6. Dezember 2015

Advent Advent...Deko und XXL-Adventskalender


Unglaublich...heute ist schon der 2. Adventssonntag! Und seit 3 Tagen gibt´s bei mir auch endlich den "echten" Adventskalender...und zwar den hier...




Ich habe auch heuer wieder beim *Adventman* geshoppt..hach..da könnte ich shoppen ohne  zu Stoppen...zum Beispiel diese tollen Papiertütchen, die perfekt für meinen Riesenadventskalender waren. Die Zahlenschildchen habe ich von *Bettina*, die jetzt unter die Schmuckdesigner gegangen ist!

Der Adventman kann nichts dafür, dass mein Paket erst am 3.12. angekommen ist...das Paket kam wie immer pünktlich und hübsch verpackt bei mir an (ich hab´s allerdings zu spät bestellt und daher wurde der Adventskalender halt erst am 3.12. fertig, aber die Kinderaugen haben trotzdem geleuchtet und ich wurde als "beste Mama der Welt" bezeichnet, nachdem im 3. Säckchen *Magic Snow Powder* gefunden wurde!) Wir hatten unseren Spass dran! 

Und...ich habe noch eine kleine Weihnachtsdeko gebastelt...schnell und billig...aber sehr effektvoll!


Und das braucht ihr dazu:

1 Besenstiel (eventuell Farbe zum Anmalen)
2 Ringschrauben
hübsches Band
verschiedene Weihnachtsdeko





Mein Besenstiel bleibt auch noch nach Weihnachten hängen, so kann ich immer wieder verschiedene Dekosachen oder Basteleien dran aufhängen! Das sieht toll aus und braucht keinen Platz auf der Kommode!

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag

23. November 2015

Pancakes mit Mango....

Heute gab es gleich 3 erste Male...und zwar zuerst Graupeln, dann Pancakes mit Mango und dann SCHNEE....
Und ich weiß nicht, worüber ich mich am meisten gefreut habe...? Die Graupeln haben toll ausgesehen und auf dem Schirm mit dem wir - noch im Pyjama - im Graupel"regen" herumgetanzt sind, haben sie sich lustig angehört. Die Pancakes (meine ersten mit Buttermilch) waren superfluffig und sehr lecker...die Mango süß und saftig! Aber der ERSTE Schnee...das ist jedes Jahr wieder einfach MEGAgeil! Und das Barfußlaufen im Schnee, das war herrlich!

Herrlich war auch unser heutiges Sonntagsfrühstück...Buttermilch-Pankcakes mit Mango und Ahornsirup...einfach köstlich.

Buttermilch-Pancakes mit Mango und Ahornsirup

Eigentlich waren die Pancakes ein "Notbehelf". Eine Freundin von meinem Sohn (10) hat hier geschlafen und ich wollte das Frühstück machen...aber...kein Brot da! Und Cornflakes am Sonntag? Langweilig! Dann kam ich auf "tortitas", die spanische Version der Pancakes, aber die sind dünner und nicht so fluffig...und dann kamen mir die Pancakes in den Sinn...und im WorldWideWeb bin ich dann bei Ursulas *Taste of travel* auf Buttermilk-Pankcakes gestossen. Na zum Glück hatte ich noch einen Packung Buttermilch im Kühlschrank. 
"Tortitas" aufgepasst...mit den Buttermilk-Pancakes habt ihr einen starken Konkurrenten bekommen!

Tortitas, Pancakes, Buttermilch-Pancakes


Buttermilk-Pancakes (ca. 12 Stück)

   2 Eier
240 ml Buttermilch
  30 g geschmolzene Butter
175 g Mehl
1,5 TL Weinsteinbackpulver
   1 EL Staubzucker (es geht auch feiner Kristallzucker)
eine Prise Salz

eventuell frisches Obst...ich habe eine Mango in kleine Würfel geschnitten
Ahornsirup

  • feuchte Zutaten (Eier, Buttermilch und zerlassene Butter in einer Schüssel gut verschlagen)
  • trockene Zutaten (Mehl, Backpulver, Zucker und Salz) in einer 2. Schüssel vermischen
  • die Mehlmischung schnell zur Buttermilch-Ei-Mischung kippen und rasch in die flüssigen Zutaten einrühren. Den Teig nicht zu lange rühren.
  • in einer Pfanne ca. 1 TL Öl (Raps-, Sonnenblumen-, Maiskeimöl) leicht erhitzen und aus ca. 2 EL Teig Pancakes backen. 
  • auf beiden Seiten goldbraun backen und am besten direkt aus der Pfanne servieren.

