11. Dezember 2014

Schweinefilet im Blätterteigmantel...

Weit und breit ist noch kein Schnee, noch nicht mal ein Schneeflöckchen, zu sehe.
Langsam aber sicher weihnachtet es hier bei uns zu Hause aber trotzdem...denn in knapp 2 Wochen ist schon Weihnachten! 

Der Adventskranz steht auf dem Tisch- ok, ich geb´s zu, dieses Jahr haben wir sogar 2 Adventskränze (einen im Gang und einen im Wohnzimmer), denn meine Schwester hat mir wieder einen sehr modernen geschenkt und ich habe einen aus Schwemmholz auf dem Weihnachtsmarkt gekauft.

Der Herr Sohn hat schön fast die Hälfte der Türchen (gelten eigentlich Säckchen auch als Türchen?!?) von seinem Adventskalender geöffnet...

 
...und den ersten Glühwein habe ich auch schon getrunken.

Wir essen traditionell am 24. Dezember Rollschinken mit italienischem Salat...aber falls ihr noch nicht wisst, was ihr kochen sollt...hier ein Vorschlag...schnell gemacht, sieht toll aus...und schmeckt seeeeehr gut!

xmas pork fillet

Schweinefilet im Blätterteigmantel

   1     ganzes Schweinefilet (ca. 600 g)
   1     Blätterteig 
250 g  Champignons
   2     Knoblauchzehen
   2 EL gehackte frische Petersilie
   4 EL Olivenöl
          Salz
          Pfeffer
  • die Champignons ganz klein schnippeln (wirklich klein)
  • zusammen mit den 2 Knoblauchzehen (gepresst oder gerieben...schaut mal, was ich im coolen Shop www.adventman.de   gefunden habe...eine Garlic-Card ...funktioniert super, vorausgesetzt, dass es einen nicht stört, wenn die Hände dann nach Knoblauch riechen!) in 2 EL Olivenöl gut anbraten bis die "Champignonsflüssigkeit" verdampft ist
  • gehackte Petersilie untermischen und mit Salz und Pfeffer gut würzen
  • beiseite stellen und auskühlen lassen
  • Schweinefilet parieren, salzen und pfeffern und in 2 EL Öl im Ganzen rund herum anbraten.
  • die ausgekühlte Champignonmasse auf dem Blätterteig verteilen - rundherum einen 2 cm breiten Rand lassen
  • Schweinefilet drauflegen und Blätterteig einrollen (eventuell die Ränder mit Ei bepinseln, damit es besser "klebt"...ich habe nur die Finger mit etwas Wasser angefeuchtet)
  • mit der Gabel 2 - 3 mal einstechen, damit der Dampf entweichen kann
im vorgeheizten Backrohr bei ca. 190° ca.25 min backen

Wir haben dazu grünen Salat und Karottengemüse gegessen!

Ihr könnt die Champigons auch schon am Vortag anbraten und bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren! Das spart Zeit und Nerven...

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend! ...oh Mann, wenn jetzt Juli wäre, wäre noch mitten am Nachmittag und ich könnte noch schnell zum See runterfahren und eine Runde ins Schwimmbad gehen....
Aber draussen ist es schon fast dunkel...daher hab ich auch schon ohne zu überlegen "Abend" geschrieben.

Liebe Grüsse

 


21. November 2014

Gespensterparty #1 mit Gespenstertorte...buuhuuu...

Heute wird es gruselig, schaurig, gänsehauterweckend...

Ok, ok...leicht übertrieben...aber immerhin hat sich mein Herr Sohn zum 9. Geburtstag das Thema "Geister, Gespenster, Fantasmas..." ausgesucht -  wohlgemerkt...KEINE Halloween-Party...nur Gespenster waren erlaubt!

Und so haben wir uns auch mächtig ins Zeug gelegt...von der Gespenster-Einladungskarte, über Gespenstergirlanden bis zur... gespentisch-gruselig-voll schnuckeligen ...Gespenstertorte (ein bisschen Blut war dann trotzdem erwünscht....



...Oh Mann...ich darf´s ja gar nicht zugeben...aber ich habe wieder mal die *Sauerrahmschnitte* gebacken, mit Johannisbeermarmelade gefüllt und mit einem Frosting aus Mascarpone, Meringues, Staubzucker und Qimiq ummantelt...
 


Für das Frosting wollte ich eigentlich nur Mascarpone mit zerbröselten Meringues vermengen und mit 2 oder 3 EL Staubzucker süssen. Doch der Mascarpone war aus irgendeinen unerklärlichen Grund dickflüssig statt fest...und auch nachdem ich eine handvoll Meringues reingebröselt hatte, wurde es nicht besser...und das 1 Stunde bevor die kleinen Gäste kamen. Und was jetzt??? Da kam mir der rettende Gedanke....Qimiq...das wird doch fest, oder?

