17. November 2011

Schokoladentorte mit SugarVeil

Also wenn ich mir was zum Anziehen kaufe...dann muss ich es immer so schnell wie möglich anziehen! Und beim Backzutaten- und Backutensilien-Kaufen wars auch nicht anders: ich konnte es kaum erwarten, alle meine Mitbringsel von der Cake International in Birmingham gleich auszuprobieren. 

Schokoladentorte mit SugarVeil-Spitze

Diese Schokoladentorte war eindeutig Teamwork. Meine MAMA hat den Kuchen für meinen Geburtstag gebacken (...ich war ja im Marsmännchen-Invasion-Backstress und habe nur noch GRÜN gesehen!!!) und ICH habe ihn verziert...und zwar mit einer Spitze aus SugarVeil. Das Verzieren mit SugarVeil hat eigentlich super geklappt (wenn man mal davon absieht, dass ich die Spitze abgezogen hatte und nicht - wie in der Gebrauchsanleitung steht - in einem luftdichten Behälter aufbewahrt habe, sondern einfach auf der Matte habe liegen lassen. Daher war die Spitze am nächsten Morgen ziemlich brüchig!!! Aber mit leicht angefeuchteten Händen hat's dann doch noch geklappt) und meinen Arbeitskollegen hat es gefallen und geschmeckt.
Sigrun-Kuchen (Schokoladentorte...supersaftig...mmmmmhhhhhhh)
(bei Sigrun heisst der allerdings Böhmkuchen und wie die Fr. Böhm den nennt, das wissen wir leider nicht)

120 g Butter
120 g Zucker
120 g dunkle Schokolade
4 Eier
120 g geriebene Haselnüsse
1/4 Backpulver
1 Vanillezucker
30 g Mehl
  • die weiche Butter schaumig rühren und den Zucker zugeben
  • die Dotter unterrühren
  • dann kommt laut Fr. Böhm eigentlich die geriebene Schokolade dazu...weil die aber immer so "elektrisch" wird und dann überall hängenbleibt, schmelze ich sie einfach,  lasse sie leicht auskühlen und rühre sie dann unter...klappt super
  • die geriebenen Haselnüsse, den Vanillezucker und das Backpulver dazugeben und unterrühren (man kann auch Mandeln oder Walnüsse verwenden, was man lieber mag bzw. was man grad zu Hause hat)
  • die Eiweiss zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben
  • und last but no least das Mehl drübersieben und vorsichtig unterziehen
bei 175º/ ca. 45 min im vorgeheizten Rohr backen.

Dieses Mal habe ich den Kuchen aprikotiert und  dann mit einer Schokoladenglasur überzogen...schmeckt aber auch einfach "pur" lecker...schön saftig!
P.S.: Ich (also ich wollte sagen: meine Mama) habe für diese Torte die doppelte Menge verwendet, da sie in einer 28-er Form gemacht wurde und hoch (so wie mein 40. Geburtstag) sein sollte.


Und so macht man eine Spitze aus SugarVeil

...wenn sie fertig getrocknet ist, kann man sie leicht weiterverarbeiten: am Stück oder einfach mit der Schere wie gewünscht zuschneiden.

SugarVeil-Pulver mit heissen Wasser anrühren

Die Matte
...ich habe nur eine gekauft (ist leider ziemlich teuer)


Da wird die Masse kreuz und quer draufgespachtelt

und so muss es trocknen
(ca. 3 Stunden bis über Nacht...)


Kommentare:

  1. Wow, das sieht ja richtig klasse, edel und professionell aus! Ich habe das auch, mich aber bisher nicht rangetraut, aber mit deiner tollen Anleitung werde ich mich auch mal daran wagen, Danke!

    LG Tortenqueen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tortenqueen!
    Das funktioniert super...ein paar Stunden trocknen lassen und dann geht es einfach zum Rauslösen...aber aufpassen, danach muss es absolut luftdicht verschlossen werden...sonster wird die Spitze brüchig (ich spreche aus Erfahrung :-) )

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tanja!

    Deine Schokotorte sieht superstark aus, das Sugar Veil macht echt was her, wenn man es denn richtig benutzen kann, so wie Du hier bei der tollen Torte!

    Da steht ja in der Anleitung das man gekochtes Wasser nehmen soll, muss das frisch gekocht, also noch sehr ehiß sein, oder sollte es schon abgekühlt sein wenn man das Pulver anrührt, ich trau mich nicht so richtig ran an dieses Zeugs, wäre super wenn Du mir weiterhelfen könntest.

    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte!
      Ich habe da immer ganz heisses Wasser genommen...also einfach auf dem Herd aufkochen und sobald es kocht zum Pulver rühren...das hat immer bestens funktioniert.
      Aus einer Packung bekommt man ja relativ viel "Spachtelmasse", daher habe ich letztes Mal nur ein halbes Päckchen Pulver genommen, aber das liess sich dann natürlich nicht so gut schlagen. Aber da das Pulver relativ teuer ist, finde ich es schade, wenn man dann den Rest wegschmeissen muss.

      LG
      Tanja

      Löschen
  4. Hallo Tanja!

    Danke das Du geantwortet hast, das ist sehr nett von Dir, jetzt kann ich es auch mal testen und vielleicht geht es ja bei mir auch, so das ich dann auch einmal mit einer solchen schönen Torte glänzen kann, vielen herzlichen Dank nochmals!

    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, wollte Dir noch schreiben, das ich auf einer englischen Seite gelesen habe, dass man das angerührte Pulver auch einfrieren kann, so wie bei Icing, aber ausprobiert habe ich es noch nicht, weil ich ja nicht wußte, wie es geht, was sich jetzt durch Deine kompetente Antwort geändert hat! Nochmals Danke und ich freue mich jetzt wirklich!

    Brigitte

    AntwortenLöschen

...ich freue mich über euere Kommentare...