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch mit einem scharfen, glatten Messer so nach am Kern wie möglich lösen und in kleine Würfel schneiden.

Ich habe die Pancakes mit etwas Staubzucker bestreut (mehr aus Dekogründen), dann die Mangowürfel drauf verteilt und zum Schluss noch mit etwas Ahornsirup beträufelt! Mmmhhh...so fängt der Sonntag perfekt an.


Buttermilch kaufe ich eigentlich zum Trinken, denn ich weiss gar nicht so genau, was man daraus machen kann. Wozu verwendet ihr denn Buttermilch? Hat jemand einen Tipp?

Liebe Grüsse


19. November 2015

Tapas und #COOLection...

Ich bin umgezogen...also im Büro,  mit der Spanienabteilung, so ca. um 3 Meter! Aber Feste soll man bekanntlich feiern wie sie fallen und daher haben wir am Mittwoch Aus- und Einstand ;-) gefeiert.
Meine zwei Kollegen aus der Spanienabteilung und ich haben uns an den Herd gestellt und für unsere Arbeitskollegen ein paar leckere spanische Tapas gezaubert.

Von Spanien, meiner alten Heimat, da vermisse ich nicht nur die Tapas, sondern auch noch so ein paar andere Sachen. Zum Beispiel einen "Café con hielo", den habe ich oft bestellt. Da bekommt man einen heißen Espresso und dazu ein Glas Eiswürfel, über die man dann den Kaffee schüttet und so einen erfrischenden, kalten Kaffee erhält.
Hier in Vorarlberg gibt es zwar keinen "Café con hielo", aber dafür leckeren kalten Kaffee von Emmi...so ab und zu gönne ich mir einen...mmmhh...ich bin definitiv ein Kalt-Kaffee-Trinker...! In der grossen Tasse und mit kalter Milch aus dem Kühlschrank zum Frühstück oder zwischendurch einen cremigen CAFFÈ LATTE von Emmi.

Und da waren wir dann am Dienstag-Abend, haben geschnippelt, gekocht und dann natürlich verkostet...


Empanada de carne (mit Hackfleisch gefüllter Blätterteig)
Champinones rellenos (mit Jamón Serrano gefüllte Champignons)
Patatas alioli (Kartoffeln mit Knoblauchmayonaise)
Falso pastel de cabracho (Thunfischaufstrich)
Salmorejo (kalte Tomatensuppe)
Arroz con leche (Milchreis)

...bei Tapas und eisgekühltem CAFFÈ LATTE Cappuccino kamen wir uns vor wie im Urlaub!


Patatas alioli, Empanada de carne, Champinones rellenos de jamón serrano,

Bei mir zu Hause muss immer wieder mal was Neues auf den Tisch, aber auch den CAFFÈ LATTE Cappuccino gibt's jetzt im neuen Becher mit coolem Design. 

empanada de carne



Tapas, empanada de carne


Und apropos Design...ihr könnt jetzt selber unter die Designer gehen und euch eine eigene #COOLection ganz einfach selbst gestalten...
Doña Tweet-Strickerin kommt mit Stricken nicht nach und daher könnt ihr euch ganz einfach einen coolen Hoodie selbst designen. Über *Facebook* oder *wintercoolection* nehmt ihr am kreativen Gewinnspiel teil!



So könnte zum Beispiel eurer Hoodie aussehen...oder doch lieber mit schifahrenden Hunden?

Liebe Grüsse



14. September 2015

Tauftorte...und Cake Pops für meine kleine Nichte

Meine kleine Nichte wurde am Samstag getauft und meine Schwester hat sich zur Tauffeier Cake Pops gewünscht und eine Tauftorte mit Fisch...genau genommen ein gepunkteter Fisch, der auch das Motiv auf der Taufkerze war.
Tja...und hier seht ihr die Tauftorte für meine kleine Nichte...

baptism cake

 Und...die Cake Pops...




...ein kleiner rosa Sweet Table für meine kleine Nichte...



Aber bevor sie so hübsch auf dem Büffet stehen konnte, tja wie soll ich sagen: da gibt es EINIGES zu erzählen...
Am Freitag haben wir 2 Tanten also ans Werk gemacht, nach Wunsch der Mama, sollte die Tauftorte eine Sauerrahmschnitte sein (hier geht´s zum Rezept).