Also schnell ein Qimiq untergerührt und dann versucht, die Torte mit dem immer noch viel zu flüssigen Frosting einzustreichen, dann nichts wie ab in den Kühlschrank. Und siehe da...es wurde fest!!!

Geistertorte, ghost cake,

 Oben drauf wollte der Herr Sohn noch Blut ... wir haben dazu extra Johannisbeer-marmelade gekauft und diese mit etwas Lebensmittel noch roter (oder sagt man röter?!) gemacht.

Aber am meisten Spass hat es gemacht...die Meringue-Geister  zum Geistertanz auf der Torte tummeln lassen...

Und so unser Gespenster-Sweet-Table dann aus...

Sweet table for a ghost party, fiesta fantasma

...Rollfondantgeister mit Cake Pop-Körper auf einem XXL-Mürbteig-Keks...
 (die Mürbteigkekse hat die Oma gebacken)
...Kokospudding (aus dem Päckchen)...
...Schwiegermutterzungen mit Streichwurst und Käsegespenstern...
...gespenstische Würstchen...
...die Gespenstertorte...

Salchichas fantasmas, salchichas momia, Mumienwürstchen


Sweet table for a ghost party, fiesta fantasma, bithdayparty, Mottoparty Geist

 
Meringue-Geister (ca. 25 Stück)
 

    3     Eiweiss
200 g   Feinkristallzucker
   2 TL Zitronensaft
  • die Eiweiss zu festem Schnee schlagen
  • den Kristallzucker einrieseln lassen und ganz fest ausschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Meringue-Masse glänzt
  • dann den Zitronensaft schnell unterschlagen
  • Masse in einen Spritzbeutel mit grosser Lochtülle (ich habe einen Einwegspritzbeutel genommen und ihm die Spitze abgeschnitten
  • die Gespenster auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen
  • bei 75° im vorgeheizten Backrohr ca. 2 Stunden trocknen lassen, dabei die Backrohrtür einen spaltbreit offen lassen und dann im ausgeschaltetn  Backrohr ca. 1 Stunde nachtrocknen lassen.

Nach dem Trocknen und abkühlen habe ich die Meringue-Geister zum Leben erweckt, in dem ich ihnen mit schwarzen Candy Melts Augen und Münder aufgespritzt habe!


Wir hatten Megaspass auf dieser Party...und ich bin schon gespannt, was der Herr Sohn sich nächstes Jahr als Thema aussucht!

Mehr zur Planung der Gespensterparty mit Tipps für die Einladungen, Spiele, Deko....gibt es demnächst hier auf meinem Blog.


Liebe Grüsse


10. November 2014

Geburtstag...Happy birthday...

...alle Jahre wieder im November...da gibt es bei uns immer viel Geburtstagswirbel, denn wir (mein Sohn und ich) sind beide Skorpion und werden ein Jahr älter! 

...nachdem die *Geburtstagstorte zum 40er meiner Schwester* so lecker geschmeckt hat, habe ich noch einmal dieselbe gebacken...und tataaaaa...ich war schon ein bisschen stolz darauf, dass auch ich mal eine richtig tolle Torte zum Kerzenausblasen hatte...



...also um ganz ehrlich sein...ich habe sie gar nicht gebacken, sondern nur gefüllt und verziert.
Ich kann euch mit stolzgeschwellter Mama-Brust sagen....mein Kleiner hat 4 Tage nach seinem 9. Geburtstag sage und schreibe 3 (!!!) Torten ganz alleine (in Vorarlberg würde man sagen "musalloa") gebacken ...(ich durfte sie nur ins Backrohr schieben)...ich habe inzwischen Lachstorte, Hühnchen-Ananas-Salat, Kichererbsen-Thunfisch-Salat mit Koriander und sonst noch ein paar Leckereien vorbereitet und ab und zu einen kritischen und erstaunten Blick in Richtung Jugend geworfen. Ich sag's euch...ich war  bin sowas von stolz auf meinen Nachwuchs! ...und musste mir grad ein Freuden-Tränchen verdrücken.

Der Herr Sohn hat also 2 mal die Sauerrahmschnitte (das Rezept konnter er auswendig?!) und dann noch einen Ananas-Buttermilchkuchen (Rezept folgt) gemacht. Wow! Bei 3 Kuchen an einem Tag, da mag ich dann schon nicht mehr, aber...man sieht...der Kleine hat's drauf! 
O-Ton: "Mama, du hast sooooooo viel für meinen Geburtstag gemacht. Jetzt mache ich das auch für deinen Geburtstag!" ...und was soll ich sagen, solche Worte sind 1000-mal schöner als das teuerste Geschenk.

Stimmt allerdings, ich habe viel für seinen Geburtstag gemacht...ein Post mit Fotos und Tipps zur Planung einer Geisterparty folgt demnächst.

Gefüllt war die Sauerrahmschnitte wieder mit Schokomousse nach dem *Toblerone-Mousse* Rezept, allerdings mit Milchschokolade und ohne die 4 EL Milch (damit es etwas fester wird) und zwischen den Schichten waren noch ein paar Himbeeren verteilt.

