22. November 2017

Tomates confitados...eingemachte Tomaten

Die Tomatensaison ist zwar schon vorbei, aber ich hatte vor kurzem Geburtstag und da gab es beim kalten Büffet verschiedene Gemüseköstlichkeiten...unter anderem auch Tomates confitados...also konfierteTomaten....


Unter Konfieren (französisch confire, „einlegen, einkochen“) versteht man das Garen von Fleisch im eigenen Fett oder das Kandieren von Früchten in einer Zuckerlösung. Beides sind Formen des Haltbarmachens. Aber nicht nur Fleisch lässt sich dadurch haltbarmachen sondern eben auch Tomaten. In Spanien gibt es 100erlei Rezepte für Tomates confitados...mit mehr oder weniger Öl, mit viel oder weniger oder ganz ohne Zucker...



Zusätzlich zu den konfierten Tomaten gab es auf dem kalten Büffet noch im Ofen gebratene Zucchini mit einer Mango-Paprika-Marinade und im Ofen gebratene Paprika. Rezepte und Fotos dazu, findet ihr demnächst hier auf meinem Blog.

 Tomates confitados...konfierte Tomaten

500 g   Dattel-Tomaten (ich habe Mini San Marzano genommen)
    4     Knoblauchzehen
    1 TL Oregano
    2 EL brauner Zucker
    1 TL Salz
           Olivenöl

  • Tomaten in einen Topf geben und komplett mit Olivenöl bedecken
  • geschälte Knoblauchzehen, Oregano, Salz und braunen Zucker dazugeben
  • ca. 90 min auf schwachem Feuer "Confitar" - köcheln - das Öl darf auf keinen Fall kochen...ich habe meistens auf Stufe 3 geköchelt, manchmal aber für 5 min auf Stufe 2 zurückgeschalten, wenn ich das Gefühl hatte, dass Bläschen aufsteigen
Die Tomaten noch heiß in Schraubgläser füllen und mit dem Öl ganz bedecken - so sind die Tomaten im Kühlschrank gut einen Monat haltbar. Theoretisch auch ohne Kühlschrank, aber mit einwecken kenne ich mich nicht so gut aus und da das Öl ja nicht richtig heiß war, stelle ich meine 3 Gläser immer in den Kühlschrank. Am besten schmecken die Tomaten, wenn man sie nach dem Ablühlen mindestens 24 Stunden ruhen lässt.

Diese Tomaten - und die Knoblauchzehen -  schmecken vorzüglich als Beilage zu frischem Brot, zu Käse,...sie zergehen auf der Zunge und haben ein herrliches Aroma. Ich habe dazu Mini San Marzano verwendet, die ihr Aroma auch nach dem Konfieren behalten. 
Scheut euch nicht, das schöne Öl zu "verschwenden"...umso besser das Öl, umso besser die Tomaten. Das restliche Öl - das dann schon ein tolles Aroma hat - verwende ich zum Kochen oder als Salatmarinade.



19. November 2017

gerösteter Blumenkohl-Salat....

Heute hab ich mal wieder neue Sachen in der Küche ausprobiert...beide für lecker empfunden und daher gibt es hier zuerst einmal für alle Blumenkohl- und Gewürze-Liebhaber - dazu zähle ich mich definitiv auch - einen gerösteten Blumenkohl-Salat...


ensalada de coliflor asada, coliflower

Ich mag Blumenkohl in allen möglichen Varianten, aber besonders lecker finde ich ihn, wenn er nicht gekocht sondern im Backrohr geröstet wird.  Ich mache ihn normalerweise nur mit etwas Salz, 2 Knoblauchzehen und 1 EL Olivenöl ...20 min bei 200° im Rohr rösten...schmeckt warm, lauwarm oder kalt.  

Ich hatte noch einen Blumenkohl im Kühlschrank und habe nach Rezepten gegoogelt...ich war sofort neugierig, als ich auf das Rezept von DerBioKoch gestossen bin und so habe ich meinen Gästen heute gerösteten Blumenkohl-Salat mit Kichererbsen serviert. 3 von 5 Essern waren begeistert (der Rest waren Kinder...und Blumenkohl zählt ja bekanntlich nicht zu deren Lieblingsspeisen, mal abgesehen von meiner kleinen Nichte, die Blumenkohl liebt).

ensalada de coliflor con curcuma

Die Blumenkohlröschen werden mit einer Gewürzpaste vermischt und dann im Backrohr geröstet. Die schöne Farbe kommt vom Kurkuma - auch als Gelbwurz oder unter seinem englischen Namen Turmeric erhältlich. Die Inder verwenden Kurkuma schon seit über 4000 Jahren, bei uns kennt man es v.a. als das Gelbe vom Currypulver. In vielen arabischen Ländern wird fast täglich mit Kurkuma gekocht, dem entzündungshemmende Eigenschaften nachgesagt werden. Man kann sogar Stoff damit färben - auch ungewollt...daher eine Schürze anziehen!!


especias para ensalada de coliflor asada

gerösteter Blumenkohl-Salat ...nach einem Rezept von DerBioKoch

1          Blumenkohl

1 EL     Tahini
2 EL     Olivenöl
           Salz
           Pfeffer
1 TL     Kurkuma
1 TL     Paprika edelsüß
1 cm    frischen Ingwer...gerieben
1         Knoblauchzehe....klein geschnitten oder gepreßt
0,5 cm Chili...hatte ich keinen, daher ohne gemacht


250 g    gekochte Kichererbsen 
1/2      Zitrone...der Saft davon
           Petersilie
2 EL     Olivenöl

1 EL     Essig
           Salz
           Pfeffer


  • Blumenkohl in Röschen brechen, waschen und trocken tupfen - ich lege ihn in etwas Salzwasser ein, dann krabbeln eventuelle Raupen raus...
  • Tahini, Olivenöl, Kurkuma, Salz, Pfeffer, geriebenem Ingwer, Paprikapulver und Knoblauch zu einer Gewürzpaste verrühren
  • Blumenkohlröschen in Auflaufform geben
  • mit Gewürzpaste gut vermischen


20 min bei 200° im vorgeheizten Backrohr rösten


  • nach dem Auskühlen mit den Kichererbsen, Petersilie, ewas Olivenöl und Essig und dem Zitronensaft vermischen
  • mit Salz und Pfeffer abschmecken