...ein wirklich kinderleichtes Rezept (meine Leser und Leserinnen erinnern sich vielleicht an meinen Geburtstag zu dem mein Kleiner ganz allein gleich 2 Sauerrahmschnitten gebacken hat - das Ergebnis seht ihr hier)
Erster Kuchen war im Rohr, als es plötzlich verbrannt roch und aus dem Rohr rauchte...!!! Warum das Backrohr auf 220° eingestellt war, das konnten wir nicht wirklich nachvollziehen, aber am ehesten weil der Herd schon ziemlich alt ist und die Herdknöpfe sich so leicht drehen, dass man immer wieder aufpassen muss, dass man da nicht beim Vorbeigehen mit dem Allerwertesten drankommt und die Temperatur verstellt.
Also Temperatur runter, mit Backpapier abgedeckt und bei 160 Grad fertig gebacken.
Und dann gleich noch eine 2. Sauerrahmschnitte ins Backrohr rein. Denn nachdem von der Verbrannten oben und unten weggeschnitten wird, bleibt in der Mitte nicht mehr viel übrig...daher die Idee, eine zweite zu backen und dann zu stapeln!!!
Verbrannt ist die zweite nicht, aber dafür nicht aufgegangen und in sich zusammengefallen..?!?!
Während wir auf ein Wunder hofften haben wir  fleissig Cakepops gerollt...die sind wenigstens perfekt geworden...

Krümel
mein Lieblingsrezept für Cakepops, Schokorührteig (hier geht´s zum Rezept)

Kleber
1 EL Philadelphia
2 EL Mascarpone
1 EL Johannisbeergelee
100 g geschmolzenen Milka Alpenmilch
1 EL weiche Butter

In letzter Zeit vermische ich immer verschiedene Kleber... was der Kühlschrank grad so hergibt. Das Johannisbeergelee gibt einen feinen Geschmack, nicht nur in den Cake Pops, zum Beispiel auch in einer Salatmarinade.

Nach 40 min im Rohr haben wir irgendwie fassungslos auf das zusammengefallene Häuflein geschaut! Aber wir konnten nicht lange Trübsal blasen, da ich um  17:30 Uhr los musste, auf einen Vortrag, und um 21:00 war ich wieder zu Hause.
Der Plan war, schnell etwas Abend zu essen und dann ans Zurechtschneiden, Stapeln und Verzieren der Tauftorte zu gehen.
Also, schnell hingesetzt, schnell abendgegessen und schnell EINGESCHLAFEN! Um 23:50 (!!!!) wieder aufgewacht *kreisch*...im Halfschlaf überlegt, ob sich das alles am Samstagmorgen noch ausgeht und dann beschlossen, weiterzuschlafen.

Am Samstagmorgen dann frisch fröhlich die Cakepops getunkt und verziert, die wurden recht hübsch, so ganz in rosa und weiss. 
Als nächstes stand das Zurechtschneiden der Torten auf dem Plan...mit der verbrannten hat das gut funktioniert. Aber die zusammengefallene hat sich in ihre Bestandteile zerkrümelt! Da war nix mit schneiden.
 
Hmmm....jetzt war guter Rat teuer? Eine flache - sehr flache - Tauftorte mit Fisch oben drauf, quasi eine olle Flunder?...oder eine 3. Sauerrahmschnitte backen? Warum hatte ich vorsorglich  4 Sauerrahm gekauft? War das eine Vorahnung gewesen?
Kurz hochgerechnet...10 min Zubereitung, 40 min im Rohr, mindestens 30 min auskühlen...das wäre dann so 12:40...um 13:30 war Treffpunkt (bis dahin sollte die Torte fertig sein und ich geduscht, geschminkt und mit hübscher Frisur...).
Ok...wird schon irgendwie gehen...

Also, dritte Sauerrahmschnitte ins Rohr, inzwischen Anziehsachen rausgesucht, und überlegt, ob ich jetzt doch eine Fondantdecke machen oder die Torte mit rosa CandyMelts verzieren und am Rand so runterrinnen lassen soll...ich habe mich für die Candymelts entschieden (leider!).

Der 3. Kuchen ist perfekt geworden, schön aufgegangen, ohne Hubbel *yeeaahh*, zum Auskühlen in den Kühlschrank und inzwischen die Mascarpone-Creme zum Einstreichen vorbereitet.