On the top:

So, ihr Lieben...nachdem die Party gestern etwas läääänger gedauert hat, gehe ich heute endlich mal zu einer vernünftigen Zeit ins Bett...(in meinem Alter darf der Schlaf nicht zu kurz kommen...)

Euch noch einen schönen Abend!


24. Oktober 2014

buntes Paprika-Gemüse...

...nach soviel Schokolade vom vorigen Post...gibt es heute mal ein paar Vitamine...und zwar in Form von buntem Paprika-Gemüse mit Knoblauch, das leicht ankaramellisiert wird...

pimientos con ajo,

...früher hat mir angebratener Knoblauch gar nicht geschmeckt, aber jetzt könnte ich den überall reintun. "Ajo frito" sagen die Spanier dazu und in Spanien habe ich diesen Geschmack (und Geruch) lieben gelernt. Angebratener Knoblauch schmeckt ganz anders, als wenn man den Knoblauch einfach nur reinpresst...aber aufpassen...nicht zu doll anbraten, denn dann wird der Knoblauch bitter!

Probiert doch mal "Knoblauch-Chips" aus...mehrere Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden und in Olivenöl frittieren.
Wenn die Blättchen hellbraun sind, abschöpfen und auf Küchenkrepp einlagig auskühlen lassen.
Diese Knoblauch-Chips werden herrlich knusprig, können ein paar Tage aufbewahrt werden und eignen sich vorzüglich um einem Salat, einem belegten Brötchen oder ein paar Scheiben Tomaten das gewisse Etwas zu verleihen.


buntes Paprika-Gemüse mit Knoblauch

1 grüne Paprika
1 rote   Paprika
1 gelbe Paprika
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen, blättrig geschnitten
3 EL Olivenöl
Prise Salz
1 EL brauner Zucker
  • die Paprikas in Streifen schneiden
  • die Zwiebel in gröbere Julienne schneiden
  • Paprika und Zwiebel in 2 EL Olivenöl scharf anbraten, salzen und dann auf niedriger Flamme ca. 10 min unter Umrühren fertig braten
  • Paprika in der Pfanne auf die Seite schieben und 1 EL Öl auf den freigewordenen Platz giessen und darin die 2 in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen hellbraun rösten
  • fast zeitgleich daneben auf einem freien Plätzchen in der Pfanne 1 EL braunen Zucker karamellisieren lassen
  • bevor der Zucker und der Knoblauch zu dunkel werden, alles gut mit den Paprikastreifen vermischen

...zum Beispiel auf einer Scheibe Schwarzbrot anrichten und eventuell etwas Feta drüberbröseln...oder wie wir als Beilage zu Hühnerfilets essen!

Schnell gemacht...bunt und lecker!


Liebe Grüsse


6. Oktober 2014

Karamell-Schoko-Chaos-Torte...

Unglaublich...seit der Megaparty zum 40er meiner Schwester ist schon wieder eine ganze Woche vergangen ...die Torte ist natürlich auch schon längst aufgegessen...aber das Foto gibt´s noch. Ein bisschen stolz war ich schon auf meine Torte...hat super ausgesehen und war laut O-Ton meiner Schwester: "die beste Torte, die du je gemacht hast....!"

Und so sah sie aus...meine Karamell-Schoko-Chaos-Torte....
 chocolate, toffee, Mousse au Chocolat

...das ist allerdings nicht sooooo toll...denn ich geb´s zu: die letzten Karamell-Bonbon-, Twix- und Maltesers-Stückchen für das hübsche Chaos auf der Torte habe ich genau um 18:20 draufgetan...und um 19:00 hat die Party begonnen! In den restlichen 40 min musste ich noch unter die Dusche, mit aufhübschen und dann noch die 3 km zur Partylocation fahren und...v.a. dort einen Parkplatz finden. Daher...es gibt nur 2 Fotos..eins mit und eins ohne Blitz...und beide hauen mich nicht vom Hocker...aber ich kann es jedem empfehlen, mal so eine Chaos-Torte zu machen....


...eigentlich wollte ich eine Motivtorte im Ibiza-Style machen, aber am Montag vor der Party bin ich im Internet auf *Katherine Sabbath* gestossen....ihre Torten sind der Hammer!!! Und durch Katherine bin ich dann auf Andy Bowdy gekommen, der im *Hartsyard* für die Desserts zuständig ist. Ich habe mich augenblicklich in seine Torten verliebt und wollte das unbedingt auch mal ausprobieren...

Meine Mama meldete dann Bedenken an: "Wie soll man denn das aufschneiden?!?" Ob ihr´s glaubt oder nicht...das hat super geklappt.

