Mehl
1 Prise Kurkuma (Gelbwurz)
1 Prise Safranfäden (leicht zwischen den Fingern verrieben)

frisches Basilikum


aus den Zutaten einen elastischen Teig kneten (von Hand geht das schwer, aber es ist machbar...ich hab ja meine Thermomix....da kommt alles rein und 20 Sekunden auf Stufe 5, das sind dann so kleine Krümel...auf die Arbeitsfläche kippen und mit den Händen zu einer Kugel formen)
  • den Teig auf bis auf Stufe 3 auswalken
  • dann Basilikumblätter drauflegen
  • mit einer 2. Schicht Teig abdecken
  • zusammen bis auf Stufe 7 auswalken
  • dann zu Tagliatelle, etc. weiterverarbeiten

Man kann auch Blattpetersilie oder Maggi-Kraut mit einarbeiten...probiert´s doch einfach mal aus...schmeckt alles sehr gut!

Mein Sohn war der fleissige Kurbler an der Nudelmaschine...und war hellauf begeistert, wie die Basilikumblätter immer grösser und grösser wurden!

die Nudeln dann etwas antrocknen lassen und in kochendem Salzwasser 2 Minuten kochen (...da bleibt grad Zeit für die Zubereitung der 2-Minuten-Tomaten-Sauce...)

 
2 Minuten-Tomaten-Sauce

2 Knoblauchzehen...in Olivenöl anbraten, inzwischen Tomaten klein schneiden
2 gewürftelte Tomaten dazu geben...1 min mitanbraten
mit Salz und Pfeffer abschmecken
 
...die Nudeln kurz in der Pfanne mit den Tomaten schwenken...mit Parmesan (ich habe Bergkäse genommen) nach Belieben bestreuen...ein paar Basilikum-Blätter drüberzupfen... 

...und sich über die Safran-Nudeln hermachen...!

Wir mussten gleich noch eine Portion Nudeln nachkochen, weil das einfach nach MEHR geschmeckt hat!
...da aber leider die Sauce fertig war, habe ich einfach etwas Basilikumpesto und Korianderpaste unter die Nudeln gerührt...dann etwas Argan-Öl (das flüssige Gold Marokkos...schmeckt unvergleichlich...einfach sensationell) drübergeträufelt und einige Black-Onion-Seeds drübergestreut...

...so sah dann unser Nachschlag mit Argan-Öl, Basilikum-Pesto und Korianderpaste aus...



Guten Appetit!!

25. Januar 2013

Zucchinipizza...bunt und gesund

Vor ein paar Tagen habe ich auf dem tollen Blog Starlights in the Kitchen von Sabrina ein Rezept entdeckt und mich gleich gefreut, dass ich alle Zutaten im Kühlschrank hatte und gleich drauflos kochen konnte...und ich war begeistert von der Zucchinipizza...ganz nach meinem Geschmack : schnell, lecker, gesund...und bunt...das Auge isst ja bekanntlich mit!!!

...Zucchini-Pizza...schnell gemacht...und megalecker...

Zucchinipizza Margarita-Style

Zucchini
geriebener Käse
Tomaten (oder Tomatensauce)
Salz, Pfeffer, Oregano...oder andere Gewürze je nach Geschmack

...wer mag, kann die Zucchini-Scheiben natürlich nach Lust und Laune wie seine Lieblingspizza belegen oder eine Eigenkreation erfinden: Mais, Schinken, Salami, Oliven, Thunfisch,....alles ist erlaubt

  • Zucchini in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden
  • etwas geriebenen Käse draufstreuen (ich habe Emmentaler und Berkäse gemischt)
  • einen Kleks Tomatensauce draufgeben (unter ***Tanjas Extra-Tipp*** seht ihr wie ich die Tomatensauce gemacht habe) 
  • noch etwas Käse drüberstreuen
bei 200° im vorgeheizten Rohr ca. 15 min überbacken


...so sehen die Zucchinischeiben vor dem Überbacken aus...


Schmeckt genial...auch kalt!!!...war ich froh, dass ich gleich eine doppelte Portion dieser leckeren Zucchini-Minipizzas gemacht habe...die schmecken am nächsten Tag zimmerwarm mindestens genau so gut!

* * * Tanjas Extra-Tipp * * *


Geriebene Tomaten...Tomaten"sauce" im Nu selbstgemacht

Das macht man sowohl in Spanien als auch in Marokko so...die Tomaten werden einfach gerieben...