Mascarpone-Creme

1  kg Mascarpone
2 EL Staubzucker
100 g zerkrümelte Baisers

Dann endlich die 2 Kuchen gestapelt (ihr hättet die 3. Schnitte sehen sollen...ein TRAUM!!!), dazwischen etwas Marillenmarmelade.
...danach alles mit der Mascarponecreme eingestrichen...das ging recht gut, ausser dass die Sauerrahmschnitte sehr krümelig ist und sich immer wieder braune Krümel unter die Mascarpone-Creme gemischt haben, aber...mitterweile war es 13:00 und das musste ich halt akzeptieren.

...dann die hübschen rosa CandyMelts von PME geschmolzen, die es bei uns seit neuestem im Pagro gibt, und vorsicht auf die Torte geschüttet. Durch die sehr sehr knappe Zeit war dann leider die Masarponecreme nicht kalt genug oder die CandyMelts zu heiss oder beides auf einmal, auf jeden Fall war da nichts mit "schön am Rand runterrinnen lassen"  sondern plötzlich schwommen die CandyMelts auf einem flüssigen Mascarpone-See und schwappten links und rechts von der Torte runter!! 

Hihihi....ausser Lachen blieb nichts mehr übrig.  

Also, alles wieder runtergeschabt (ca. 13:10 Uhr) und nochmal mit Mascarpone-Creme eingestrichen, von hatte ich in  (in 2 Minuten) dann in Windeseile rosa Fondant ausgerollt (auch in 2 Minuten)...Torte damit eingedeckt (2 Minuten), Fisch draufgelegt (1 Minute), rosa Punkte ausgestochen und Torte damit verziert (2 Minuten)...da war es dann 13:19 Uhr und die Torte endlich fertig.

Den Rest der Mascarpone-Creme mit den wieder runtergeschabten CandyMelts verrührt und als rosa "Schokomousse" in kleine Becherchen gefüllt (3 Minuten), wir wollen ja nichts wegschmeissen, oder?

Duschen und Haare trockenen (wer mich kennt, weiss, dass das nicht in 5 min geht, daher bin ich mit halbnassen Haaren auf die Taufe...!!), schminken anziehen und beim  Rausgehen die falsche Jacke von der Garderobe mitgenommen (15 min) und mit nur 15 min Verspätung habe ich dann die Oma abgeholt ...hahaha...wär doch gelacht, wenn ich das nicht geschafft hätte!

...zum Durchlesen der Lesung ist mir leider keine Zeit mehr geblieben...der Pfarrer hat trotzdem gefragt, ob ich Lektorin sei!!

Alles in allem...eine schöne Tauffeier mit einer noch schöneren Tauftorte, die mir v.a. als Pech, Pannen und Pleiten in der Küche in Erinnerung bleiben wird.


Liebe Grüsse





5. August 2015

Heidelbeer-Sauerrahm-Zitronen-Icepops

Sommer...Sonne...Palmen...! Nein, nicht Palmen, sondern Zitronenmelisse...nicht ganz so schattenspendend, aber mindestens so erfrischend!

Ich bin (leider) wieder aus meinem sehr erholsamen Urlaub aus Belek in der Türkei zurück. Und damit das Urlaubsfeeling noch etwas anhält, habe ich endlich meine Icepops-Formen von Eduscho eingeweiht und das Ergebnis war sehr lecker und sehr erfrischend!

Blueberrry-Icepops, helado casero de arandanos

Irgendwie hatte ich mir vorgestellt, dass dann oben an der spitze so eine "Heidelbeer-Kappe" zum Lutschen ist...aber das geht wohl bloss bei Formen, die auf dem Kopf stehen, oder?
Na wie dem auch sei...mein Kleiner hat die Eisformen einfach mit der Sauerrahm-Zitronen-Mischung gefüllt und dann hiess es warten,warten, warten...


Die Icepops waren superlecker...vom Geschmack her tiptop...sie hatten allerdings kleine Eiskristalle und waren daher nicht ganz so cremig, aber das hat den tollen Geschmack von Heidelbeere und Zitronen nicht gestört.