Für die Karamell-Schoko-Chaos-Torte habe ich folgendes vorbereitet:

2 Torten (24 cm Durchmesser) nach dem Lieblingsrezept meiner Schwester gebacken:  diese *Sauerrahm-Schnitte*
doppelte Menge vom *Toblerone-Mousse* allerdings nicht mit Toblerone sondern mit halb Milch- halb Zartbitter-Schokolade

und für´s Gipfel-Chaos
2 Twix (also 4 Stängel)
1 Tafel Finessa Butter-Karamell
1 handvoll Maltesers
1 Packung Mikado King Schoko Nougat
10 Karmellbonbons (ich hatte "Fleckis" - oh Mann, was für ein Name! - von Lidl)
10 Napolitaner-Waffeln (ich habe Loacker-Waffeln genommen)
  
  • die 2 Sauerrahmschnittentorten je einmal durchschneiden
  • den 1. Boden in den Tortenring legen, ich habe übrigens 2 Tortenringe übereinander verwendet, eine schwindlige Konstruktion, ich sag´s euch!
  • ca. 1/4 vom Schokomousse einfüllen
  • den 2. Boden drauflegen
  • 1/4 vom Schokomousse drauf verteilen
  • den 3. Boden drauflegen
  • wieder 1/4 Schokomousse drauf
  • und zum Schluss den 4. Boden drauf
und ab in den Kühlschrank zum Festwerden (mindestens 3 Stunden)

Den Rest vom Schokomousse habe ich in einer mit frischhaltefolie ausgelegten Plastikschüssel in den Kühlschrank gestellt...das war dann der "Unterbau" für´s Chaos, damit es etwas plastischer wurde.

...bevor ich dann das Chaos auf der Torte angerichtet habe, kam noch etwas Karamellsauce drüber (die hat totaaaaal lecker geschmeckt, aber war etwas flüssig...da muss ich wohl noch etwas dran rumexperimentieren)...

Karamellsauce
6 EL Zucker
200 ml Sahne
2 EL Butter
  • den Zucker karamellisieren
  • mit der Sahne ablöschen, gut umrühren bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat
  • etwas einkochen lassen
  • 2 EL Butter unterrühren

...tja...und dann kam der beste Teil...das Chaos anrichten...
  • zuerst die Karamellsauce über die Torte gegossen
  • dann den Schokomousse"kreis" aus der Plastikschüssel in der Mitte platziert
  • und dann die ganzen Chaos-Zutaten (alles schön in ca. dreieckige Form geschnitten) wild draufdrapieren
Na, was sagt ihr zur Chaostorte? Ich für mich werde auf jeden Fall noch die ein oder andere Chaos-Torte machen...!







29. September 2014

Feigen mit Topfencreme....

Ihr kennt das doch sicher auch...manchmal (ok...meistens) habe ich wenig Zeit, oft auch keine Lust auf langes Kochen, möchte aber trotzdem etwas Gutes und wenn möglich Gesundes essen...und heute habe ich so ein Rezept (obwohl Rezept ja schon fast übertrieben ist...eher eine Idee, wie ihr Feigen servieren könntet) für euch...schnell, lecker und hübsch anzuschauen...Feigen mit Topfencreme und Honig...


Das war so ein "ich-schau-mal-im-Kühlschrank-was-ich-heute-essen-könnte"-Tag...da waren noch 4 Feigen! Und ein paar Päckchen Topfen...und 5 Minuten später hatten wir einen tollen Nachtisch...

Schnell ein Päckchen Topfen mit 1 EL braunem Zucker und 5 EL Wasser cremig gerührt (*hier* habe ich diese 60-Sekunden-Tofepncreme mal zu Apfelschmarren gemacht)...auf 2 Teller verteilt, darauf jeweils 2 in Sechstel geschnittene Feigen und etwas Honig (den haben die Bienen meiner Freundin in Erpfendorf im Tirol gemacht) drübergeträuelt...und fertig!

Und...am Samstag haben wir den 40er meiner Schwester gefeiert...ich habe eine Geburtstagstorte gebacken...Karamell-Dream-Cake...ich hoffe, ich komme morgen dazu, ein Foto zu posten.

Euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüsse



8. September 2014

Weissbrot mit Sesam und Leinsamen...

Heute gibt´s das Brot zum Aufstrich von gestern...
Am Samstag hab ich ausnahmsweise mal dran gedacht Brot einzukaufen, damit wir am Sonntag ein nettes Frühstück haben, aber...wir haben dann am Samstag-Abend unerwarteten Besuch bekommen und so musste das Brot zum Abendessen herhalten...
Also, am Sonntag gleich nach dem Aufstehen schnell an die Küchenmaschine und Brotteig geknetet...und hier das Ergebnis...Sesam-Leinsamen-Weissbrot...

Pan con semillas de sésamo y lino

Na zum Glück ist der Rest der Familie spät aufgestanden, so konnte das Brot gemütlich 45 Minuten gehen und dann ab ins Backrohr bei 220°C.

