17. Februar 2014

Herzchen zum Valentinstag...

Am Freitag haben wir ganz romantisch zu zehnt  (!) Valentinstag gefeiert!...
Wir waren nämlich zum Schifahren in Schoppernau. Zum Abendessen gab es original spanische Paella und als Dessert habe ich zusammen mit meiner Freundin als Valentinsüberraschung für die Männer eine Herzchentorte und dazupassende Cucpcakes gemacht...

Valentine, San Valentin


Unter der Fondantdecke steckt ein *Sigrun-Kuchen*, der mit Vollmilch-Ganache ummantelt ist.

Passend zur Herzchen-Torte haben wir ein paar Cupcakes verziert. Ursprünglich hätten es 12 sein sollen, warum es aber schlussendlich nur 9 geschafft haben, verziert zu werden, erkläre ich euch gleich!

Cupcakes for Valentine, Be my Valentine





Die Herzchenkuchenbackerei fing ganz normal an...ich habe endlich mal meine *Herzchenback-Form von SilikoMart* ausprobiert. 
Das sah dann so aus...


Tja...und 15 Minuten später brach der Vulkan  aus!!!!! Die Torte ist schön aufgegangen und dann noch mehr aufgegangen und dann...dann sind die Seiten aufgeplatzt und ein Drittel der Masse ist rausgequollen und durch das Gitter ins Backrohr getropft!!!...wir mussten retten, was zu retten war, also schnell raus aus dem Rohr, auf ein Backpapier, alles Übergegangene, Rausgequollene schnell weggeputzt und wiede ab ins Rohr. Dann sah es zunächst so aus, als ob alles gerettet werden konnte. Bis dann nach ca. weiteren 15 Minuten sich der Kuchen absenkte und zwar immer weiter. Am Ende war da eine richtige Mulde, also eine richtig grosse!!!

Während wir noch am Überlegen waren, wie wir diese Mulde füllen könnten, haben wir inzwischen die Cupcakes gebacken. Die sahen anfangs auch ganz normal aus. Bis dann mein Kind gesagt hat: "Mama, die Muffins sehen aber lustig ist...am Rand so hoch und in der Mitte ein Loch!"
Wie jetzt - ein Loch???....also schnell ins Backrohr geschaut und jetzt wussten wir echt nicht mehr, ob wir lachen oder weinen sollten!!!! 
Da hatte doch nicht grad wirklich jeder Cupcake in der Mitte ein Loch!!!! Am Rand voll hoch und in der Mitte ein Loch...da standen wir also zu dritt vor dem Backrohr und konnten´s nicht glauben.
Meine Mama hat auch gesagt: "Ich backe seit 40 Jahren, aboer sowas habe ich noch NIE gesehen."

Warum? Keine Ahnung, aber ich vermute mal, weil wir den Teig schon in die Förmchen gefüllt hatten, sie aber wegen der Vulkankatastrophe erst viel später in Rohr getan haben.

Hier ein Foto von den bereits halb-geretteten Cupcakes, sprich wir haben die oberen Ränder abegschnitten.


Hier sehen die Löcher nicht so gross aus, weil wir ja schon den Rand abgeschnitten haben, aber in echt?!?!...das hättet ihr sehen sollen!


Tja und da kam uns die rettende Idee...diese abeschnittenen Reste und 3 ganze Cupcakes, die leider dran glauben mussten, haben wir zerkrümmelt, mit etwas Johannisbeergelee und Vollmilchganche verknetet und dann das Loch der Herzchentorte damit gefüllt und auch die Löcher der Cupcakes!!!

Dann endlich konnte es ans Verzieren gehen, das hat dann wengisten gut geklappt!

Hattet ihr auch schon mal solche Vulkan-Ausbrech-Cupcakes-mit-Löchern-Desaster in der Küche?


Kommentare:

  1. Sowas passiert <3 Ich finde es umso vielsseitiger ;D Und noch leckerer. Alles sieht so perfekt und genau aus und schimmert so fein. Wo kaufst Du denn den tollen Fondant und verrätst Du mir auch Dein Rezept für die Ganache? Ich plane nämlich gerade den Geburtstagskuchen für die Lütte.
    Danke...
    Liebste Grüße,
    Wonnie

    AntwortenLöschen
  2. Habe deinen Blog gerade erst neu entdeckt und will dir sagen, dass ich ihn wirklich toll finde! Da bekommt man soviele Inspirationen und will am liebsten sofort selbst los backen :)

    Das mit dem Kuchen ist wohl der Albtraum jedes Bäckers, ging mir kürzlich ähnlich, der eine Kuchen wurde nicht fest, die Windbeutel sahen gerade noch perfekt aus, ich nehm sie aus dem Rohr und 10 Minuten später sind sie noch 1 cm hoch. Toll. Ist mir noch nie passiert bis dahin, aber an diesem Tag hab ich ja auch Gäste erwartet, vor denen ich mal richtig glänzen wollte!^^

    Liebst,
    The Curious Girl
    Zwiedawurzn

    AntwortenLöschen
  3. Hi Tanja,
    Löcher in der Mitte habe ich tatsächlich auch noch nie erlebt ;o) Aber ihr wusstet euch ja zum Glück zu helfen! :o)
    Sieht wunderschön aus, eure Valentinstorte...
    Bis hoffentlich ganz bald! Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  4. LLego tarde, pero justo a tiempo para ver estas BELLEZAS... que debían hacer las delícias de tu pareja.
    UN GRAN ABRAZO TANYA :))))

    AntwortenLöschen
  5. Also solche Backkatastrophen passieren mir ständig.
    Entweder messe ich das Mehl falsch ab oder vergesse das Backpulver. Ich vermute aber, dass es an der Silikon-Backform liegt. Ich hatte auch so eine Form aus Weißblech, da hab ich zeitgleich mit einer schwarzbeschichteten Form den Teig im Ofen gehabt. Und während der in der schwarzen Form perfekt wurde, sackte der andere zusammen und ich hatte auch so ein Loch in der MItte.
    Überhaupt bin ich durch solche Kuchendesaster erst zu Cake Pops gekommen, als ich gegoogelt hab was man aus Kuchenresten noch machen kann. Also wars wie bei euch wieder für was gut, auch wenn ich zu Beginn nicht gerade begeistert war. Die Weißblechform hab ich trotzdem weggeschmissen. :))

    AntwortenLöschen

...ich freue mich über euere Kommentare...