Heidelbeer-Sauerrahm-Zitronen-Icepops

120 g   Heidelbeeren
    2 EL Zucker
    2 EL Zitronensaft
 etwas Zitronenabrieb
250 g   Sauerrahm
100 ml Sahne
          Zitronenmelisse (ich habe 10 Blätter genommen)
          Pfeffer
  • Heidelbeeren zusammen mit 1 EL Zucker und den Zitronenmelisseblättern pürieren (das war zuerst flüssig und hat dann wie ein bisschen geliert...weiss jemand warum?)
  • Sauerrahm, 1 EL Zucker, 2 EL Zitronensaft und Zitronenabrieb gut verrühren
  • 100 ml Sahne schlagen und mit der Sauerrahmmischung vorsichtig verrühren
  •  die Sauerrahm-Sahne-Mischung abwechselnd mit dem Heidelbeerpüree in die Ice-Pops-Formen füllen und mit Hilfe einer Gabel leicht marmorieren
  • einfrieren...und waaaaarten....





Jetzt bin ich am Überlegen, was ich als nächstes für Ice-Pops machen soll...hat jemand einen Vorschlag? Habt ihr vielleicht ein superleckermegacremiges Rezept?

Liebe Grüsse
Tanja

20. Juni 2015

Sommersalat mit Putenstreifen Asia Style

Also wenn ich jetzt grad aus dem Fenster schaue, dann kommt mir der Posttitel grad etwas seltsam vor...von Sommerfeeling keine Spur, statt dessen gehen mir Gedanken wie "Soll ich jetzt wirklich die Heizung einschalten?" oder "Wieso ist es dunkel draussen, obwohl es schon 8:00 morgens ist?" oder "Meine Finger sind zu kalt zum Tippen" durch den Kopf...
Nichts desto trotz hier unser Abendessen von letztem Samstag (wohlgemerkt: auf der Terrasse mit ca. 15°C mehr als heute!)....Sommersalat mit Putenstreifen...und Honig-Senf-Dressing...


lechugas con pavo y salsa de mostaza y miel
 
Honig-Senf...diese Kombination liebe ich...als Sauce, sowohl warm als auch kalt oder als Dressing für den Salat. Den Honig bekomme ich von meiner Freunding Gudrun im Tirol, die 3 Bienenstöcke ihr Eigen nennt. 

lechugas con pavo y salsa de mostaza y miel

Den Senf, na den kaufe ich in der Tube...in meinem Kühlschrank gibt es immer eine Tube *Kremser Senf*, eine Tube milden *Lustenauer Senf* und ein Gläschen Dijon Senf. So richtig scharfen Senf, das habe ich nicht, was natürlich nicht heisst, dass ich kein scharfes Essen mag...Döner ess ich zum Beispiel immer "mit scharf", aber scharfer Senf ist einfach nicht meins.
  

Sommersalat  mit Putenstreifen 
und Honig-Senf-Dressing

Putenstreifen
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
           BBQ Asia Gewürz (oder etwas Currypulver) nach Geschmack
3 EL     Olivenöl
1 EL     griffiges Mehl
  • die Putenstreifen mit den Gewürzen und einem Schuss Olivenöl gut vermischen
  • zum Schluss 1 EL griffiges Mehl drüberstreuen und leicht durchmischen (durch das griffige Mehl werden die Putenstreifen leicht knusprig, naja knusprig ist nicht das richtige Wort...probiert es einfach aus...bratet einen Putenstreifen einfach so an und die anderen mit dem Mehl, so schmeckt ihr den Unterschied)
  • die fertig gewürzten Putenstreifen mit 2 EL Olivenöl scharf anbrate
Die Putenstreifen leicht auskühlen lassen, bevor sie zum Salat kommen, da dieser sonst leicht welk wird.
Ich bin sonst kein Freund der Fertig-Gewürz-Mischungen, aber die BBQ Asia Mühle von Kotanyi ist wirklich empfehlenswert. Da sind auch Orangenschalen drin und Bockshornklee...ganz meins!
 

Honig-Senf-Dressing
1 EL Honig
1 EL Senf
1 EL Mayonnaise
1 EL Essig
1 EL Olivenöl
2 EL Wasser
       Salz
       Pfeffer
  • alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ich habe eine Packung gemischten Pflücksalat genommen und noch eine handvoll Rucola aus meinem Garten dazu gemischt...den Salat mit der Hälfte des Dressings vermischen, die lauwarmen Putenstreifen drauf verteilen und den Rest des Dressings drübergiessen...sehr lecker!
Dazu eine Scheibe Schwarzbrot und....(das ist fast das Wichtigste) gutes Wetter auf der Terrasse...! Mahlzeit!