Sesam-Leinsamen-Weissbrot

500 g Weizenmehl
380 ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe (oder 1/2 Würfel frische Hefe)
1 1/2 TL Salz
1 EL Sesamsamen
1 EL Leinsamen (ich habe geschroteten genommen)
  • alle Zutaten zu einem elastischen Teig kneten (ist etwas klebrig)
  • zu einem Leib formen
  • gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat
bei 220° C ca. 30 min backen

Damit das Brot so eine hübsche Form bekommt, lasse ich es in diesem Gärkörbchen gehen...


Das kommt bei mir oft zum Einsatz, auch *hier beim Vielkornflocken-Brot*

Für die Backanfänger ein einfacher Tipp, um festzustellen, ob das Brot schon durchgebacken ist: 
Dazu das Brot kurz aus dem Backrohr nehmen (ich nehme dazu ein doppeltgelegtes Geschirrtuch) und dem Brot auf die Unterseite klopfen, wenn es richtig hohl klingt, ist es durch.

So...erster Schultag ist vorbei...Kind grad wieder zur Tür reinspaziert!

Ich habe mir heute extra einen Tag Urlaub genommen (und der ist ein wertvolles Gut)...und ich sag´s euch...ich wäre froh, wenn ich mal ein halbes lang nur Hausfrau und Mama sein könnte. Ist schon herrlich, nach dem Frühstück nicht wegpressieren sondern "gemütlich" die Küche aufräumen, ein bisschen bloggen, ...mit dem Kind  zu Mittag essen...
Ich arbeite, seit mein Kleiner 5 Monate alt ist und es ist manchmal schon sehr anstregend Arbeit, Haushalt und Kind unter einen Hut zu bringen...

Euch noch einen schönen Wochenstart.

Liebe Grüsse

6. September 2014

Schoko-Bananen-Aufstrich

Hallo ihr Lieben..."back to reality" wäre wohl auch ein passender Titel für diesen Post...

Sommer ist toll (mit schönem Wetter wär´s noch toller gewesen)...aber ich bin auch immer wieder froh, wenn mit dem Schulanfang wieder etwas Rhythmus in mein Leben kommt (die eine oder andere, die mich persönlich kennt, wird jetzt schmunzeln und sich fragen "Rhythmus, welcher Rhythmus?!?")

Und da die Schule jetzt ja wieder anfängt und man Frühstücksbrote und Pausenbroten schmieren muss...könntet ihr ja mal unseren Schoko-Bananen-Aufstrich ausprobieren...
 
Nocilla casera de plátano y chocolate

...warum ich "unser" Aufstrich dazu gesagt habe? Na, weil ihn eigentlich mein Sohn (8) gemacht hat.

Wir waren im Supermarkt und er wollte unbedingt so einen weiss/dunkel-gestreiften Schokoaufstrich kaufen. Von wegen: "Mama, warum kaufst du mir nie sowas..." Dazu Hundeaugen-Rehblick...! Ihr kennt das sicher.

Tja was macht da die Mama von Welt? Ihrem Sprössling erklären, dass so ein Aufstrich ziemlich ungesund ist und auch viel toller ausschaut, als er schmeckt! Und dann kam mir die rettende Idee und ich machte folgenden Vorschlag: 

Wir kaufen den Aufstrich, machen aber gleichzeit zu Hause selbst einen und machen dann die Geschmacksprobe! Da war mein Kleiner Feuer und Flamme...und er durfte alles kaufen, was er da reintun wollte...auch Schokobananen (OK...über deren Gesundheitsfaktor lässt sich streiten, aber mir ging es hauptsächlich um den Beweis, dass selbstgemacht einfach am besten schmeckt).


Gesagt, getan...und hier unser Rezept....

Schoko-Bananen-Aufstrich

  80 g Zucker
  20 g Honig  60 g Mandeln 
100 g Milchschokolade 100 g weiße Schokolade 20 Sek/ Stufe 10 100 g Milch
   6    Schokobananen (wir hatten Marke "Mr. Choc" vom Lidl)  60 g Butter  

Wir haben den Aufstrich im Thermomix gemacht, ich denke, das klappt aber auch auf kleiner Flamme auf dem Herd, dazu vielleicht einfach die Milch und die Schokobananen mit dem Pürierstab vermixen...
  • zuerst die Schokolade mit ein paar Turbostössen grob zerkleinern, dann ca. 10 Sekunden /Stufe 10 fein malen 
  • gemahlene Mandeln und nochmal ein paar Sekunden auf Stufe 10 laufen lassen
  • Zucker, Honig, Milch, Schokobananen (mit den Händen in 3 Stücke gebrochen), Butter und Milch zugeben
  • 6 Minuten / 50°C / Stufe 3,5 vermixen
Noch warm in Gläser füllen...ich hab das vorsichtshalber im Kühlschrank aufbewahrt...ein Gläschen war schnell weg...das letzte hat sich prima 6 Wochen gehalten...(auch schon geöffnet)...

Beim Geschmacksvergleich mit blinden Augen...da gab es nur EINEN Sieger...nämlich unser Schoko-Bananen-Aufstrich!!!