...und so wird´s gemacht...
  • eine Tomate halbieren oder vierteln
  • eventuell Kerne entfernen (mach ich aber nicht)
  • mit der flachen Hand auf einer ziemlich groben Reibe reiben (klingt jetzt ungewohnt: Tomaten reiben...funktioniert aber perfekt)
  • so bleibt am Schluss nur noch die Schale übrig und man hat perfektes Tomaten-Dingsbums (Sauce? Mus? Puree?...wie nennt man das?)...schmeckt viel besser als wirklich püriert, weil man noch kleine Ministückchen drin hat
...man braucht...eine grobe Reibe und Tomaten...
...mit der flachen Hand nun die Tomaten reiben...
...übrig bleibt nur die Schale und ein feines "Tomatenpüree"...

Diese geriebenen Tomaten kann man auch als Ersatz für Tomate concassé verwenden...geht viel schneller, erfüllt denselben Zweck...

In Spanien zum Beispiel kommen diese Tomaten in den Sofrito, eine Art Sauce aus Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und grünem Paprika, die als Grundlage für viele Gerichte wie zum Beispiel Paella, Linseneintopf oder Pisto manchego dient.

...die Spanier (und ich) essen auch gerne "Pan tumaca" (mmmhhhh!!!)...
...knusprig getoastete dicke Weissbrotscheiben, die geriebenen Tomaten drauf, etwas Olivenöl und eine Prise Salz...lecker lecker...das essen sie gerne zum Frühstück...aber ich kann euch sagen, das schmeckt immer lecker.
Wer mag, halbiert noch eine Knoblauchzehe und raspelt damit zuerst über das getoastete Brot, dann die Tomaten, das Olivenöl und zuletzt das Salz.

...noch ein paar Anregungen zum Ausprobieren:
...ein bisschen geriebene Tomaten unter die Vinaigrette für den Salat mischen
...oder zur Sauce des Geschnetzelten geben
...oder unter den Gemüsereis
...oder...oder...

Guten Appetit!

24. Januar 2013

Radio Radio...

Morgen ist es soweit...unser Interview geht auf Sendung!!! Wer hören will, wieviel Spass wir bei unserem Cake-Pops-Interview hatten...der hört morgen zwischen 7:00 und 10:00 "Guten Morgen Vorarlberg" auf Radio Vorarlberg ...

23. Januar 2013

On air...wie aufregend!

Also...heute war ein aufregender Tag!

Deshalb habe ich ein paar Cake Pops gemacht...und zwar passend zur Jahreszeit...denn hier in Vorarlberg sind wir schon mitten im Fasching...

...Faschings-Cake-Pops...für mein Orf-Interview...oh Mann, wie aufregend...  

...aber der Fasching war nicht das Aufregende...sondern das Interview...ja, ihr habt richtig gehört...das Interview...stellt euch vor, letzte Woche wurde ich gefragt, ob ich ein Interview für Radio Vorarlberg geben möchte...und zwar über Cake Pops und ich habe natürlich ja gesagt.

...und heute war es soweit...eine Reporterin von Radio Vorarlberg ist zu mir nach Hause gekommen...und ich habe mir gleich noch ein paar Verbündete (sprich Cake-Pop-Rollerinnen) als Verstärkung ins Haus geholt...und zwar Gabi, Catrin (von Love Life!) und Bettina (von .laendle-machART)...
Wir haben Kaffee getrunken, viel über Cake Pops geredet, waren ein bisschen nervös, haben die Kinder im Schach gehalten (übrigens alles kleine Nachwuchs-Cake-Pop-Spezialisten, die natürlich auch was ins Mikro gesagt haben), haben jede Menge Cake Pops gegessen (man muss ja wissen, wovon man redet, oder?), haben noch mehr Cake Pops gegessen (rein zu Vergleichszwecken, eh klar! mit dem Ergebnis: alle waren sehr lecker), wussten nicht, ob wir Dialekt oder Hochdeutsch reden sollten, haben darüber diskutiert ob Philadelphia oder doch lieber Schoklolade/Butter der bessere "Kleber" sei,...kurz um, wir hatten viel Spass beim Interview.

...und jetzt sind wir sowas von gespannt, wann unser Interview im Radio gesendet wird...wahrscheinlich am Freitag...übermorgen...wie aufregend!!!