Liebe Grüsse



2. Juni 2015

Palmeritas...Kleine Blätterteig-Palmen

Ich habe schon seit einer gefühlten Ewigkeit nichts mehr Süsses gemacht...ok...stimmt nicht ganz so, aber zumindest habe ich seit einer echten Ewigkeit nichts Süsses mehr fotografiert!
 Die Palermitas von heute, die hätten es auch fast nicht aufs Foto geschafft...denn frisch aus dem Ofen, grad abgekühlt, sind sie am köstlichsten...süss, knusprig...mit dem leichten Karamellgeschmack und dem herrlichen Zimtaroma... mmhhh....und noch dazu blitzschnell gemacht...

palmeritas de hojaldre,

...in Spanien gibt es palmeras de hojaldre (also: Blätterteig-Palmen), die sind bis zu 20 cm gross, und dann eben die palmeritas (die Verkleinerungsform, also Pälmchen - ui...auf deutsch klingt das aber nicht grad so toll). Palmeras und Palmeritas gibt es dort in fast jeder Konditorei zu kaufen und ich wollte immer schon mal zu Hause welche machen!

Und da ich noch eine Packung Blätterteig im Kühlschrank hatte und mir alle möglich Dinge überlegt habe, die ich damit machen könnte...da sind mir plötzlich die knusprigen Palermitas in den Sinn gekommen...


Und endlich konnte ich auch meine neulich erstandenen hübsch gepunkteten Pappförmchen mit etwas Süssem befüllen. Die habe ich in den Osterferien im *Tiger store* in Barcelona zusammen mit einer rosa Giesskanne, Putzlappen mit Herzchen, Putzlappen mit Vögelchen, grünen Papieruntersetzern, Riesenmarshmallows, Eis am Stiel aus Holz, ähhmmm....ja es geht noch weiter...einem Goldfischspitzer, roten Teigschabern in Vogelform, einem Puzzle für meine kleine Nichte, Magnetlesezeichen für meinen Kleinen...und tja...noch so ein paaaaar anderen Sachen. Oh Gott...Gott sei Dank gibt es hier in Vorarlberg keinen Tiger-Store...!! Ich wollte noch viel mehr kaufen, es hat mich einzig und allein der fehlende Platz in meinem Koffer davon abgehalten!!!


...schnell gegoogelt...und siehe da...Palmeritas-Machen ist ein Kinderspiel (ok...das Durchschneiden und heil aufs Backblech bringen ist mir nicht so professionell gelungen...aber das Resultat kann sich sehen und v.a. essen lassen).
Durch den karamellisierten Zucker knacken die Palmeritas beim Reinbeissen...lecker! 


Und das braucht ihr für ca. 20 Stück:

Palmeritas

   1     Packung Blätterteig (rechteckig ausgerollt)
210 g  Zucker
   1 TL Zimt (könnt ihr auch weglassen, falls ihr Zimt nicht mögt)
  • den Blätterteig auseinanderfalten
  • Zucker und Zimt miteinander vermischen
  • ca. 2/3 des Zimtzuckers auf dem Blätterteig gleichmässig verteilen und mit der Hand gut andrücken
  • den Blätterteig von links und von rechts bis zur Mitte falten
  • wieder etwas Zucker darauf verteilen und mit der Hand gut festdrücken
  • noch mal von links und von rechts bis zur Mitte falten
  • den restlichen Zucker drauf verteilen
  • noch einmal falten und gut andrücken
  • dann diese flache "Rolle" mit einem scharfen Messer in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese seitlich auf ein Backblech mit Backpapier legen
bei 200° im vorgeheizten Rohr ca. 10 min backen 


Also, durch den vielen Zucker hielt die "Rolle" nicht gut zusammen und wollte beim Aufheben auseindanderfallen...hhmmpf...dann habe ich das auf dem Blech so gut es ging mit den Fingern wieder in Form geschoben. Aber durch das Backen waren die kleinen Schönheitsfehler nicht mehr sichtbar und aus dem Rohr kam ein Blech voller knuspriger und herrlich nach Zimt duftender Palmeritas.

Wer sich unter "links und rechts bis zur Mitte falten" nichts vorstellen kann, der findet auf dem Blog von Ani *La cocina de Ani* (spanisch) eine Anleitung mit vielen Fotos (die versteht man ja auch ohne Spanischkenntnisse).