Was habt ihr so im Sommer gemacht?
...ich war in Berlin (wow...wow...ich wollte gar nicht wieder heimfahren!!!!...vom Hotel in 1 Minute beim Griechen, Italiener, Inder, Kebapstand und beim Thailänder...mein Gourmet/Gourmand-Herz hat gleich ein paar Töne höher geschlagen!!!). Auf dem Weg in den Süden, also nach Vorarlberg am Bodensee, haben wir noch einen Zwischenstopp in Leipzig und einen zweiten in Nürnberg eingelegt...ich muss definitiv sagen: mir hat´s in meinem Nachbarsland sehr gut gefallen!

Liebe Grüsse und noch ein schönes Wochenende!




9. August 2014

Cola-Huhn...für den Grillabend

Obwohl das Wetter diesen Sommer verrückt spielt und man die Grillabende bisher an einer Hand abzählen kann (später mehr dazu), gibt es heute ein Grill-Rezept für die Mutigen unter euch!

Hühnerfilet wird ja beim Grillen nicht unbedingt saftig, aber hier werdet ihr eines Besseren belehrt...auf die richtige Marinade kommt es an!!! Cola-Huhn...definitiv mit Das-Gibt-Es-Jetzt-Öfters-Faktor...

grillen, BBQ, saftig, Huhn, leicht, fettarm

...dazu werden die Hühnbrustschnitzel mariniert - am besten über Nacht - bevor sie auf den Grill kommen.
Tja, bei mir kam leider nichts auf den Grill, sondern schlussendlich in die Pfanne (daher die paar Fettaugen auf dem Foto, da man für die Pfanne etwas Öl zum Anbraten braucht). Die Cola-Hühnerschnitzel schmecken auch aus der Pfanne, doch frisch vom Grill...das kann die Pfanne nicht toppen, aber ihr wisst ja: In der Not frisst der Teufel auch Fliegen...und so machten wir gute Laune zum schlechten Wetter und haben unsere Grillsachen in der Pfanne gebruzelt.

Cola-Hühnchen für den Grillabend
 
4 Hühnerfilets
1 Dose Coca-Cola (ein paar Schluck kann man selber trinken, dann ist es genau die richtige Menge)
6 EL Sojasauce
2 EL Teriyaki-Sauce (wer kein Zuhause hat, kann sie auch weglassen, dann noch 1 EL Ketchup nehmen)
1 EL Ketchup
1 kleine Zwiebel - ganz fein geschnitten
  • Ketchup mit etwas Coca Cola glatt rühren
  • mit der restlichen Cola, Sojasauce, Teriyaki-Sauce und der kleingeschnittenen Zwiebel vermischen
  • die Hühnerfilets (nicht zu dick, eventuell Schmetterlingschnitzel schneiden) in der Marinade einlegen und idealerweise über Nacht, aber mindestens 3 Stunden darin ziehen lassen...das sieht dann so aus...
 
Cola, BBQ, Sojasauce, marinieren, einlegen, Grillen


Zum Grillen einfach die Filets direkt aus der Marinade auf den Grill legen, nicht abtropfen lassen (...oder in die Pfanne, dann allerdings mit etwas Öl)....und das wunderbar zarte Cola-Hühnchen geniessen!

Wünsch Euch ein schönes Wochenende...
...hier in Vorarlberg definitiv nicht mit Grillwetter!



3. August 2014

Zitronen-Cupcakes mit Mascarpone-Lemon Curd Frosting...

Ihr habt´s bemerkt, im Urlaub sitze ich selten am Computer, aber mir wird auch so ganz und gar nicht langweilig!
Dafür habe ich heute ein sommerlich frisches Rezept für euch...Zitronen-Cupcakes ...



Diese Cupcakes sind sehr "unsüss", aber herrlich zitronig. Manchmal nehme ich daher auch ein bisschen mehr Zucker. Je nach Lust und Laune!
Die hübschen Cupcake-Förmchen habe ich bei Sabrina in ihrem kleinen süssen Laden *Shabby chic* in Dornbirn gefunden.

Zitronen-Cupcakes

    2    Eier
  90 g  Rohrzucker (manchmal nehme ich auch 110 g)
120 g  Butter (zimmerwarm)
190 g  Mehl
110 ml Milch
   2 TL Backpulver
   1     Prise Salz
   3 TL Zitronensaft
          Schale einer Zitrone (gerieben)
  • Butter schaumig rühren
  • Zucker dazugeben
  • ein Ei nach dem anderen dazugeben, dabei ständig weiterrühren
  • Mehl, Backpulver, Zitronensaft und die geriebene Zitronenschale und dazu geben
  • zum Schluss die Milch langsam einlaufen lassen
Im heißen Backofen bei 175ºC ca. 20 Min. backen.

Tipp: Ich mache die Teigmasse im Thermomix. Da gebe ich alle Zutaten auf einmal in den Topf, stelle dann ca. 2 Min. auf Stufe 7, fertig. Die Cupcakes werden super fluffig.

