20. Juni 2015

Sommersalat mit Putenstreifen Asia Style

Also wenn ich jetzt grad aus dem Fenster schaue, dann kommt mir der Posttitel grad etwas seltsam vor...von Sommerfeeling keine Spur, statt dessen gehen mir Gedanken wie "Soll ich jetzt wirklich die Heizung einschalten?" oder "Wieso ist es dunkel draussen, obwohl es schon 8:00 morgens ist?" oder "Meine Finger sind zu kalt zum Tippen" durch den Kopf...
Nichts desto trotz hier unser Abendessen von letztem Samstag (wohlgemerkt: auf der Terrasse mit ca. 15°C mehr als heute!)....Sommersalat mit Putenstreifen...und Honig-Senf-Dressing...


lechugas con pavo y salsa de mostaza y miel
 
Honig-Senf...diese Kombination liebe ich...als Sauce, sowohl warm als auch kalt oder als Dressing für den Salat. Den Honig bekomme ich von meiner Freunding Gudrun im Tirol, die 3 Bienenstöcke ihr Eigen nennt. 

lechugas con pavo y salsa de mostaza y miel

Den Senf, na den kaufe ich in der Tube...in meinem Kühlschrank gibt es immer eine Tube *Kremser Senf*, eine Tube milden *Lustenauer Senf* und ein Gläschen Dijon Senf. So richtig scharfen Senf, das habe ich nicht, was natürlich nicht heisst, dass ich kein scharfes Essen mag...Döner ess ich zum Beispiel immer "mit scharf", aber scharfer Senf ist einfach nicht meins.
  

Sommersalat  mit Putenstreifen 
und Honig-Senf-Dressing

Putenstreifen
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
           BBQ Asia Gewürz (oder etwas Currypulver) nach Geschmack
3 EL     Olivenöl
1 EL     griffiges Mehl
  • die Putenstreifen mit den Gewürzen und einem Schuss Olivenöl gut vermischen
  • zum Schluss 1 EL griffiges Mehl drüberstreuen und leicht durchmischen (durch das griffige Mehl werden die Putenstreifen leicht knusprig, naja knusprig ist nicht das richtige Wort...probiert es einfach aus...bratet einen Putenstreifen einfach so an und die anderen mit dem Mehl, so schmeckt ihr den Unterschied)
  • die fertig gewürzten Putenstreifen mit 2 EL Olivenöl scharf anbrate
Die Putenstreifen leicht auskühlen lassen, bevor sie zum Salat kommen, da dieser sonst leicht welk wird.
Ich bin sonst kein Freund der Fertig-Gewürz-Mischungen, aber die BBQ Asia Mühle von Kotanyi ist wirklich empfehlenswert. Da sind auch Orangenschalen drin und Bockshornklee...ganz meins!
 

Honig-Senf-Dressing
1 EL Honig
1 EL Senf
1 EL Mayonnaise
1 EL Essig
1 EL Olivenöl
2 EL Wasser
       Salz
       Pfeffer
  • alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ich habe eine Packung gemischten Pflücksalat genommen und noch eine handvoll Rucola aus meinem Garten dazu gemischt...den Salat mit der Hälfte des Dressings vermischen, die lauwarmen Putenstreifen drauf verteilen und den Rest des Dressings drübergiessen...sehr lecker!
Dazu eine Scheibe Schwarzbrot und....(das ist fast das Wichtigste) gutes Wetter auf der Terrasse...! Mahlzeit!