Liebe Grüsse


30. April 2015

Hühnerleber mit karamellisierten Zwiebeln...

Also irgendwie geht es hier bei mir auf dem Blog im Moment weniger süss zu...denn heute habe ich schon wieder einen "pikanten" Post für euch...obwohl, ein ganz klein wenig süss ist auch dabei...nämlich bei den karamellisierten Zwiebeln die unter der Hühnerleber sind.



Hühnerleber mit karamellisierten Zwiebeln


karamellisierte Zwiebeln

2 kleine Zwiebeln
1 Prise Salz
1 EL Butter
2 EL brauner Zucker
1 EL dunkler Balsamico-Essig

  • Zwiebeln in Julienne schneiden
  • In Butter mit etwas Salz auf niedriger Stufe glasig werden lassen
  • Zucker dazugeben
  • höher schalten und karamellisieren lassen
  • mit Essig ablöschen
...die Zwiebeln sind ruckzuck fertig...und halten sich in einem luftdichten Glas im Kühlschrank problemlos ein paar Tage.
Am besten schmecken sie allerdings frisch gemacht.

...hier auf einer Scheibe Schwarbrot verteilt mit gebratener Hühnerleber!

Auch ganz lecker:
Baguette mit Schweinsfilet, Honigsenf-Sauce und karamellisierten Zwiebeln.

...dazu ein Schweinsfilet in dünne Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer anbraten, und mit etwas Honig-Senf-Sauce und karamellisierten Zwiebeln auf einer Scheibe Baguette anrichten. 

...oder einfach zu grünem Salat oder mit Ziegenkäse...probiert´s mal aus...ihr werdet sie lieben!

· 
Hühnerleber mit Knoblauch (für 2 Personen)

5         Hühnerlebern
1 Prise Salz
2         Knoblauchzehen
2 EL     Olivenöl
  • Hühnerleber kurz mit kaltem Wasser waschen und trocken tupfen
  • in mundgerechte Stücke schneiden
  • in genügend Olivenöl ca. 2 Minuten scharf anbraten
  • blättrig geschnittenen Knoblauch dazugeben und noch ca. 2 Minuten weiterbraten dabei aufpassen, dass der Knoblauch nicht zu braun wird, sonst wird er bitter
 ...die Leber direkt aus der Pfanne auf den Brötchen anrichten und gleich servieren...lecker...ihr werdet sehen...das ist etwas für die Geschmacksknospen...die cremige Konsistenz der Leber und dazu die süss-sauren knackigen Zwiebeln...mmmhhh!!!
 

Liebe Grüsse



16. April 2015

Ofengemüse mit Hummus-Dip...

So...der Frühling zeigt sich von seiner besten Seite...es grünt und blüht in allen Gärten. Aber bevor es gar zu sommerliche Temperaturen hat...hier noch schnell ein leckeres Abendessen,....denn sobald die Sonne weg ist, wird es ziemlich frisch und dann ist Ofengemüse gerade das richtige....und wenn´s dazu noch einen leckeren Hummus-Dip gibt...ist das Glück fast perfekt!


verduras al horno con Hummus, oven vegetables

...Ofengemüse schmeckt lecker und ist schnell fertig.
Dieses Mal wollte ich eigentlich eine Sauerrahmsauce dazu machen, hatte aber keine Sauerrahm zu Hause und da vor ein paar Tagen eine Freundin auf Besuch war, die Veganerin ist, habe ich gedacht...mit Hummus wäre es auch für sie perfekt...und das braucht ihr, für das vegane Ofengemüse...

Ofengemüse für 2 Personen

5 Kartoffeln
2 Karotten
1 Kohlrabi
Olivenöl (ca. 5 EL)
Salz
Pfeffer
Rosmarin 
  • Das Gemüse schälen und in relativ grosse Stückchen schneiden
  • auf einem Blech verteilen
  • mit Salz, Pfeffer und etwas frischem Rosmarin bestreuen 
  • das Olivenöl dazu geben und alles gut durchmischen 
bei 180° im vorgeheizten Backrohr ca. 35 min backen/schmoren/braten
nach der Hälfte der Zeit, alles einmal wenden