Superschnelles Mascarpone-Lemon Curd-Frosting...schmeckt sehr lecker und lässt sich toll dressieren:

ca. 250 g Mascarpone mit 5 EL Lemon Curd vermischen...FERTIG!!! In einen Spritzbeutel füllen und die ausgekühlten Cupcakes damit verzieren (schmeckt auch lecker als Fülle).


Morgen ist mein letzter Urlaubstag!!! Sniff, sniff!....

Liebe Grüsse


















15. Juli 2014

Mango-Mozarella-Salat...

Eigentlich möchte ich ganz viele Posts schreiben...über die neuen (alten) Sachen, die ich in letzter Zeit auf Flohmärkten erstanden habe, über das Gsi-Blogger-Treffen, über mein Wochenende in Paris (Petit Pain au Chocolat und Eiffelturm inklusive), von Grillabenden mit Cola-Huhn oder Almejas en salsa verde, u.v.m. ...aber...im Moment kommt der Computer am Abend einfach wenig zum Einsatz.
Apropos Abend...heute Abend hab ich ein etwas "Seltsames" (O-Ton meines Sohnes) zum Abendessen gemacht...nämlich Mango-Mozarella-Salat...

vegetarian, vegetariona, ensalada de mango y mozarella, rápido, quick dinner

...auf den ersten Bissen etwas gewöhnungsbedürftig, aber auf den zweiten (und bis zum letzen) Bissen...sehr lecker!!! 
Die Mango habe ich gekauft, um eine Mango-Tarte oder Mango-Topfencreme zu machen und eigentlich wollte ich Mozarellasalat mit Tomaten machen...und die Mango-Topfencreme zum Nachtisch. Aber ersten kommt es anders, zweitens als man denkt, oder?!

Und so wurde aus der Mango ein Mozarella-Salat...und das ging so ruckzuck, dass dieses Rezept auch das "5-Minuten-Rezept"-Label erhält...

Mango-Mozarella-Salat

2      Mozarella
1      Mango
3 EL  Olivenöl
        Balsamico-Essig (z.B. Crema Balsamico)
        Salz
         frisches Basilikum

Minute 1
Mozarella halbieren und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden

Minute 2 und 3
Mango schälen, halbieren und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden

Minute 4
Mozarella und Mango zusammen auf einem Teller anrichten, vorsichtig mit Salz würzen und mit Olivenöl und Balsamico-Essig beträufeln
...ich war da nicht so vorsichtig und die Mango war schon total reif...daher hat die Optik etwas gelitten...aber - wie meine Oma schon gesagt hat - im Bauch kommt auch alles durcheinander, oder?
Es war auch nicht so ideal, einen Teil der Crema di Balsamico direkt drunter zu mischen, da die Mozarella deshalb eine etwas "spezielle" Farbe bekommen hat!
Aber geschmeckt hat es hervorragend und obwohl das Auge ja bekanntlich mitisst, hat es dem Geschmack nur geholfen.

Minute 5
mit etwas frischem Basilikum verschönern

Liebe Grüsse

 

3. Juli 2014

Weisse-Schoko-Kirsch-Töpfchen...

...gestern war Schulabschlussfest...ich hatte versprochen, etwas Süsses und etwas Salziges mitzubringen.
Gefüllte Champignons das hatte ich schon lange beschlossen, aber das Süsse, das war mir erst eine Stunde vor dem Fest klar...als ich einsehen musste, dass für Kuchenbacken einfach keine Zeit mehr war...und so hab ich blitzschnell diese kleinen Weisse-Schoko-Kirsch-Töpfchen gemacht...



 
...Schokomousse (nach *diesem Rezept*  gemacht - einfach die Toblerone durch weisse Schoko ersetzen - siehe weiter unten den Grund dazu) abwechselnd mit kleingeschnittenen Kirschen (aus Papas Garten) mit Kuchenbröseln in kleine Gläschen schichten und mit einer Kirsche krönen.

...die Kuchenbrösel hatte ich eingefroren...wenn mal ein Stück Rührkuchen übrig bleibt...weder wegschmeissen noch auffuttern, sondern zerkrümeln und einfrieren...so hat man blitzschnell ein tolles Dessert gezaubert.

Ich geb´s ja zu, eigentlich wollte ich normale Schokomousse machen, aber zu meinem Entsetzen musste ich feststellen, dass ich keine dunkle Schoko zu Hause hatte...und so habe ich das ganze kurzer Hand mit weisser Schoko ausprobiert...und siehe da...hübsche Farbkombination und lecker noch dazu!

...für die Champigons haben mein Kleiner und ich in Windeseile noch Fähnchen geklebt...das sieht man mal, was man ich 1 Stunde und 10 Minuten alles machen kann...alles eine Frage der Einteilung...





16. Juni 2014

Caprese + Avocado...