...Schnee-Cake Pops von Catrin...rot/weisse ORF-Pops von Bettina...und meine Faschings-Cake Pops...

Bettina hat auch noch was Neues ausprobiert...Pralinen am Stiel (die kleinen weissen mit dem V...sowas von lecker, kann ich euch sagen...)

...unten links seht ihr, was passiert, wenn die Hintergrund-Hochhalterin eine Pause braucht...
 
...für das Radio-Vorarlberg-ORF-Studio...


Wow...was kommt als nächstes? Vorarlberg heute? Im Hauptabendprogramm beim ORF? Ein eigener Cake Pops-Shop? Ein Interview bei Oprah Winfrey?...Was!?!?...man wird doch wohl noch träumen dürfen, oder?

20. Januar 2013

Grisu der kleine Drache...

Gerstern habe ich eine Tauftorte gemacht...eine etwas andere Tauftorte...das kleine Baby wurde im Dezember 2012 geboren...das ist nach dem chinesischen Sternzeichen das Jahr des Drachen...und so kam es zu dieser feurigen Drachentorte...und den Flammen-Cake Pops.

Wer eignet sich besser als Grisu der kleine Drache?

 
....Ich will Feuermann werden!!!....


...ich bin sehr geistreich...so sagt es das chinesische Horoskop für uns Drachen...


...zur flammenden Torte hab ich passende Flammen-Cake Pops gemacht....

Euch allen noch einen schönen Sonntag!

Liebe Grüsse
Tanja

14. Januar 2013

Cake Pops-Kurse

Die Termine für die neuen Cake-Pops-Kurse sind da....am 19.2. und 12.3. heisst es wieder...kugeln kugeln kugeln...und zwar in Bregenz...genaueres erfahrt ihr unter Kursnummer 63013 und 63014 auf Seite 108 im Frühjahrsprogramm der VHS Bregenz . Wer Interesse hat, kann sich direkt bei der VHS anmelden.


Wenn ihr Fragen zu den Cake Pops oder dem Kurs habt...hinterlasst mir einfach einen Kommentar oder schickt mir eine kurze Mail. HIER erfahrt ihr was Cake Pops sind, wie man sie macht und wie sie aussehen können...aber der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Ich freue mich schon auf euch!
Liebe Grüsse
Tanja

12. Januar 2013

karamellisierter Apfelschmarren mit Topfencreme...

Heute Nachmittag sind wir mit dem Rad an den See gefahren...und haben uns von der Sonne täuschen lassen...Sonnenschein heisst nicht gleich warm...das Thermometer hat nämlich grad mal 3 Grad angezeigt...nach 1 Stunde war uns total kalt und wir sind in Rekordzeit wieder heimgeradelt...
...und zum Wieder-Normal-Temperatur-Erlangen hat sich ein Kaffee angeboten...Kaffee, ok...aber mit was?...im Kühlschrank waren noch 2 Eier, im Keller noch Äpfel aus dem Garten...und so hab ich einen kleinen Versuch gemacht, den ich jetzt mal Apfelschmarren nennen will...der Versuch ist geglückt...war sehr lecker...dazu gab´s 60-Sekunden-Topfencreme...

...karamellisierter Apfelschmarren mit 60-Sekunden-Topfencreme...

...und so wird´s gemacht (Zubreitung insgesamt: 15 min)...

karamellisierter Apfelschmarren

Zutaten für 2 Portionen:

2          Eier
2 EL     Zucker + 2 TL Zucker
3 EL     Mehl
1         Apfel
1 Prise Zimt

  • die ganzen Eier mit 2 EL Zucker dickschaumig schlagen
  • inzwischen den Apfel schälen, grob reiben und mit der Prise Zimt vermischen
  • den geriebenen Apfel vorsichtig unter die Eimasse heben
  • das Mehl unterheben
  • die Masse in eine Pfanne mit ca. 1 El Butter geben und zuerst die Unterseite stocken lassen
  • dann mit einem Pfannenwender in Stücke zerteilen und rundherum anbraten
  • zum Schluss 2 TL Zucker zwischen die Stücke auf den Pfannenboden streuen und damit die Schmarrenstücke leicht karamellisieren

...drüber noch ein bisschen Zimtzucker aus meiner Kotanyi-Mühle...