Hummus-Dip

1          kleine Dose Kichererbsen (425 ml)
           Salz nach Geschmack
1          Knoblauchzehe
4 EL     Olivenöl
1 Prise  gemahlener Kreuzkümmel
1 EL      Sesam (da ich keine Sesampaste zu Hause habe, nehme ich einfach Sesamkörner)
            eventuell: Zitronensaft
  • die Kichererbsen abseihen (man kann natürlich die Kichererbsen selber kochen, aber ich habe eine Dose genommen) 
  • zusammen mit den anderen Zutaten und etwas Wasser (eigentlich würde man ja eher den Saft einer Zitrone reingeben, aber mir schmeckt Hummus besser ohne den zitronigen Geschmackt) fein pürieren
 ...und los geht´s...beliebiges Ofengemüse aufspiessen, in den Dip tauchen...und geniessen!

Sollte ich viel öfters machen...aber irgendwie fehlen mir immer die Ideen...seit Jahren nehme ich mir vor, endlich mal Essenspläne oder Kochlisten zu erstellen, aber irgendwie bleibt es immer nur beim guten Vorsatz :-) und daher koche ich seit eh und je nach dem Kühlschranktür-auf-rumschauen-was-da-ist-und-ran-an-die-Pfanne-Prinzip.

...ausser heute...denn ich war bei *Leo´s* einkaufen...Mairüben (kannte ich gar nicht...total saftig) und ganz frisch gepflückten gemischten Pflücksalat...Wow! Mein Sohn hat grad gemeint: "Mama...wir müssen viel öfter beim Leo einkaufen. Und sein neues Geschäft ist viel toller als der alte Stand bei der Baywa"....klar, er hat ja auch gleich im Geschäft ein leckeres Wälder Käsle mit Kräutern und dazu eine Scheibe Walnussbrot verspeist, nachdem er Leo höchstpersönlich geholfen hat, den erntefrischen Salat und die Mairüben auszuladen!
Und es stimmt, wir sollten öfters mal dort einkaufen...erstens ist Leo´s Team total nett, zweitens gibt es bei Leo die besten Spinatknödel zu kaufen und drittens ....einfach mal hingehen...und selbst ausprobieren.

Liebe Grüsse

 

26. März 2015

gebackener Topfenkuchen...

Wir waren fleissig am Eierausblasen...und so hatte ich dann 15 Eier zum Verbacken, Verkochen,....

Also habe ich Tortilla gemacht...mit türkischer Knoblauchwurst...sehr lecker...und dann noch eine Tortilla mit Zucchini...und dann (weils so lecker war, für meine Freundin zum Mitnehmen) noch eine mit türkischer Knoblauchwurst...und dann waren immer noch Eier übrig...und so habe ich einen gebackenen Topfenkuchen gemacht...


tarta de queso, cheese-cake

...das ging eingentlich ruckzuck...ganz ohne Mürbteig drunter...den braucht es meiner Meinung nach gar nicht...ausserdem ist man ohne Teig schneller!


gebackener Topfenkuchen 
(für eine 22-er Form)


500 g   Topfen
    1 P. Vanillepuddingpulver
    1 TL Vanillezucker
150 g   Zucker
  50 g   Butter
    3     Eier
    1 TL Backpulver
           abgeriebene Orangenschale oder Zitronenschale
  • Zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig rühren
  • Eier, Puddingpulver, Vanillezucker, Backpulver und Orangenschale dazugeben 
  • gut verrühren

in eine gebutterte Form geben und bei 175° ca. 45 min backen
(Ich habe aus Backpapier einen Kreis ausgeschnitten und den auf den Boden der Form gelegt...dann klebt garantiert nichts an!)

Auskühlen lassen und mmmmhhhh....jeden einzelnen Bissen geniessen!


Damit ihr meine Osterdeko wenigstens halbfertig zu Gesicht bekommt, habe ich schnell ein neues Ei neben eins vom letzen Jahr an meinen Bonsai gehängt...sorry, nur schnell mit dem Handy geknipst...


  • dieses Jahr: Pünktchen-Buchstaben-Eier: mit Zeitungspapier und Serviettenlack die Eier ummantelt und dann mit Lackmalstift Pünktchen draufgemalt 
  •  letztes Jahr: mit Lackmalstift Hühner aufgemalt und mit Federn verziert

Beides geht schnell und unkompliziert...und in meine Pünktchen-Buchstaben-Eier bin ich ganz verliebt!


Liebe Grüsse