Eigentlich wollte ich unser Abendessen von heute posten...nämlich überbackene Hackfleischbrötchen, die ich mit Sojasauce und Teriyakesauce gewürzt habe, aber die Fotos sind nicht so toll geworden (dafür haben die Brötchen umso besser geschmeckt) und so zeige ich euch die Fotos von unserem Abendessen vor ein paar Tagen, das ausserdem blitzschnell zubereitet ist...Caprese mit Avocado...



...eigentlich wollte mein Sohn mich überreden, bei McDonald´s Abend zu essen...da musste ich ihn überzeugen, dass es zu Hause billiger und besser ist. Ich hatte keine Lust, mich stundenlang in die Küche zu stellen und nachdem ich im Kühlschrank nach etwas Essbarem Ausschau gehalten habe, war mir gleich klar: Mozarella!!!

Mozarella mag er sehr gern und im Kühlschrank war noch eine halbe Avocado...


...und so war der Caprese mit Avocado im Handumdrehen fertig:

Caprese mit Avocado

1 Mozarella
1 grosse Tomate
1/2 Avocado
Essig
Öl
Salz
  • Mozarella, Tomate und Avocado in mundgerechte Stücke schneiden
  • hübsch anrichten
  • mit Öl, Essig und einer Prise Salz (ich habe das 5-senses Exotic von Kotanyi genommen) beträufeln 

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!

Liebe Grüsse

11. Juni 2014

Viva los novios...Hochzeit in Asturias

Über Christi Himmelfahrt war ich, wie auch schon letztes Jahr, wieder in Spanien....genauer gesagt im Norden von Spanien - in Asturias.
Normalerweise fahre ich dort immer geschäftlich hin, aber dieses Mal, war es reines Vergnügen...ich war auf einer Hochzeit eingeladen...und hatte die Ehre, die Hochzeitstorte zu backen...

honeymoon, marriage, Motivtorte

Das zentrale Thema der Hochzeit waren die Steinpflanzen und daher auch die Tortendeko aus Blütenpaste in Form von Steinpflanzen.
Es war schon eine kleine Herausforderung, eine Torte in einer fremden Küche zu backen...aber ich hatte meine Tortenringe und den Handmixer meiner Mama mit im Gepäck und so konnte nichts mehr schiefgehen.
Die untere Torte war eine *Aprikosen-Marzipan-Schichttorte* mit 9 Schichten (ich habe die 1 1/2-fache Menge genommen. Oben war ein *Eierlikörkuchen* , den ich mit Schokomousse gefüllt habe (nach dem Rezept der *Toblerone-Mousse*, aber mit dunkler Schokolade anstatt der Toblerone). Die Torte habe ich mit Mascarponecreme (Mascarpone, Zucker und zerbröselte Meringues) verziert.

 
Das hübsche Brautpärchen aus Fimo hat eine Freundin der Braut gemacht!

tarta de boda

...der Koch darf sich hier gern mit fremden Federn schmücken...! Das hat er verdient, denn das Essen war erstklassig...als Fingerfood auf der Wiese vor dem tollen Pavillion gab es...

Croquetas de boletus ...Steinpilzkroketten
Croquetas de bacalao...Stockfischkroketten
Pulpo a la gallega...Octopus nach gallizischer Art
Pisto...ein Art Ratatouille
Jamón serrano...Serrano Schinken
Quesos asturianos...Käse aus Asturias
Langostinos en gabardina...Shrimps im Mantel
Minitortos de maiz...Maisfladen

...und als Hauptspeise Merluza rellena de Bogavante y nécoras (mit Hummer und Krabben gefüllter Seehecht)...wow, ich sag´s euch...selten habe ich etwas so Gutes gegessen...es war einfach perfekt! Danach bekamen wir Rindsfilet mit Steinpilzsauce und Kartoffelgratin serviert...wieder ganz exquisit. 
Und als Nachtisch gab für jeden eine kleine Tarte Tatin. Hut ab vor dem Koch und seinen Helferlingen. Das Essen war spitzenklasse. 

Wie auch die ganze Hochzeit, die auf dem *Castiello de Selorio* gefeiert wurden. Wir waren schon um 10:00 morgens dort, da habe ich auch die Torte fertig gemacht, danach kam die Friseurin, um uns zu frisieren.

Um 14:00 war die Hochzeitszeremonie, im Freien, wir haben bis zur letzen Sekunde gebangt, aber schlussendlich fielen 10 Tropfen Regen und danach...Sonne...Sonne...Sonne! Genial!



Bis 3:00 nachts ging die Feier....und danach habe ich zu den Auserwählten gezählt, die auch auf dem Castiello übernachten durften...ich habe mich wie eine Prinzessin gefühlt...wir schliefen zu viert in einem Zimmer, das doppelt so gross wie mein Wohnzimmer war!!!



...am nächsten Morgen, nach einer durchtanzten Nacht...! Die Füsse waren wieder (halbwegs) betretbar...und die tollen "Tischkärtchen" durften wir mit nach Hause nehmen.

Ich bin immer noch ganz verzückt...diese Spanienreise wird mir für immer in Erinnerung bleiben!