Liebe Grüsse



2. Juni 2015

Palmeritas...Kleine Blätterteig-Palmen

Ich habe schon seit einer gefühlten Ewigkeit nichts mehr Süsses gemacht...ok...stimmt nicht ganz so, aber zumindest habe ich seit einer echten Ewigkeit nichts Süsses mehr fotografiert!
 Die Palermitas von heute, die hätten es auch fast nicht aufs Foto geschafft...denn frisch aus dem Ofen, grad abgekühlt, sind sie am köstlichsten...süss, knusprig...mit dem leichten Karamellgeschmack und dem herrlichen Zimtaroma... mmhhh....und noch dazu blitzschnell gemacht...

palmeritas de hojaldre,

...in Spanien gibt es palmeras de hojaldre (also: Blätterteig-Palmen), die sind bis zu 20 cm gross, und dann eben die palmeritas (die Verkleinerungsform, also Pälmchen - ui...auf deutsch klingt das aber nicht grad so toll). Palmeras und Palmeritas gibt es dort in fast jeder Konditorei zu kaufen und ich wollte immer schon mal zu Hause welche machen!

Und da ich noch eine Packung Blätterteig im Kühlschrank hatte und mir alle möglich Dinge überlegt habe, die ich damit machen könnte...da sind mir plötzlich die knusprigen Palermitas in den Sinn gekommen...


Und endlich konnte ich auch meine neulich erstandenen hübsch gepunkteten Pappförmchen mit etwas Süssem befüllen. Die habe ich in den Osterferien im *Tiger store* in Barcelona zusammen mit einer rosa Giesskanne, Putzlappen mit Herzchen, Putzlappen mit Vögelchen, grünen Papieruntersetzern, Riesenmarshmallows, Eis am Stiel aus Holz, ähhmmm....ja es geht noch weiter...einem Goldfischspitzer, roten Teigschabern in Vogelform, einem Puzzle für meine kleine Nichte, Magnetlesezeichen für meinen Kleinen...und tja...noch so ein paaaaar anderen Sachen. Oh Gott...Gott sei Dank gibt es hier in Vorarlberg keinen Tiger-Store...!! Ich wollte noch viel mehr kaufen, es hat mich einzig und allein der fehlende Platz in meinem Koffer davon abgehalten!!!


...schnell gegoogelt...und siehe da...Palmeritas-Machen ist ein Kinderspiel (ok...das Durchschneiden und heil aufs Backblech bringen ist mir nicht so professionell gelungen...aber das Resultat kann sich sehen und v.a. essen lassen).
Durch den karamellisierten Zucker knacken die Palmeritas beim Reinbeissen...lecker! 


Und das braucht ihr für ca. 20 Stück:

Palmeritas

   1     Packung Blätterteig (rechteckig ausgerollt)
210 g  Zucker
   1 TL Zimt (könnt ihr auch weglassen, falls ihr Zimt nicht mögt)
  • den Blätterteig auseinanderfalten
  • Zucker und Zimt miteinander vermischen
  • ca. 2/3 des Zimtzuckers auf dem Blätterteig gleichmässig verteilen und mit der Hand gut andrücken
  • den Blätterteig von links und von rechts bis zur Mitte falten
  • wieder etwas Zucker darauf verteilen und mit der Hand gut festdrücken
  • noch mal von links und von rechts bis zur Mitte falten
  • den restlichen Zucker drauf verteilen
  • noch einmal falten und gut andrücken
  • dann diese flache "Rolle" mit einem scharfen Messer in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese seitlich auf ein Backblech mit Backpapier legen
bei 200° im vorgeheizten Rohr ca. 10 min backen 


Also, durch den vielen Zucker hielt die "Rolle" nicht gut zusammen und wollte beim Aufheben auseindanderfallen...hhmmpf...dann habe ich das auf dem Blech so gut es ging mit den Fingern wieder in Form geschoben. Aber durch das Backen waren die kleinen Schönheitsfehler nicht mehr sichtbar und aus dem Rohr kam ein Blech voller knuspriger und herrlich nach Zimt duftender Palmeritas.

Wer sich unter "links und rechts bis zur Mitte falten" nichts vorstellen kann, der findet auf dem Blog von Ani *La cocina de Ani* (spanisch) eine Anleitung mit vielen Fotos (die versteht man ja auch ohne Spanischkenntnisse).

Liebe Grüsse