60-Sekunden-Topfencreme

 250 g   Topfen (Quark)
    1 EL brauner Zucker
    5 EL kaltes Wasser

  • Topfen und Zucker 10 Sekunden lang vermischen
  • das Wasser dazugeben und mit dem Schneebesen 50 Sekunden lang cremig rühren

Der warme Apfelschmarren zusammen mit der kalten Topfencreme...eine tolle Kombination...darüber noch ein bisschen Zimtzucker aus der Mühle von meinem Kotanyi-Probepaket...mmmhhhh....das war uns gleich wieder warm ums Herz!

6. Januar 2013

Marthontörtchen...

Herzlich Willkommen, die neuen Leser auf meinem Blog...
...liebe Grüsse an die alten bekannten und auch an die (noch) unbekannten Leser/innen...ich freue mich über jeden Klick und Kommentar von euch auf meinem Blog...und wünsche Euch auf diesem Weg, dass das vor kurzem begonnene Jahr 2013 euch viele Interessante Dinge parat hält!
 
Bei mir gibt´s heute auch was Interessantes...eine Marathontorte....das Geburtstagsgeschenk für meinen "kleinen" Bruder...
 

...ein kleines Marathongeburtstagstörtchen...

Da er (bislang) der einzige Marathonläufer in meiner Familie ist und im April wieder an einem Marathon teilnehmen möchte, habe ich ihm sozusagen als Ansporn ein kleines Geburtstagstörtchen gebacken!
 
Unter der Fondanthülle war ein Eierlikörkuchen (halbe Menge) mit Erdbeer-Mascarponefüllung...genau gleich wie bei dieser winterlichen Geburtstagstorte.
 
Mal gespannt, in welcher Zeit er den Marathon rennen wird!
 
P.S. Ich könnte auch schon mal meine Neujahrsvorsätze aktivieren und anfangen, mehr Sport zu machen, sozusagen aus Solidarität mit meinem Bruder!
 



4. Januar 2013

Eierlikörkuchen unter der Schneedecke...

Meine Arbeitskollegin Nadja hat in den letzten Dezember-Tagen Geburtstag und ich habe für sie eine Geburtstagstorte gemacht...und irgendwie habe ich versucht alles in einem zu machen....Weihnachtsfeiertage/Geburtstag/Winter...von allem etwas....
 

...winterliche Geburtstagstorte mit Party-Schneemann....
...unter der Fondantdecke versteckt sich ein dunkler Eierlikörkuchen mit Erdbeer-Mascarpone-Füllung...mit Vollmilchganache ummantelt...die Füllung habe ich von einem meiner Lieblingsblogs...nämlich Home is where the Törtchen is...die habe ich zum ersten Mal im November bei meinem eigenen Geburtstagskuchen gemacht...und auch für diese Geburtstagstorte habe ich sie wieder gemacht...ganz toll...fruchtig, sahnig, cremig...mit dem Wow-Effekt...mit Abstand das Beste, was ich bisher als Tortenfüllung gemacht habe!


dunkler Eierlikörkuchen
 ...perfekt zum Füllen...schmeckt toll...ist superelastisch...kann man in ganz dünne Böden schneiden

    6        Eier
    2 TL   Vanillezucker (am besten selbstgemacht...HIER erfahrt ihr wie´s geht)
240 g      Zucker
125 g      Butter (flüssig)
250 g/ml Eierlikör
200 g      Mehl
  50 g      Kakaopulver (ungesüsst) für die helle Variante: durch 50 g Mehl ersetzen
   1 Pck.  Backpulver
  
  • die ganzen Eier mit Zucker und Vanillezucker dick schaumig schlagen (..bis eine weissliche Masse entsteht)
  • Mehl, Kakao und Backpulver vermischen und unter die Ei-Zucker-Masse heben
  • Eierlikör und flüssige Butter vermischen und unter leichtem Rühren in den Teig einlaufen lassen
 
bei 175° im vorgeheizten Rohr ca. 40 - 45 min backen (ich nehme eine 26er oder 24er Springform)...Stäbchenprobe nicht vergessen (Backzeit ist vom Rohr abhängig)

Eigentlich wollte ich noch ein Foto von meinem Geburtstagskuchen posten...aber jetzt lässt´s mich keine Fotos mehr hochladen...aber sobald Blogger wieder Foto-Hoch-Lad-Freundlicher eingestellt ist, mach ich ein update...versprochen!
 
Wünsch euch einen schönen Freitagabend.